Agkistrodon piscivorusconanti

Von Garrett Gut

Geografische Reichweite

Baumwollmäulchen,Agkistrodon piscivorussind in den Vereinigten Staaten zu finden, die vom Norden bis zum James River in Virginia bis zum westlichen Rand von Missouri und bis zum Süden der Florida Keys und dem westlichen Teil von Texas reichen. Sie kommen in Teilen von North Carolina, South Carolina, Georgia, Kentucky, Illinois, Indiana, Tennessee und ganz Louisiana, Alabama, Mississippi und Arkansas vor.(Mitchell, 1994; Roth und Noble, 2005; Wilson, 1995; Zaidan III, et al., 2003)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktis
    • einheimisch

Lebensraum

Baumwollmäulchen bevorzugen Feuchtgebiete, kommen aber auch an Land in der Vegetation sowie unter Baumstämmen und Ästen vor. Da Baumwollmäuler halbquatisch sind, kommen sie am häufigsten in feuchten Lebensräumen in unmittelbarer Nähe zum Wasser vor. Baumwollmäulchen können in Gewässern wie Buchten, Salzwiesen, Seen, Bächen, Gräben und sogar auf Flussböden gefunden werden.(Mitchell, 1994; Wilson, 1995)



  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • frisches Wasser
  • Terrestrische Biomes
  • Wald
  • Aquatische Biomes
  • Seen und Teiche
  • Flüsse und Ströme
  • temporäre Pools
  • Küsten
  • Feuchtgebiete
  • Sumpf
  • Sumpf
  • Andere Lebensraummerkmale
  • städtisch
  • Vorort-
  • landwirtschaftlich
  • Ufer
  • Mündung

Physische Beschreibung

Baumwollmäulchen haben eine maximale Gesamtlänge von 1,8 m und eine maximale Masse von 1700 Gramm. Männer sind typischerweise länger, schwerer und haben eine größere Anzahl von subkaudalen Schuppen (vergrößerte Schuppen am Schwanz) als Frauen. Die Köpfe von Erwachsenen sind groß, spatenförmig und oben oder seitlich braun, schwarz oder oliv. Sie haben auch braune Flecken am Kinn. Erwachsene sind schwarz, braun und oliv und haben schwarze Querbänder über die Länge ihres Körpers. Die Querbänder sind an der Außenseite des Bandes normalerweise dunkler mit einer helleren Mitte und sind hantelförmig. Je näher am Schwanz, desto dunkler werden die Querbänder, bis sie am Ende des Schwanzes vollständig schwarz sind. Juvenile Baumwollmäuler haben ein ähnliches Muster, aber eine gelbe Spitze am Ende ihres Schwanzes, eine hellere Gesamtfarbe und deutlichere Querbänder. Der Mund ist innen hellweiß, was ihnen ihren gebräuchlichen Namen gibt.(Means, 2004; Mitchell, 1994)



  • Andere physikalische Merkmale
  • heterotherm
  • giftig
  • Sexueller Dimorphismus
  • männlich größer
  • Reichweitenmasse
    435 bis 1700 g
    15,33 bis 59,91 oz
  • Bereichslänge
    66 bis 188 cm
    25,98 bis 74,02 Zoll

Entwicklung

Nach der Kopulation behalten weibliche Baumwollmäuler die Eier, die sich in ihr entwickeln, für 5 Monate, wonach sie ein junges Leben gebären. Das Geschlecht der Jungen wird durch die Genetik bestimmt, nicht durch die Umwelt. Diese Schlangen zeigen ein bestimmtes Wachstum.(Ford et al., 2004)

Reproduktion

Männliche Baumwollmäuler führen einen Kampftanz durch, bei dem sie hin und her gleiten, während sie mit dem Schwanz winken, um eine Frau von konkurrierenden Männern wegzulocken. Männer kämpfen auch gegeneinander; Der Gewinner dieser Schlachten hat das Recht, sich mit der Frau zu paaren, um die sie gekämpft haben. Baumwollmäulchen brüten saisonal und gelten als monogam.(Hill III und Beaupre, 2008; Mitchell, 1994; Wilson, 1995)



