Aimophila aestivalisBachmans Spatz

Von Tanya Dewey und Nick Darin

Geografische Reichweite

Bachmans Spatzen kommen im Südosten der USA vor. Die meisten Bevölkerungsgruppen leben in Florida und entlang der Golfküste. Sie sind auch so weit nördlich wie die Grenze zwischen Indiana und Michigan und so weit westlich wie die Grenze zwischen Arkansas und Oklahoma zu finden. Im Winter sind Bachmans Spatzen besonders geheimnisvoll und über ihre Wintergewohnheiten ist wenig bekannt. Ihr Winterbereich scheint in den südöstlichen Küstenbereich der USA, nach Florida, in die Golfstaaten und nach Osttexas komprimiert zu sein.(Mahnwesen, 1993; USGS, 2010)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktis
    • einheimisch

Lebensraum

Bachmans Spatzen kommen meist in offenen Eichen- und Kiefernwäldern mit reichlich vorhandenen Gräsern vor. Sie kommen am häufigsten in Wäldern mit Drahtgras vor (Aristida) oder Besen (Andropogon). Die Bevölkerungszahl ist in Gebieten mit regelmäßigen Waldbränden am höchsten, wodurch Hartholz-Untersträucher beseitigt werden. Bachmans Spatzenpopulationen verschwinden 4 bis 5 Jahre nach einer Verbrennung. Ein Großteil ihres ursprünglichen Lebensraums, offene Kiefernwälder, wurde in ihrem gesamten Verbreitungsgebiet abgeholzt, wodurch sie in Randlebensräume wie Waldränder und Wegerechte gezwungen wurden, in denen unterirdische Hartholzsträucher durch schlechte Böden, Brände oder menschliches Management entmutigt werden .(Mahnwesen, 1993; Missouri Department of Conservation, 2009)



  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biomes
  • Wald
  • Wald schrubben
  • Durchschnittliche Höhe
    50 m
    164,04 ft

Physische Beschreibung

Bachmans Spatzen sind relativ klein und einfach braun mit rötlichen Streifen. Sie haben kegelförmige Geldscheine und hellbraune Gesichter. Bachmans Spatzen haben lange braune Schwänze mit rotbraunem Rücken. Die Brust ist hellweiß gefärbt. Bachmans Spatzen haben auch eine bräunlich-rote Krone. Sie sind 12,2 bis 15,2 cm lang und etwa 21 Gramm schwer. Sie können mit einer verwandten Art verwechselt werden, Aimophila botterii im Südosten von Texas, wo sich ihre Bereiche überschneiden. jedoch A. botterii wird in Grasland gefunden. Sie können auch mit Feldsperlingen verwechselt werden ( Spizella pusilla ), die kleinere Geldscheine und Schwänze, einen weißen Augenring, weniger Farbe im Gesicht und zwei weiße Flügelstangen haben.('Artenprofil: Bachmans Spatz (Aimophila aestivalis) auf militärischen Anlagen im Südosten der Vereinigten Staaten', 1998; Missouri Department of Conservation, 2009; Georgia Museum of Natural History und Georgia Department of Natural Resources, 2006; 'Artenprofil: Bachmans Spatz (Aimophila aestivalis) über militärische Einrichtungen im Südosten der Vereinigten Staaten, 1998; Mahnwesen, 1993; Missouri Department of Conservation, 2009; Georgia Museum of Natural History und Georgia Department of Natural Resources, 2006)



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexueller Dimorphismus
  • Geschlechter gleichermaßen
  • Reichweitenmasse
    18,4 bis 22,6 g
    0,65 bis 0,80 oz
  • Durchschnittliche Masse
    21 g
    0,74 oz
  • Bereichslänge
    12,2 bis 15,2 cm
    4,80 bis 5,98 Zoll
  • Reichweite Spannweite
    5,5 bis 6,6 cm
    2,17 bis 2,60 Zoll

Reproduktion

Bachmans Spatzenmänner beginnen Ende Februar bis Anfang März zu singen, um Partner anzuziehen und Paarungsgebiete zu verteidigen. Das Paarungsverhalten ist schlecht dokumentiert. Diese Spatzen scheinen hauptsächlich monogam zu sein und Männchen können Weibchen genau folgen, um sie vor anderen Männchen zu schützen.(Mahnwesen, 1993)

  • Paarungssystem
  • monogam

Nachdem sich Bachmans Spatzen gepaart haben, bauen die Weibchen ein becherförmiges Nest aus Gräsern und anderer Vegetation und sind mit feinem Gras und Fell auf dem Boden ausgekleidet, normalerweise unter überhängender Vegetation oder in einem Grasbüschel. Sie legen in jeder Paarungszeit zwei Sätze Eier, den ersten normalerweise im Mai und Juni, den zweiten später in der Saison. Frauen inkubieren die Eier von 2 bis 5 in jeder Brut. Männer neigen zu Frauen, wenn sie nicht im Nest sind. Die Eier schlüpfen in 12 bis 14 Tagen und die Jungen verlassen 9 bis 10 Tage nach dem Schlüpfen das Nest und können bald danach fliegen. Sie sind 25 Tage nach dem Schlüpfen in voller Erwachsenengröße.(Mahnwesen, 1993; Haggerty, 1992)



