Albula vulpes Macabi (auch: Rebe; Laus; Sanducha)

Von Stephen Reeves

Geografische Reichweite

Bonefish kommen in warmen tropischen Gewässern von der Südküste Floridas über die Bahamas bis entlang der Ostküste Südamerikas vor. Bonefish kann auch im Pazifischen Ozean von der kalifornischen Küste bis nach Peru in Südamerika gefunden werden. Dieser Bereich liegt ungefähr zwischen 35 Grad nördlich und 15 Grad südlich des Äquators. Obwohl Bonefish normalerweise in wärmeren Klimazonen vorkommt, wurde in den USA über Sichtungen in nördlichen Teilen der Atlantikküste berichtet.(Colton und Alevizon, 1983; Crabtree et al., 1996; Kramer und Chapman, 1999)

  • Biogeografische Regionen
  • ozeanische Inseln
    • einheimisch
  • Atlantischer Ozean
    • einheimisch
  • Pazifik See
    • einheimisch

Lebensraum

Bonefish kommen in unterschiedlichen Wassertiefen vor. Sie kommen in Gewässern mit einer Tiefe von bis zu 100 m vor, während der Fütterung jedoch in extrem flachen Gewässern. Während der Fütterungszeiten kann Bonefish in Gewässern von nur 10 cm Tiefe gefunden werden. Wenn Bonefish nicht gefüttert wird, ziehen sie sich in tiefere Gewässer zurück.(Colton und Alevizon, 1983; Crabtree et al., 1996; Kramer und Chapman, 1999)

  • Lebensraumregionen
  • tropisch
  • Salzwasser oder Meerwasser
  • Aquatische Biomes
  • Küsten
  • Reichweite Tiefe
    0,01 bis 100 m
    0,03 bis 328,08 ft

Physische Beschreibung

Bonefish haben schlanke Körper mit silbernen Schuppen. Sie haben zahlreiche schwarze Streifen, die sich über die gesamte Länge des Körpers erstrecken. Erwachsene variieren in der Länge und werden 90 bis 100 cm groß. Es gibt sexuellen Dimorphismus, wobei Frauen größer sind als Männer. Männer sind 40 bis 50 cm groß, Frauen sind typischerweise 2 bis 5 cm größer als Männer. Größere Fische können bis zu 7 bis 9 kg wiegen, wobei die meisten Bonefishs zwischen 2 und 4 kg fallen.(Bruger, 1974; Crabtree et al., 1996)




Wie lange dauert die Tragezeit eines Rüschenhais?

  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexueller Dimorphismus
  • weiblich größer
  • Reichweitenmasse
    9 (hoch) kg
    19,82 (hoch) lb.
  • Durchschnittliche Masse
    2-4 kg
    Pfund
  • Bereichslänge
    100 (hoch) cm
    39,37 (hoch) in
  • Durchschnittliche Länge
    40-50 cm
    im

Entwicklung

Befruchtete Eier schlüpfen in Larven, die drei Entwicklungsstadien durchlaufen. Im ersten Stadium wachsen die Larven nicht, gefolgt von zwei Stadien, in denen die Larven größer werden. Während der Entwicklungsphase sind die Larven klar und sehr dünn. Nach Abschluss der Entwicklung werden die Jungtiere allmählich größer, bis sie erwachsen werden.(Vasquez-Yeomans et al., 2009; Morey, 2010; Vasquez-Yeomans et al., 2009)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose

Reproduktion

Die Fortpflanzung erfolgt saisonal bei Bonefish, das Laichen erfolgt hauptsächlich von November bis Ende Mai oder Anfang Juni. Knochenfische sind polygynandrisch. Sie paaren sich zufällig, wobei Eier und Sperma unter anderen Männern und Frauen ins offene Wasser gelangen.(Bruger, 1974; Crabtree et al., 1997)

  • Paarungssystem
  • polygynandrisch (promiskuitiv)

Bei Bonefish kommt es das ganze Jahr über zum Laichen. Während des Laichens geben die Weibchen ihre Eier frei, die dann von den Männchen in unmittelbarer Nähe von außen befruchtet werden, wenn die Eier freigesetzt werden. Das Laichen erfolgt in tiefem Wasser, das eine Strömung enthält, um die befruchteten Eier zu bewegen. Das Laichen wird normalerweise in Schulen durchgeführt, was zu einer zufälligen oder Gruppendüngung führt. Männchen und Weibchen haben beim Laichen keinen eindeutigen Partner.(Bruger, 1974; Crabtree et al., 1997; Morey, 2010)

  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • saisonale Zucht
  • ganzjährige Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlechter getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
    • extern
  • Broadcast (Gruppe) Laichen
  • ovipar
  • Spermaspeicherung
  • Brutintervall
    Die Zucht erfolgt einmal jährlich.
  • Brutzeit
    Die Zucht erfolgt von November bis Juni.
  • Bereich Alter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    4 bis 7 Jahre
  • Bereich Alter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    3 bis 5 Jahre

