Agelaioides badiusbay-geflügelter Kuhvogel

Von Matthew Murphy

Geografische Reichweite

Bay-winged Cowbirds sind in Mittel- und Südsüdamerika beheimatet und leben hauptsächlich im Andenhochland. Diese Art kommt im Allgemeinen in ganz Argentinien vor, wobei die westlichsten Teile ihres Verbreitungsgebiets an den Osthängen der Anden anliegen. Bay-winged Cowbirds können in Uruguay, Paraguay, Bolivien und in der südwestlichen Ecke von Brasilien gefunden werden. Eine isolierte Population von Bay-Winged Cowbirds befindet sich an der Mündung des Amazonas (Jaramillo und Burke 1999).(Jaramillo und Burke, 1999)

  • Biogeografische Regionen
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Wie andere Mitglieder der Amerikaner Amsel Familie,Agelaioides badiusist eine Randart. Sie nisten lieber in offenen Wäldern, im Gestrüpp und in Wiesen mit verstreuten Bäumen. Insbesondere in Chaco, einer Art Buschwald, und in Patagonien sind Kuhvögel mit Lorbeerflügeln leicht zu sehen. Jaramillo und Burke (1999) stellen fest, dass Kuhvögel mit Lorbeerflügeln Hackberry-Büsche als bevorzugten Nistplatz verwenden. Individuen, die zu dieser Art gehören, sind auch häufig in städtischen und landwirtschaftlichen Gebieten gestört und wurden in städtischen Parks in Buenos Aires gesichtet (Jaramillo und Burke 1999).(Jaramillo und Burke, 1999)



  • Lebensraumregionen
  • tropisch
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biomes
  • Savanne oder Grünland
  • Wald
  • Wald schrubben
  • Andere Lebensraummerkmale
  • städtisch
  • Vorort-
  • landwirtschaftlich

Physische Beschreibung

Lorbeerflügelkuhvögel sind eine mittelgroße Art der Neuen Welt Amsel . Sie sind weitgehend sexuell monomorph, bis sie auf dem Gebiet nicht mehr zu unterscheiden sind, obwohl Männer tendenziell etwas schwerer sind (Fraga 1992; Jaramillo und Burke 1999). Eine alte Quelle (Hamilton und Orians 1965) scheint jedoch auf einen kleinen, aber statistisch signifikanten Unterschied in der Körpermasse zwischen den Geschlechtern hinzuweisen. Diese Art zeichnet sich durch einen hellgrauen Körper und einen anthrazitfarbenen Schwanz aus. Die Flügel sind größtenteils rostfarben, obwohl die Retrices (Flugfedern) braun gekippt sind. Die Beine und Krallen sind schwarz, ebenso wie die Überlieferungen. Die schwarzen Überlieferungen und das Gesicht bilden zusammen eine „Maske“, die treffend als „Maske“ bezeichnet wurde. Die Rechnung ist kurz, konisch und schwarz; Jaramillo und Burke (1999) stellen fest, dass die Rechnung in Größe und Form „finkenartig“ ist.

Jugendliche sind fast identisch mit Erwachsenen und wahrscheinlich nicht von Erwachsenen zu einem Beobachter auf dem Gebiet zu unterscheiden; Sie sind jedoch normalerweise etwas dunkler mit dunklen Streifen am Körper. Die Schwanzfedern bei Jugendlichen und bei frisch gehäuteten Erwachsenen können rötliche Markierungen aufweisen. Außerdem ist der Mundwinkel bei Jugendlichen weißlich; Dies zusammen mit dem rosa Mundfutter des Jugendlichen ändert sich im Erwachsenenalter zu Schwarz. Schließlich neigt die Rechnung dazu, bei jungen Exemplaren eine etwas hellere Färbung zu haben (Jaramillo und Burke 1999).

Blasse Lorbeerflügelkuhvögel, Agelaioides rötlicher Fringillarius haben Gefieder, das sich wesentlich von den nominierten Unterarten unterscheidet. Obwohl die Muster weitgehend erhalten sind, ist der Körper bräunlichgrau mit einer schwarzbraunen Maske und braunen Resten (langen Schwanzfedern). Derzeit wird diskutiert, ob die blasse Unterart des Bay-Winged Cowbird tatsächlich als eigene Art betrachtet werden sollte (Jaramillo und Burke 1999).



