Aegolius funereusboreal Eule (auch: Tengmalm Eule / boreale Eule)

Von Dave Konopka

Geografische Reichweite

Aegolius funereuskann in subalpinen und borealen Wäldern auf der Nordhalbkugel gefunden werden, einschließlich der Regionen Neartic und Palearctic der Welt. Sein Verbreitungsgebiet folgt im Allgemeinen dem nördlichen Waldgürtel.('Tengmalm's Owl', 1980; Hayward und Hayward, 1992; Johnsgard, 1988; Lewis, 2005)

In Nordamerika, wo sie als boreale Eulen bekannt sind, erstreckt sich das Verbreitungsgebiet von Alaska bis nach Ostkanada.('Tengmalm's Owl', 1980; Hayward und Hayward, 1992; Johnsgard, 1988; Lewis, 2005)



In EurasienA. funereusheißt Tengmalms Eule. In Europa kommen sie hauptsächlich in Skandinavien vor, obwohl es auch in subalpinen Wäldern in den zentralen Bergregionen mehrere verstreute Populationen gibt. Das Verbreitungsgebiet der Tengmalm-Eulen erstreckt sich von Skandinavien nach Osten und erstreckt sich über nahezu ganz Nordsibirien, da sie im Tiefland der Taiga leben. Ihre Reichweite fällt nach Süden ab, wenn sie sich dem Pazifik nähert und in bewaldeten Bergen nördlich der koreanischen Halbinsel vorkommt.('Tengmalm's Owl', 1980; Hayward und Hayward, 1992; Johnsgard, 1988; Lewis, 2005)



  • Biogeografische Regionen
  • Nearktis
    • einheimisch
  • Paläarktis
    • einheimisch
  • Andere geografische Begriffe
  • holarctic

Lebensraum

Aegolius funereuskommen fast ausschließlich in Nadelwäldern vor. Sie kommen jedoch auch in Laubwaldgebieten vor. Dominierende Baumarten in diesen Wäldern sind Engelmann-Fichte, Schwarzfichte, Weißfichte, Espe, Pappel, Birke und Balsam-Tanne. Sie kommen normalerweise in dichten Wäldern vor und scheinen exponiertere Gebiete zu meiden.('Tengmalm's Owl', 1980; Hayward und Hayward, 1992; Johnsgard, 1988)

In Nordamerika kommen boreale Eulen von 1580 m bis über 3200 m vor. Sie kommen in Mitteleuropa bis zu 1100 m und in Sibirien bis zu 2000 m vor. Bei extremem Wetter wurden Tengmalms Eulen jedoch bis zu 400 m beobachtet.('Tengmalm's Owl', 1980; Hayward und Hayward, 1992; Johnsgard, 1988; Lewis, 2005)



  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biomes
  • Taiga
  • Wald
  • Reichweitenhöhe
    400 bis> 3200 m
    1312,34 bis ft

Physische Beschreibung

Aegolius funereusIndividuen sind kleine Eulen mit großen, rechteckigen Köpfen und langen Flügeln. Männer sind typischerweise zwischen 21 und 25 cm lang, während Frauen etwas größer sind und zwischen 25 und 28 cm liegen. Wie die meisten Eulen haben sie eine offensichtliche, helle Gesichtsscheibe. Der Kopf ist mit braunen und schwarz gefleckten Federn bedeckt. Die Rechnung ist weißlich-gelb, im Gegensatz zur schwarzen Rechnung der nördlichen Sägekauz-Eule. Die Unterteile sind weiß, während der Rücken und die Flügel überwiegend dunkelbraun mit helleren Flecken sind. Die Beine sind bis zu den Krallen mit weißen Federn bedeckt.Aegolius funereusist einzigartig gegenüber allen anderen Eulen, da bei eng gefaltetem Schwanz 3 Reihen weißer Flecken auf der Rückenfläche sichtbar sind. Frauen sind größer als Männer und wiegen 132 bis 215 Gramm, während Männer 93 bis 139 Gramm wiegen. Die Flügelspannweiten liegen bei Männern zwischen 55 und 58 cm und bei Frauen zwischen 59 und 62 cm.('Tengmalm's Owl', 1980; Hayward und Hayward, 1992; Johnsgard, 1988; Lewis, 2005; Owling.com, 2001)