  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • iteropar
  • saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlechter getrennt)
  • sexuell
  • ovipar
  • Brutintervall
    Die Zucht erfolgt zweimal pro Sommersaison
  • Brutzeit
    Die Zucht erfolgt von Mai bis September.
  • Range Eier pro Saison
    2 bis 5
  • Durchschnittliche Eier pro Saison
    3.9
  • Durchschnittliche Eier pro Saison
    4
    Ein Alter
  • Bereichszeit bis zum Schlüpfen
    12 bis 14 Tage
  • Range flügge Alter
    10 bis 11 Tage
  • Durchschnittliche Zeit bis zur Unabhängigkeit
    36 Tage

Junge schlüpfen hauptsächlich. Frauen brüten die Jungen und Männer versorgen die Frauen beim Brüten mit Nahrung. Männer geben Nahrung an Frauen weiter, die sie dann an die Nestlinge weitergeben. Nach der Brutzeit schützen sowohl Männchen als auch Weibchen die Nestlinge und versorgen sie mit Nahrung. Junge werden mit Insekten gefüttert und Eltern entfernen ihre Kotbeutel.(Mahnwesen, 1993; Haggerty, 1992)

  • Investition der Eltern
  • altricial
  • Vorbefruchtung
    • Bereitstellung
    • schützen
      • weiblich
  • Vorschlüpfen / Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützen
      • weiblich
  • Vorentwöhnung / Jungvogel
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich
    • schützen
      • männlich
      • weiblich
  • Vorunabhängigkeit
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich
    • schützen
      • männlich
      • weiblich

Lebensdauer / Langlebigkeit

Über die Langlebigkeit von Bachmann-Spatzen liegen nur wenige Informationen vor. Studien haben gezeigt, dass sie im dritten und vierten Lebensjahr überleben.(Max-Planck-Institut, 2002)

Verhalten

Es wurde beobachtet, dass Bachmans Spatzen sich in den Höhlen anderer Tiere versteckten. Der vermutete Grund dafür ist der Schutz vor Raubtieren. Bachmans Spatzen sind tagsüber aktiv. Die nördlichen Bevölkerungsgruppen scheinen wandernd zu sein und in wärmere Gebiete im Südosten der USA zu wandern. Die südlichen Bevölkerungsgruppen scheinen ansässig zu sein. Über die Wanderung dieser Vögel ist wenig bekannt. Bachmans Spatzen sind tagsüber aktiv, während der Brutzeit fressen sie hauptsächlich in den ersten 5 Stunden des Tages und 2 Stunden vor Sonnenuntergang. Bachmans Spatzen sind hauptsächlich am Boden aktiv. Wenn sie gestört sind, fallen sie oft aus dem Flug und rennen auf den Boden, um zu entkommen. Ihr Flug wird als schwach und 'schlaff' beschrieben wie ihre Heckpumpen während des Fluges.(Dean und Vickery, 2003; Dunning, 1993)




peruanischer schwarzer Klammeraffe

  • Schlüsselverhalten
  • baumartig
  • schrecklich
  • fliegt
  • täglich
  • beweglich
  • wandernd
  • sitzend
  • territorial

Home Range

Die Brutgebiete sind zwischen 0,62 und 5,1 Hektar groß.(Mahnwesen, 1993; Georgia Museum of Natural History und Georgia Department of Natural Resources, 2006)

Kommunikation und Wahrnehmung

Bachmans Spatzen verwenden Lieder und Rufe, um mit Artgenossen zu kommunizieren. Vokalisationen sind manchmal die zuverlässigste Methode zur Unterscheidung zwischen Spatzenarten. Bachmans Spatzen haben 3 Hauptlieder, die von Mails verwendet werden, um Frauen für die Zucht anzulocken: Primärlieder, Flüsterlieder und aufgeregte Lieder. Das primäre Lied wird als eines der schönsten Spatzenlieder beschrieben. Sowohl Männer als auch Frauen verwenden 'Anrufe', einschließlich 'Chip', 'Pseet', 'Chitters', die zur Erkennung und Aggression von Partnern verwendet werden, und andere.(Mahnwesen, 1993)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • akustisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • taktil
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Bachmans Spatzen sind Allesfresser und fressen hauptsächlich Insekten und Samen. Das Futter am Boden. Zu den konsumierten Insekten zählen Käfer, Käfer, Heuschrecken, Grillen, Tausendfüßer und Spinnen. Sie essen auch die Samen von Gräsern, besondersPanikArten, Seggen und Waldsauerampfer.('Artenprofil: Bachman-Spatz (Aimophila aestivalis) auf militärischen Anlagen im Südosten der Vereinigten Staaten', 1998; USGS, 2010)