Jugendliche schreiende Kuhvögel ( Molothrus rufoaxillaris ) sind Nestparasiten von Lorbeerflügelkuhvögeln, die als Hauptwirt verwendet werden. Obwohl die beiden Arten mehr als ein paar Tage nach dem Schlüpfen kaum voneinander zu unterscheiden sind, gibt Fraga (1979) an, dass es vier allgemeine Unterschiede zwischen den Jungen von schreienden Cowbirds und den Jungen von Bay-Winged Cowbirds gibt. Fraga (1979) stellt fest, dass in den ersten Tagen nach dem Schlüpfen Lorbeerflügelkuhvögel eine orangefarbene Haut haben, während die parasitären schreienden Kuhvögel rosa sind. Zweitens, während Lorbeerflügel-Cowbird-Jungtiere einen dunklen Fleck um den Eizahn haben, haben schreiende Cowbird-Jungtiere gleichmäßig rosa Scheine. Drittens wachsen schreiende Cowbirds manchmal aus ihren Lorbeerflügel-Cowbird-Wirten heraus; Fraga (1979) bemerkt sexuellen Dimorphismus bei schreienden Cowbirds und schlägt vor, dass ungewöhnlich große schreiende Cowbird-Jugendliche wahrscheinlich Männer sind. Schließlich fordern schreiende Kuhvögel im Gegensatz zu Jungvögeln mit Lorbeerflügeln kein Allopreening-Verhalten (Interspezies-Putzen) (Fraga 1979).(Fraga, 1979; Fraga, 1992; Jaramillo und Burke, 1999)

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexueller Dimorphismus
  • Geschlechter gleichermaßen
  • Durchschnittliche Masse
    45 g
    1,59 oz

Reproduktion

Bay-Winged Cowbirds galten ursprünglich als immer monogam (Hamilton 1965), obwohl Beobachtungen von Fraga (1972) an gebänderten Vögeln zeigen, dass sich einige Weibchen in jeder Brutzeit, die im Allgemeinen von November bis März dauert, mit einem anderen Männchen paaren. Entsprechend ihren halbkolonialen Nistgewohnheiten erhalten verpaarte Paare von Lorbeerflügelkuhvögeln normalerweise Unterstützung bei der Versorgung und Nestverteidigung von anderen Erwachsenen (Fraga 1972; Fraga 1992). Diese Individuen, ausnahmslos nicht brütende „Helfer“ -Männchen, unterstützen praktisch alle Cowbird-Nester mit Lorbeerflügeln (Fraga 1972).(Fraga, 1972; Fraga, 1992)

  • Paarungssystem
  • monogam
  • polyandrisch

Wie bei anderen Neue Welt Amseln Weibchen dieser Art legen typischerweise ein Gelege mit zwei bis fünf Eiern (De Marisco und Reboreda 2010, siehe jedoch Fraga 1972). Eier sind normalerweise weiß oder hellblau mit dunklen Kritzeleien (Jaramillo und Burke 1999); Lorbeerflügel-Cowbird-Eier ähneln denen anderer Amseln. Gelegentlich legt mehr als ein Weibchen Eier in ein einziges Nest (De Marisco und Reboreda 2010).



Bay-Winged Cowbirds bauen normalerweise keine eigenen Nester. Stattdessen legen sie Eier in ein Nest, das früher von einer anderen Art gebaut und bewohnt wurde. Normalerweise wurden kooptierte Nester früher aufgegeben, aber wenn es viel Konkurrenz um Nester gibt, ist bekannt, dass Cowbirds mit Lorbeerflügeln die Pächter von besetzten Nestern gewaltsam vertreiben. Lorbeerflügelkuhvögel bevorzugen es, bedeckte Nester zu besetzen, die den Eiern und Jungen den größten Schutz vor Raubtieren und parasitären Arten bieten (Jaramillo und Burke 1999).