Junge sehen ähnlich aus wie Erwachsene, mit gedämpften Farben.('Tengmalm's Owl', 1980; Hayward und Hayward, 1992; Johnsgard, 1988; Lewis, 2005; Owling.com, 2001)

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexueller Dimorphismus
  • weiblich größer
  • Reichweitenmasse
    93 bis 215 g
    3,28 bis 7,58 oz
  • Bereichslänge
    21 bis 28 cm
    8,27 bis 11,02 Zoll
  • Reichweite Spannweite
    55 bis 62 cm
    21,65 bis 24,41 in

Reproduktion

Aegolius funereusist in erster Linie monogam. Es wurden jedoch Fälle sowohl von Bigynie (ein Mann mit zwei Partnern) als auch von Biandrie (eine Frau produziert zwei Kupplungen von zwei verschiedenen Partnern) dokumentiert. Diese Fälle wurden nur in Eurasien und nur dann beobachtet, wenn es reichlich Nahrung gibt. Männer verteidigen keine großen Nahrungsgebiete, sondern Nistplätze (alte Spechtlöcher), die oft Mangelware sind. Kämpfe zwischen Männern wurden nicht beobachtet, und es scheint, dass sie durch Gesang und Flucht um Frauen konkurrieren. Männer fliegen zwischen Sitzstangen in der Nähe von Frauen und singen ein Werbelied, um weibliches Interesse zu wecken. Wenn eine Frau interessiert ist, wird sie das Nest inspizieren und, wenn sie es akzeptiert, wird sie einfach dort bleiben. Die Werbezeit kann für einzelne Eulen zwischen 2 und 6 Wochen und für die gesamte Bevölkerung zwischen 1 und 4 Monaten liegen.('Tengmalm's Owl', 1980; Hayward und Hayward, 1992; Johnsgard, 1988)



  • Paarungssystem
  • monogam

Die Brutzeit ist variabel, findet jedoch am häufigsten von März bis Juni statt. Die Kupplungsgröße variiert je nach Verfügbarkeit der Nahrung, liegt jedoch normalerweise bei 4 oder 5. Die Eier werden alle zwei Tage gelegt und das Brüten beginnt mit dem ersten Ei, sodass das Schlüpfen asynchron ist. Die Inkubation dauert normalerweise 28 Tage. Junge Flügge etwa 30 bis 31 Tage nach dem Schlüpfen. Die Jungen werden nach der Flucht etwa 6 Wochen lang von ihren Eltern betreut, bevor sie sich selbstständig machen. Sie werden im ersten Jahr mit etwa neun Monaten geschlechtsreif.('Tengmalm's Owl', 1980; Hayward und Hayward, 1992; Johnsgard, 1988; Lewis, 2005; Owling.com, 2001)

  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • iteropar
  • saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlechter getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
  • ovipar
  • Brutintervall
    Boreale Eulen brüten normalerweise einmal im Jahr. Wenn reichlich Nahrung vorhanden ist, können mehrere Kupplungen auftreten.
  • Brutzeit
    Die Brutzeit ist sehr unterschiedlich, dauert jedoch normalerweise von Ende Februar bis Ende Juli.
  • Range Eier pro Saison
    2 bis 7
  • Durchschnittliche Eier pro Saison
    5
  • Durchschnittliche Eier pro Saison
    5
    Ein Alter
  • Bereichszeit bis zum Schlüpfen
    25 bis 32 Tage
  • Range flügge Alter
    28 bis 36 Tage
  • Bereich Zeit bis zur Unabhängigkeit
    6 bis 7 Wochen
  • Bereich Alter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    9 bis 9 Monate
  • Bereich Alter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    9 bis 9 Monate