  • Paarungssystem
  • monogam

Baumwollmäulchen können das ganze Jahr über brüten, aber die meisten Paarungen finden zwischen April und Mai statt, gefolgt von einer Tragzeit von 5 Monaten. Junge Baumwollmäuler werden normalerweise im August oder September geboren. Frauen gebären durchschnittlich 5 bis 9 lebende Junge, können aber bis zu 16 Jahre alt werden. Das Alter der Geschlechtsreife für Frauen beträgt 1095 Tage, für Männer jedoch unbekannt.(de Magalhaes et al., 2005; Ford et al., 2004; Hill III und Beaupre, 2008; Mitchell, 1994; Wharton, 1960; Wilson, 1995; Zaidan III, et al., 2003)

  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • iteropar
  • saisonale Zucht
  • sexuell
  • ovovivipar
  • Brutintervall
    Cottonmouths brüten einmal jährlich.
  • Brutzeit
    Die Brut findet am meisten von April bis Mai statt.
  • Bereich Anzahl der Nachkommen
    1 bis 16
  • Durchschnittliche Anzahl der Nachkommen
    5-9
  • Durchschnittliche Anzahl der Nachkommen
    8
    Ein Alter
  • Durchschnittliche Tragzeit
    5 Monate
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    1.095 Tage
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    Geschlecht: weiblich
    1095 Tage
    Ein Alter

Beobachtungen deuten darauf hin, dass die Jungen einige Tage bei der Mutter bleiben, bis sie sich selbstständig bewegen können.(Wharton, 1960)

  • Investition der Eltern
  • Vorbefruchtung
    • Bereitstellung
    • schützen
      • weiblich
  • Vorschlüpfen / Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützen
      • weiblich

Lebensdauer / Langlebigkeit

In jeder Kupplung schaffen es durchschnittlich nur 2 bis 3 Junge ins Erwachsenenalter. Cottonmouth Young leiden unter hohen Raubtierraten. Über die Lebensdauer von sind nur wenige Informationen dokumentiertAgkistrodon FischfresserIn Gefangenschaft oder in freier Wildbahn wurde das älteste bekannte Baumwollmaul jedoch 24,5 Jahre alt.(de Magalhaes et al., 2005; Mitchell, 1994)



Verhalten

Baumwollmäuler sind einsam und wandern nicht weit von ihrer Heimat entfernt. Erwachsene werden nicht weit von Wasserquellen entfernt sein (nicht mehr als 500 m), aber Jugendliche werden sich etwas weiter wagen. Obwohl Baumwollmäuler im Allgemeinen einsam sind, wird während der Paarungszeit eine vorübergehende Hierarchie unter den Männchen festgelegt, wenn sie 'tanzen', um einen Partner anzuziehen. Baumwollmäuler sind aggressive Schlangen und beißen, wenn sie gestört oder provoziert werden. Sie geben zuerst Warnzeichen, indem sie ihren Schwanz hin und her schütteln, ein raschelndes Geräusch machen, ihre Köpfe ein paar Zentimeter vom Boden abheben und sich zusammenrollen, während sie ihren offenen weißen Mund freilegen. Als Abwehrmechanismus oder in einer Situation, in der sie bedroht sind, stoßen sie auch einen übelriechenden Moschus aus. Baumwollmäuler sind giftig und können an Land oder im Wasser beißen. Baumwollmäulchen sind normalerweise nachtaktiv.(Gibbons und Dorcas, 2002; Mitchell, 1994; Roth und Noble, 2005)

  • Schlüsselverhalten
  • schrecklich
  • natatorial
  • nachtaktiv
  • sitzend
  • Winterschlaf
  • einsam
  • Bereichsgebietsgröße
    333 bis 30.337 m ^ 2
  • Durchschnittliche Gebietsgröße
    10.685 m ^ 2