Große Kiskadees ( Pitangus sulphuratus ) sind eine Hauptquelle für verlassene Nester; Bay-Winged Cowbirds wurden auch unter Verwendung der Nester von Ofenvögeln beobachtet ( Furnariidae ) und Brennholzsammler ( Anumbius Annumbi ) sowie Specht ( Picidae ) Nistlöcher und künstliche Nistkästen (De Marisco und Reboreda 2010; Lowther 2010; Jaramillo und Burke 1999). De Marisco und Reboreda (2010) stellten fest, dass in einem Einzelfall ein Paar Kuhvögel mit Lorbeerflügeln beobachtet wurde, die eine verlassene Papierwespe besetzten ( Vespidae ) Nest.


Mola Mola Ozean Sunfish

Wenn keine Nester verfügbar sind, ist bekannt, dass Kuhvögel mit Lorbeerflügeln ihre eigenen Nester aus feinen Gräsern und anderen Pflanzenfasern bauen. Diese Nester befinden sich im Allgemeinen in den oberen Zweigen von Bäumen zwischen 1,3 m und 10 m über dem Boden (De Marisco und Reboreda 2010). Populationen, die in tropischen Gestrüpp leben, bevorzugen Hackberry-Büsche (Jaramillo und Burke 1999). Nester werden hauptsächlich von Frauen gebaut, obwohl Männer zum Nestbau beitragen (Fraga 1972; Fraga 1992).(De Marisco und Reboreda, 2010; Fraga, 1972; Fraga, 1992; Hamilton und Orians, 1965; Jaramillo und Burke, 1999; Lowther, 2010)

  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • iteropar
  • saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlechter getrennt)
  • sexuell
  • ovipar
  • Brutintervall
    Bay-winged Cowbirds brüten einmal jährlich
  • Brutzeit
    Die Brutzeit dauert in der Regel von November bis März, in einigen Gebieten kann sie jedoch im September beginnen
  • Range Eier pro Saison
    2 bis 5
  • Durchschnittliche Eier pro Saison
    4

Männchen verteidigen ihr Nest während der Brutzeit aggressiv vor Raubtieren und Parasiten (Fraga 1972; Fraga 1992; Hamilton 1965). In vielen Fällen erfolgt die Nestverteidigung sowohl durch brütende Männchen als auch durch nicht brütende „Helfer“ -Männer in Form von „Mobbing“: Eine Person lädt ihr Ziel auf, während sie laut ruft (Fraga 1972). Beide Elternteile kümmern sich um ihre Jungen und schützen sie durch ihre Geburt. Einige bleiben möglicherweise für weitere Spielzeiten als Helfer zurück, bevor sie unabhängig werden.(Fraga, 1972; Fraga, 1992)

  • Investition der Eltern
  • altricial
  • männliche elterliche Fürsorge
  • weibliche elterliche Fürsorge
  • Vorbefruchtung
    • schützen
      • männlich
      • weiblich
  • Vorschlüpfen / Geburt
    • Bereitstellung
      • männlich
    • schützen
      • männlich
      • weiblich
  • Vorentwöhnung / Jungvogel
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich
    • schützen
      • männlich
      • weiblich
  • Assoziation mit den Eltern nach der Unabhängigkeit

Lebensdauer / Langlebigkeit

Bandenstudien zeigen, dass diese Art in freier Wildbahn bis zu einem Alter von mehr als sechs Jahren leben kann. Die maximale Lebenserwartung für Mitglieder dieser Art wurde nicht festgelegt (Jaramillo und Burke 1999).(Jaramillo und Burke, 1999)

  • Reichweite Lebensdauer
    Status: wild
    6 (hohe) Jahre

Verhalten

Bay-winged Cowbirds sind äußerst sozial, da beobachtet wurde, dass sie sich in Herden von mehr als 20 Individuen versammeln. Die Herden sind im Winter im Allgemeinen größer (Jarmillo und Burke 1999).