  • Primärdiät
  • Fleischfresser
    • Insektenfresser
  • Pflanzenfresser
    • Granivore
  • Omnivore
  • Tierfutter
  • Insekten
  • terrestrische Nicht-Insekten-Arthropoden
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Samen, Körner und Nüsse

Prädation

Raubtiere an erwachsenen Bachman-Spatzen sind nicht dokumentiert. Bekannte Raubtiere von Bachmans Sperlingsnestlingen und Eiern sind insbesondere Krähen und Schlangen Die Schlange Arten und Elaphe Spezies. In einer Studie wurden 12% aller Spatzeneier von Bachman von Schlangen gefressen. Braunköpfige Cowbird-Nestlinge töten oft direkt oder indirekt Bachmans Spatzen-Nestlinge, wenn sie ihre Nester parasitieren. Erwachsene Bachman-Spatzen täuschen eine Verletzung vor, um Raubtiere in der Nähe ihrer Nester abzulenken.(Mahnwesen, 1993)

  • Bekannte Raubtiere
    • braunköpfige Kuhvögel Molothrus ater
    • Schlangen ( Die Schlange oder Elaphe Spezies)
    • Krähen ( Corvus )

Ökosystemrollen

Über die Rolle von Bachmans Spatzen im Ökosystem ist wenig bekannt. Man kann spekulieren, dass sie die Samenverteilung durch Samenessen unterstützen und zur Bekämpfung von Insektenpopulationen beitragen. Sie werden von braunköpfigen Kuhvögeln parasitiert ( Molothrus ater ) die ihre Eier in Bachmans Sperlingsnester legen. Bachmans Spatzen scheinen sich auf ähnliche Lebensräume zu stützen, wie sie von Rotkakadenspechten benötigt werden ( Picoides borealis ).(Mahnwesen, 1993)

Aus Bachmans Spatzen sind mehrere Ektoparasiten bekannt:AnalgopsisMilben, die ZeckeUaemaphysalis Kaninchen-Palustrisund Läuse in der GattungRicinus. Blowfly-Larven ( Protocalliphora-Dezeptor ) sind aus Nestern bekannt.(Mahnwesen, 1993)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • verteilt Samen
Kommensale / Parasitäre Arten

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: positiv

Bachmans Spatzen haben keine direkte Wirkung auf den Menschen. Man könnte argumentieren, dass sie eine Schlüsselrolle in der Nahrungskette spielen, indem sie Insekten und andere Arthropoden fressen und ihre Population niedrig halten.(Missouri Department of Conservation, 2009)


Amerikanischer Baumsperling weiblich

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: negativ

Bachmans Spatzen sind für den Menschen nicht schädlich.(Missouri Department of Conservation, 2009)

Erhaltungszustand

Die Hauptbedrohung für Bachmans Spatzen ist die Beseitigung des offenen Kiefernwaldlebensraums, auf den sie angewiesen sind. Da sie am Boden nisten, sind sie besonders gefährdet. Auf der Roten Liste der IUCN sind sie als risikoarm aufgeführt. Sie sind jedoch nach dem Zugvogelgesetz geschützt. Sie erhalten keinen Sonderstatus auf der US Federal List und CITES. In Tennessee werden Bachmans Spatzen als gefährdet eingestuft, in North Carolina, Oklahoma und Kentucky sind sie bedroht. Bachmans Spatzen sind relativ selten, daher ist über diese Art nicht viel bekannt. Bachmans Spatzen sind auf ähnliche Lebensräume angewiesen, wie sie von Rotkakadenspechten benötigt werden ( Picoides borealis ). Der Schutz offener Kiefernwälder im Südosten der USA hat sich auf die Populationen beider seltener Vogelarten ausgewirkt.(Mahnwesen, 1993; Missouri Department of Conservation, 2009; Georgia Museum of Natural History und Georgia Department of Natural Resources, 2006)

Mitwirkende

Tanya Dewey (Autorin, Herausgeberin), Animal Agents, Nick Darin (Autorin), Kalamazoo College, Ann Fraser (Herausgeberin, Ausbilderin), Kalamazoo College.

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Ailurops ursinus (Bär Cuscus) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Aphelocoma ultramarina (Graubrustiger Jay) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Cathartes Aura (Truthahngeier) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Chrysochloris stuhlmanni (Stuhlmanns goldener Maulwurf) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Seiurus motacilla (Louisiana Waterthrush) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Otolemur garnettii (Galago mit kleinen Ohren) auf den Animal Agents