Home Range

Die durchschnittliche Größe des Cottonmouth Home Range beträgt 1,06 ha, in der Regel einschließlich einer Wasserquelle wie einem Fluss oder See. Die Größe des Heimatbereichs eines Baumwollmauls nimmt tendenziell mit der Größe der Schlange zu und variiert mit dem Geschlecht. Männer haben typischerweise signifikant größere Heimatbereiche als sowohl gravide als auch nicht gravide Frauen.(Mitchell, 1994; Roth und Noble, 2005; Wilson, 1995)

Kommunikation und Wahrnehmung

Baumwollmäulchen verwenden Vision, Berührung, Geruch und Ton. Sie verwenden ihre Augen, um Beute zu lokalisieren, und ihre Hör- und Tastsinne, um ihre Umgebung besser wahrzunehmen. Ihr stärkster Sinn ist der Geruchssinn, bei dem sie mit ihrer Zunge die Luft „schmecken“. Dies wird verwendet, um zu analysieren, was sich in der Luft um sie herum befindet. Baumwollmäuler verwenden auch eine Drüse, um einen übelriechenden Moschus in einer Entfernung von bis zu 1,5 m zu sprühen, um potenzielle Raubtiere zu warnen.(Means, 2004; Mitchell, 1994)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • taktil
  • akustisch
  • chemisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Geruchsspuren
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • Infrarot / Wärme
  • taktil
  • akustisch
  • Vibrationen
  • chemisch

Essgewohnheiten

Baumwollmäuler sind Fleischfresser und fressen hauptsächlich Säugetiere und Fische. Baumwollmäuler fangen ihr Essen, indem sie schlagen, beißen und Gift in die Beute abgeben. Sie halten die Beute auch in ihren Windungen, bis sie nicht mehr kämpft. Baumwollmäulchen öffnen dann ihren Mund weiter als normal groß, indem sie die Kieferknochen abnehmen, was das Schlucken der Beute erleichtert. Andere Beute sind Frösche, Schildkröten, Schlangen, Eier, Insekten, Aas und Vögel. Häufige Beutearten sind südliche Leopardenfrösche ( Lithobates sphenocephalus sphenocephalus ), Wels ( Ictalurus ), Bass ( Micropterus ), jugendliche schwarze Rattenschlangen ( Pantherophis obsoletus ), junge Schnappschildkröten (Chelydra serpentina) und am wenigsten Spitzmäuse ( Cryptotis parva ).(Lillywhite und McCleary, 2008; Mitchell, 1991; Mitchell, 1994; Wilson, 1995)


Warum sind afrikanische Wildhunde wichtig?

  • Primärdiät
  • Fleischfresser
    • frisst Landwirbeltiere
    • Fischfresser
  • Tierfutter
  • Vögel
  • Säugetiere
  • Amphibien
  • Reptilien
  • Fisch
  • Eier
  • Aas
  • Insekten
  • Mollusken

Prädation

Die wichtigsten Raubtiere reifer Baumwollmäuler sind Menschen Homo sapiens , meist indirekt über die Zerstörung von Lebensräumen. Es gibt viele Raubtiere junger Baumwollmäuler. Bekannte Raubtiere von Jugendlichen sind Waschbären ( Procyon Lotor ), longnose gar ( Lepisosteus osseus ), Hunde ( Canis lupus familiaris ), Katzen ( Katze ), Falken ( Buteo und Accipiter ), Adler ( Haliaeetus ), Reiher ( Ardea und Egretta ), Forellenbarsch ( Micropterus salmoides ) und Schnappschildkröten ( Serpentinen-Chelydra ). Zu ihren Anti-Raubtier-Anpassungen gehören das Verstecken, Abflachen und die Verwendung ihrer kryptischen Färbung, um sich in die Umgebung einzufügen, das Aufwickeln und schnelle Schütteln des Schwanzes in der Vegetation, um ein klapperschlangenartiges Geräusch zu erzeugen. wegschwimmen und eine Drüse verwenden, die eine übelriechende Chemikalie versprüht, um das Raubtier abzuhalten.(Gibbons und Dorcas, 2002; Mitchell, 1994)