Bay-winged Cowbirds zeigen ein Verhalten, das als Allopreening bekannt ist, bei dem ein Individuum eine Putzreaktion von einem Mitglied einer anderen Art anfordert. Obwohl dieses Verhalten bei jungen Kuhvögeln mit Lorbeerflügeln auftritt, wurde es bei Parasiten nicht beobachtet schreiende Cowbirds . Jung schreiende Cowbirds sind optisch identisch mit jungen Lorbeerflügelkuhvögeln; Daher kann der oben erwähnte Verhaltensunterschied bei der Unterscheidung der beiden Arten auf dem Gebiet hilfreich sein (Selander 1964).(Jaramillo und Burke, 1999; Selander, 1964)

  • Schlüsselverhalten
  • baumartig
  • fliegt
  • täglich
  • beweglich
  • sitzend
  • Sozial
  • kolonial

Home Range

Diese Art ist sesshaft. Es scheint keine signifikante, saisonabhängige Bewegung unter Mitgliedern dieser Art zu geben; Lokale Bewegungen führen jedoch im Winter zu einer Zunahme der Herdengröße. Bandenstudien zeigen, dass ein Mitglied dieser Art selten mehr als 1000 m von seinem Nistplatz entfernt ist (Jaramillo und Burke 1999).(Jaramillo und Burke, 1999)

Kommunikation und Wahrnehmung

Das Lied ist ein kontinuierlicher Strom von Noten, der von Jaramillo und Burke (1999) als dissonant, 'hohl' und mit einer Qualität beschrieben wird, die an 'Musiker erinnert, die nie wirklich in Einklang kommen'. Gruppen von Lorbeerflügelkuhvögeln singen sofort. Jaramillo und Burke (1999) beschreiben Anrufe entweder als niedriges oder als hohes „Spannfutter“; Die hohe Version des Anrufs wird als Alarm verwendet, während der niedrige Anruf an anderer Stelle verwendet wird. Jaramillo und Burke (1999) bemerken, dass Mitglieder dieser Art selten einen Schrei ausstoßen, der als 'Peeeooh' bezeichnet wird, obwohl der Zweck, dem dieser Aufruf dient, nicht erklärt wird.(Jaramillo und Burke, 1999)

  • Kommunikationskanäle
  • akustisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Refrains
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • taktil
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Erwachsene sind hauptsächlich Granivoren, die sich von den Samen von Kulturpflanzen und Wildpflanzen ernähren. Mais (Zea mays) und Reis (Oryza sativa) sind bevorzugte Arten. Sowohl Erwachsene als auch Nestlinge fressen Insekten, insbesondere Heuschrecken und Heuschrecken ( Orthoptera ); Schmetterlinge, Motten und ihre Larven ( Schmetterlinge ); und Käfer ( Coleoptera ). Nestlinge werden hauptsächlich mit Insekten gefüttert (Lowther 2010).(Lowther, 2010)

  • Primärdiät
  • Fleischfresser
    • Insektenfresser
  • Pflanzenfresser
    • Granivore
  • Tierfutter
  • Insekten
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Samen, Körner und Nüsse

Prädation

Primäre Vogelfresser von Cowbirds mit Lorbeerflügeln sind Falken am Straßenrand ( Buteo magnirostris ) und Chimango Caracaras ( Milvago Rahmen ) (Fraga 1992). Nächtliches Raubtier durch das Opossum, Didelphis albiventris neigt dazu, schlafende Frauen zu beeinflussen (Fraga 1992). Wie bereits erwähnt, glänzende Kuhvögel und schreiende Cowbirds sind Brutparasiten; Mitglieder beider Arten stechen gelegentlich ein Ei und entfernen es aus dem Nest eines Wirts, bevor sie ihre eigenen Eier legen (De Marisco und Reboreda 2010).(De Marisco und Reboreda, 2010; Fraga, 1992)

  • Bekannte Raubtiere
    • Falken am Straßenrand ( Buteo magnirostris )
    • Rahmen Caracaras ( Milvago Rahmen )
    • weißohrige Opossums ( Didelphis albiventris )

Ökosystemrollen

Lorbeerflügelkuhvögel fallen einer Reihe von Arten zum Opfer, insbesondere Raubvögeln und Opossums. Lorbeerflügelkuhvögel können eine untergeordnete Rolle bei der Regulierung der Populationen von Beuteinsekten spielen.