Boreale Eulen kümmern sich vor und nach dem Schlüpfen intensiv um ihre Jungen. Frauen bleiben ungefähr eine Woche vor der Eiablage in der Nähe des Nestes. Während dieser Zeit vor der Befruchtung jagen die Männchen für sich selbst und bringen ihrem Partner Nahrung zurück. Nachdem die Kupplung gelegt wurde, versorgen die Männchen die Weibchen weiterhin mit Nahrung, halten sich aber ansonsten vom Nest fern. Frauen inkubieren die Eier und lassen sie einmal täglich stehen, um Abfall zu beseitigen. Nach dem Schlüpfen bringen die Männchen Futter für Weibchen und Nestlinge. Frauen zerreißen Nahrung in kleinere Stücke, die die Nestlinge schlucken können, bis sie groß genug werden, um Beute als Ganzes zu essen. Das Brüten findet statt, solange sich noch Jung im Nest befindet. Die letzten Jungen flügge typischerweise etwa 4 Wochen nach Beginn der Inkubation. Sobald die Jungen geflüchtet sind, bleiben sie etwa eine Woche lang in der Nähe des Nistplatzes, und beide Eltern bringen ihnen nachts Essen, um den Bettelrufen der Jungvögel nachzukommen. Am Ende der Woche bewegen sich die Jungvögel weiter weg, werden aber noch einige Zeit von den Eltern gefüttert. Etwa sechs bis sieben Wochen nach dem Schlüpfen werden sie schließlich unabhängig.('Tengmalm's Owl', 1980; Hayward und Hayward, 1992; Johnsgard, 1988; Lewis, 2005; Owling.com, 2001)


gebräuchlicher Name von Echinococcus multilocularis

  • Investition der Eltern
  • altricial
  • Vorbefruchtung
    • Bereitstellung
    • schützen
      • männlich
      • weiblich
  • Vorschlüpfen / Geburt
    • Bereitstellung
    • schützen
      • weiblich
  • Vorentwöhnung / Jungvogel
    • Bereitstellung
      • männlich
    • schützen
      • weiblich
  • Vorunabhängigkeit
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich
    • schützen
      • männlich
      • weiblich

Lebensdauer / Langlebigkeit

Die längste bekannte Lebensdauer einer borealen Eule beträgt 16 Jahre, von mehreren gebänderten Personen in verschiedenen Studien. In Finnland wurde eine Studie durchgeführt, um die Überlebensrate von zu bestimmenA. funereus. Nur 50% der Männer im ersten Jahr überlebten, während 67% der erwachsenen Männer jährlich überlebten. Andere Studien haben das Überleben von Erwachsenen auf 72% bzw. 62% geschätzt. Eine weitere Studie ergab, dass 78% der jungen Männer starben, bevor sie die sexuelle Reife erreichten.(Hayward und Hayward, 1992; Owling.com, 2001)

Verhalten

Aegolius funereusEinzelpersonen sind allein und fast ausschließlich nachts sowie regelmäßig in der Dämmerung und im Morgengrauen aktiv. Sie interagieren nur während der Brutzeit mit Artgenossen. Sie gelten als wandernd, da einige Populationen saisonal kleine Bewegungen ausführen, aber hauptsächlich sesshaft sind. Sie sind für alle Aspekte ihres Lebens auf Bäume und bewaldete Lebensräume angewiesen. Sie schlafen, nisten und nutzen Baumstangen als Aussichtspunkt für die Jagd. Männchen sind territorial, aber normalerweise nur während der Brutzeit und nur in der unmittelbaren Umgebung des Nestes. Mitglieder dieser Art meiden sich gegenseitig, wenn sie sich nicht in der Brutzeit befinden. Die nicht überlappenden Bereiche sind einige hundert Meter voneinander entfernt.