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • kryptisch

Ökosystemrollen

Baumwollmäuler sind wichtige Raubtiere von Spitzmäusen, anderen kleinen Säugetieren, Schlangen, Fischen, Amphibien und Schildkröten. Junge Baumwollmäuler sind auch Beute größerer Raubtiere. Baumwollmäulchen sind Träger vieler Arten von Parasiten. Dasimeter ist eine digenetische Trematodengattung, die in Baumwollmäulchen vorkommt und sich normalerweise in der Speiseröhre oder im Mund befindet.Ochetosoma ancistrodontisundOchetosoma aniarunsind digenetische Trematoden, die normalerweise im Mund und in der Speiseröhre gefunden werden, insbesondere in den Gewebefalten. Ein weiterer Parasit, der in Baumwollmäulchen gefunden wird, istPneumatophilus foliaformisDies ist eine digenetische Trematode in Lunge und Luftröhre.Proteocephalus marenzelleriundProteooephalus klarsind Cestoden, die im distalen und proximalen Drittel des Dünndarms des Baumwollmauls gefunden werden. Kiricephalus Meerenge und Porocephalus crotali sind Pentastomiden, die in der Lunge von Baumwollmäulchen vorkommen. Diese Parasiten können Infektionen in der Lunge von Baumwollmäulchen verursachen, verursachen jedoch keine Entzündung in der Lunge.(Detterline et al., 1984)

Kommensale / Parasitäre Arten
  • Laterotrematidae verpackt
  • Ochetosoma ancistrodontis
  • Ochetosoma aniarum
  • Pneumatophilus foliaformis
  • Pneumatophilus leidyi
  • Proteocephalus marenzelleri
  • Proteooephalus klar
  • Ophidascaris labiatopapillosa
  • Kiricephalus Meerenge
  • Porocephalus crotali

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: positiv

Indem die Populationen von Kleintieren unter Kontrolle gehalten werden, können Baumwollmäulchen indirekt die Auswirkungen von Schädlingsarten begrenzen. Menschen profitieren direkt von Baumwollmäulern, da Schlangenhaut manchmal als eine Art Leder verwendet wird.(Mitchell, 1991; Mitchell, 1994)

  • Positive Auswirkungen
  • Körperteile sind Quelle für wertvolles Material
  • kontrolliert die Schädlingspopulation

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: negativ

Als Giftschlange können Baumwollmäuler Menschen beißen, vergiften und möglicherweise töten. Weil Baumwollmäuler im Wasser und an Land zu finden sind und an den Ufern von Teichen, Seen und Flüssen häufig vorkommen, kommt es häufig zu Begegnungen zwischen Menschen und Baumwollmäulchen. Baumwollmäuler sind jedoch im Allgemeinen geheim und nicht aggressiv, so dass Bisse selten sind. Darüber hinaus injizieren Baumwollmäuler und andere Pitvipers, die defensiv beißen, normalerweise weniger Gift als wenn sie versuchen würden, einen Beutegegenstand zu töten.(Gibbons und Dorcas, 1998; Gibbons und Dorcas, 2002; Mitchell, 1994)

  • Negative Auswirkungen
  • verletzt Menschen
    • Bisse oder Stiche
    • giftig

Erhaltungszustand

Agkistrodon piscivoruswird von der Roten Liste der IUCN als am wenigsten bedenklich eingestuft. Baumwollmäuler sind keine gefährdete oder bedrohte Art und die Populationen scheinen in ihrem gesamten Verbreitungsgebiet stabil zu sein.

Mitwirkende

Tanya Dewey (Herausgeberin), Animal Agents.

Garrett Good (Autor), Radford University, Karen Powers (Herausgeber, Ausbilder), Radford University.

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Myospalacinae (Zokors) auf den Tieragenten

Lesen Sie mehr über Canis lupus (grauer Wolf) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Eurosta solidaginis über die Tieragenten

Lesen Sie mehr über Kinorhyncha (Schlammdrachen) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Anthopleura sola auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Micropteropus pusillus (Peters 'Zwerg-Schulterklappe) auf den Animal Agents