Fast alle Kuhvogelnester mit Lorbeerflügeln sind von Brutparasiten betroffen. Insbesondere Bay-Winged Cowbirds sind bevorzugte Wirte für schreiende Cowbirds ( Molothrus rufoaxillaris ) Eier und Jungtiere. Glänzende Kuhvögel ( Molothrus bonariensis ), eine andere Art von Brutparasiten, betrifft etwa ein Fünftel der Kuhvogelbruten mit Lorbeerflügeln; Parasitismus dieser Art geht oft mit schreiendem Cowbird-Parasitismus einher. Parasitierte Bruten werden oft aufgegeben: Das Brutpaar baut oft ein zweites oder drittes Nest oder kooptiert es. Ebenso befallen Brutparasiten häufig sekundäre oder tertiäre Nester (De Marisco und Reboreda 2010).

Brutparasitismus ist ein wesentlicher Faktor, der zum Versagen eines Nestes beiträgt. Die Nebeneffekte des Nestparasitismus - Mangelernährung beim Schlüpfen aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs um Nahrung, der Desertion parasitierter Nester durch die Eltern und des erhöhten Risikos für Raubtiere - tragen zum Versagen des Nestes bei und sind in Nestern mit einer größeren Anzahl von Parasitoiden im Allgemeinen schwerwiegender (De Marisco und Reboreda 2010) ).(De Marisco und Reboreda, 2010)

Kommensale / Parasitäre Arten
  • schreiender Cowbird ( Molothrus rufoaxillaris )
  • glänzende Kuhvögel ( Molothrus bonariensis )

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: positiv

In den letzten Jahrzehnten erregte diese Art aufgrund ihrer ungewöhnlichen Fortpflanzungsstrategie und ihrer vermuteten engen genetischen Beziehung zu Südamerika in der ornithologischen Gemeinschaft große Aufmerksamkeit Cowbirds . Als ungewöhnliches Mitglied von Icteridae Bay-Winged Cowbirds sind wahrscheinlich für Besucher von Interesse, die argentinische Wildtiere beobachten möchten.

  • Positive Auswirkungen
  • Ökotourismus
  • Forschung und Lehre

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: negativ

Diese Art scheint keine negativen Auswirkungen auf die menschliche Wirtschaft zu haben.

Erhaltungszustand

Die IUCN listet diese Art als Least Concern (LC) auf, da, obwohl keine endgültigen Daten gesammelt wurden, die Populationsgröße und die Wachstumsprognosen dieser Art nicht die Bedingungen erfüllen, die erforderlich sind, um Lorbeerflügelkuhvögel als bedroht oder gefährdet zu kennzeichnen (Butchart) et al. 2010).(Butchart et al., 2010)

Andere Kommentare

Die phylogenetische Analyse hat dies gezeigtAgelaioides badiusteilt keinen letzten gemeinsamen Vorfahren mit einem Mitglied der Gattung Molothrus , wie früher angenommen wurde, sondern mit Oreopsar bolivianus (Bolivianische Amsel). Obwohl diese Art einst als Mitglied der Gattung benannt wurde Molothrus Neue taxonomische Informationen deuten darauf hin, dass es sich stattdessen um ein Mitglied der Gruppe der südamerikanischen Amseln und Verbündeten handelt (Johnson und Lanyon 1999; Lanyon und Omland 1999).(Johnson und Lanyon, 1999; Lanyon und Omland, 1999)

Mitwirkende

Matthew Murphy (Autor), Universität Maryland, Baltimore County, Kevin Omland (Herausgeber), Universität Maryland, Baltimore County, Tanya Dewey (Herausgeber), Universität Michigan-Ann Arbor.

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Coccyzus americanus (Kuckuck mit gelber Rechnung) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Hypsibius dujardini über die Tieragenten

Lesen Sie mehr über Pseudochirops archeri (grünes Ringtail-Opossum) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Philepittidae (Asitäten) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Pelecanus philippensis (Pelikan mit Spot-Rechnung) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Myocastoridae (Coypus und Nutria) auf den Animal Agents