Die boreale Eule fliegt am häufigsten, indem sie ihre Flügel schnell schlägt, aber sie kann auch gleiten. Es wurde sogar beobachtet, dass es jeweils einige Sekunden lang schwebte.('Tengmalm's Owl', 1980; Hayward und Hayward, 1992; Johnsgard, 1988; 'Tengmalm's Owl', 1980; Hayward und Hayward, 1992; Johnsgard, 1988)

  • Schlüsselverhalten
  • baumartig
  • fliegt
  • gleitet
  • nachtaktiv
  • beweglich
  • sitzend
  • einsam
  • territorial
  • Bereichsgebietsgröße
    1 bis 5 km ^ 2

Home Range

Eine Person kann während einer Nahrungssuche mehrere Kilometer zurücklegen. Der Abstand zwischen den Schlafplätzen kann bis zu 7000 Meter betragen, wobei 1000 bis 1500 Meter typischer sind.(Hayward und Hayward, 1992; Hayward und Hayward, 1992; Johnsgard, 1988)

Kommunikation und Wahrnehmung

Boreale Eulen sind Einzeltiere und kommunizieren nur während der Brutzeit häufig mit anderen borealen Eulen. Um einen Partner anzulocken, singt ein Mann und fliegt an Frauen vorbei. Nach dem Verlassen des Nestes rufen die Jungen ihre Eltern mit einem Bettelruf an, wenn sie hungrig sind. Andere Anrufe umfassen einen Warnruf, der von beiden Geschlechtern verwendet wird, sowie einen Anruf, der vom Mann verwendet wird, um die Frau wissen zu lassen, dass er Nahrung zum Nest gebracht hat. Boreale Eulen werden auch ihre Rechnung als Warnung zusammenschnappen, wenn sie sich bedroht fühlen.('Tengmalm's Owl', 1980; Hayward und Hayward, 1992; Johnsgard, 1988; Lewis, 2005)

Boreale Eulen nehmen ihre Umgebung visuell, akustisch und chemisch wahr. Sie haben ein scharfes Sehvermögen, insbesondere im Dunkeln, und können Beute durch von Beute erzeugte Geräusche erkennen. Boreale Eulen haben wie die meisten Eulen eine asymmetrische äußere Ohrstruktur, die es ihnen ermöglicht, Beute nur mit von Beute erzeugten Geräuschen präzise zu lokalisieren. Sie können nach Beute suchen, die völlig unter der Schneedecke versteckt ist.('Tengmalm's Owl', 1980; Hayward und Hayward, 1992; Johnsgard, 1988; Lewis, 2005)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • akustisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • taktil
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Boreale Eulen sind fleischfressend. Sie ernähren sich hauptsächlich von kleinen Säugetieren wie Wühlmäusen, Mäusen, Streifenhörnchen und Eichhörnchen. In Nordamerika wurde beobachtet, dass sie Rotwühlmäuse jagen ( Myodes gapperi ), Heidewühlmäuse ( Phenacomys intermedius ), springende Mäuse ( Zapus ), nördliche Pocket Gophers ( Thomomys talpoides und nördliche fliegende Eichhörnchen ( Glaukom sabrinus ). Boreale Eulen haben auch Insekten und kleine Vögel gejagt, wie zum Beispiel dunkeläugige Junkos ( Junco Hyemalis ), American Robin ( Turdus migratorius ) und gewöhnliche Redpolls ( Ammer Flaramea ). Frauen bevorzugen möglicherweise größere Beute von Säugetieren, und Männer spezialisieren sich möglicherweise auf die Jagd auf kleinere Säugetiere und Vögel. Während der Winter- und Brutzeit lagern boreale Eulen Nahrung in Felsspalten oder Ästen.('Tengmalm's Owl', 1980; Hayward und Hayward, 1992; Johnsgard, 1988; Lewis, 2005; Owling.com, 2001)

Bei der Jagd sitzen boreale Eulen auf einer Stange und warten darauf, dass die Beute in Sicht kommt. Normalerweise wählen sie einen Barsch aus, der unten kahl ist, aber eine gute Deckung bietet, so dass es für Raubtiere schwieriger ist, sie zu erkennen. Sobald sie Beute entdeckt haben, steigen sie langsam ab, greifen die Beute mit ihren Krallen und stützen sich gegen den Boden ab, um eine Hebelwirkung zu erzielen. Sie töten Beute mit einem schnellen Biss auf Kopf oder Hals. Boreale Eulen fressen normalerweise Beute auf einem Barsch.('Tengmalm's Owl', 1980; Hayward und Hayward, 1992; Johnsgard, 1988; Lewis, 2005; Owling.com, 2001)

  • Primärdiät
  • Fleischfresser
    • frisst Landwirbeltiere
  • Tierfutter
  • Vögel
  • Säugetiere
  • Insekten
  • Futtersuchverhalten
  • speichert oder speichert Lebensmittel

Prädation

Die primären Raubtiere erwachsener und junger borealer Eulen sind andere Eulen und Falken. Darin enthalten sind:Mit Falken bedecken(Coopers Falken),A. Nichtjuden(nördliche Habichte),Buteo virginianus(Virginia-Uhu), Strix uralensis (Ural Eulen) und Strix aluco (Waldkauz). Alle diese Raubtiere jagen boreale Eulen aus der Luft. Wenn sie ein Raubtier in der Nähe spüren, schrumpfen boreale Eulen in eine verborgene Position und bleiben bewegungslos und so klein wie möglich, um nicht gesehen zu werden.

Martens ( Dienstag ) sind die primären Raubtiere von Eiern, Eulen und erwachsenen Weibchen im Nest. Rote Eichhörnchen ( Tamiasciurus hudsonicus ) sind auch wahrscheinliche Eierräuber.(Hayward und Hayward, 1992)


wissenschaftlicher Name des Zitronenhais

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • kryptisch

Ökosystemrollen

Boreale Eulen gelten als eines der wichtigsten Raubtiere kleiner Säugetiere wie Wühlmäuse und Mäuse in ihrem gesamten Verbreitungsgebiet. Mehr als 90% ihrer Ernährung stammt aus dieser Quelle. Sie sind auch, wie oben erwähnt, ein Beutetier für mehrere andere Arten.(Hayward und Hayward, 1992; Johnsgard, 1988)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: positiv

Aegolius funereushat nur sehr geringe Auswirkungen auf den Menschen, abgesehen von seiner Rolle als Raubtier kleiner Säugetiere, die Menschen als Schädlinge betrachten könnten.

  • Positive Auswirkungen
  • kontrolliert die Schädlingspopulation

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: negativ

Es sind keine nachteiligen Auswirkungen von bekanntA. funereusauf Menschen.

Erhaltungszustand

Aegolius funereusist nicht gefährdet. Sie werden aufgrund ihrer geringen Größe selten von Menschen gejagt. Außerdem töten Menschen ihre Beute nicht, so dass sie eine ziemlich stabile Nahrungsquelle hat. Die einzige wirkliche Auswirkung des Menschen auf die Art ist die Zerstörung des Lebensraums durch das Ernten von Bäumen für Schnittholz. Nistkästen werden manchmal auf Bäumen platziert, um Nistplätze bereitzustellen. Da boreale Eulen als wandernd gelten, sind sie durch den US Migratory Bird Act geschützt.(Hayward und Hayward, 1992; Johnsgard, 1988)

Mitwirkende

Tanya Dewey (Herausgeberin), Animal Agents.

Dave Konopka (Autor), Kalamazoo College, Ann Fraser (Herausgeber, Ausbilder), Kalamazoo College.

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Cistothorus palustris (Zaunkönig) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Pediculus humanus über die Tieragenten

Lesen Sie mehr über Cercopithecus mitis (blauer Affe) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Opheodrys vernalis (glatte grüne Schlange) auf den Tieragenten

Lesen Sie mehr über Dicerorhinus sumatrensis (Sumatra-Nashorn) auf den Tieragenten

Lesen Sie mehr über Castor canadensis (amerikanischer Biber) auf den Animal Agents