Während der Laichzeit geben die Weibchen Eier in die Wassersäule ab und die Männchen setzen Spermien frei. Nach dem Laichen gibt es keine elterliche Fürsorge. In der Wassersäule entwickeln sich Eier.(Bruger, 1974; Crabtree et al., 1997)

  • Investition der Eltern
  • keine elterliche Beteiligung
  • Vorbefruchtung
    • Bereitstellung
    • schützen
      • weiblich

Lebensdauer / Langlebigkeit

Bonefish haben eine durchschnittliche Lebensdauer von 5 bis 10 Jahren, aber es gibt einige Aufzeichnungen über diese Art, die über 20 Jahre lebt.(Bruger, 1974; Crabtree et al., 1996)

  • Reichweite Lebensdauer
    Status: wild
    5 bis 10 Jahre
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    20 Jahre

Verhalten

Bonefish sind eine soziale Art, die häufig in seichten Gewässern in kleinen Schwärmen von nur wenigen Fischen vorkommt, aber in viel größeren Schwärmen von über 75 Individuen gefunden wurde.(Colton und Alevizon, 1983)


Welche Farbe haben Gorillas?

  • Schlüsselverhalten
  • natatorial
  • täglich
  • beweglich
  • Sozial

Home Range

Bonefish haben keinen definierten Heimatbereich.

Kommunikation und Wahrnehmung

Bonefish sind eine Schulart, sie unterhalten große Gruppen von Individuen. Bonefish haben ein gutes Sehvermögen und einen sehr guten Geruchssinn. So interagieren sie in der Umwelt.(Morey, 2010)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • Wahrnehmungskanäle
  • taktil
  • chemisch

Essgewohnheiten

Bonefish sind Raubtiere und fressen eine Vielzahl von Beutetieren. Sie ernähren sich von vielen kleinen Weichtieren und Krebstieren im flachen Wasser. Der Großteil ihrer Ernährung besteht aus kleinen Krabben, Fisch und Garnelen, einschließlich Xanthid und portunid Krabben, Krötenfisch , und schnappen und penaeid Garnelen (Crabtree et al., 1998). Bonefish normalerweise Schule, aber in kleinere Gruppen aufbrechen, um zu füttern.(Bruger, 1974; Crabtree et al., 1998)

  • Primärdiät
  • Fleischfresser
    • Fischfresser
    • frisst Arthropoden, die keine Insekten sind
  • Tierfutter
  • Fisch
  • aquatische Krebstiere

Prädation

Als große Fische haben Bonefish als Erwachsene nur wenige Raubtiere. Als Larven und Jungtiere werden Bonefish jedoch wahrscheinlich von einer Vielzahl anderer Fische und aquatischer Raubtiere gejagt. Raubtiere ausgewachsener Bonefish sind hauptsächlich Barrakudas ( Sphyraena Barrakuda ) und verschiedene Haie (Ammenhaie, Ginglymostoma cirratum , Schwarzspitzenhaie, Carcharhinus limbatus Tigerhaie, Galeocerdo Cuvier , Haifischhaie, Sphyrna Tiburo und Zitronenhaie, Negaprion brevirostris ). Menschen ( Homo sapiens ) sind eine weitere Quelle der Raubtiere. In den Gewässern Floridas sind Bonefish geschützt und pro Angler ist nur ein Fisch pro Tag erlaubt.(Cooke und Philipp, 2004)

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • kryptisch

Ökosystemrollen

Bonefish spielen eine wichtige Rolle in der Nahrungskette in ihrem Ökosystem. Als Raubtiere spielen sie eine Rolle dabei, kleinere Fisch- und Krebstierpopulationen in Schach zu halten. Als BeuteA. vulpesbietet eine Nahrungsquelle für ihre Raubtiere, einschließlich Haie und Barrakudas. Bonefish werden auch als Hosts von verwendetSpinitectus beaveri, ein Nematodenparasit.(Bruger, 1974; Snodgrass et al., 2008)

Kommensale / Parasitäre Arten
  • Nematodenparasiten (Spinitectus beaveri)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: positiv

Bonefish ist ein weit verbreiteter Sportfisch unter Anglern. Bonefish kann nicht kommerziell verkauft werden, daher hat der Direktverkauf des Fisches keine Auswirkungen. Einkäufe von Anglern haben jedoch wirtschaftliche Auswirkungen in Florida und auf den Bahamas.(Morey, 2010)


Was essen Salzgarnelen?

  • Positive Auswirkungen
  • Ökotourismus

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: negativ

Menschen können durch den Verzehr von Bonefish von einer Ciguatera-Vergiftung betroffen sein, wenn die Fische selbst betroffen sind.('Fischerei und Fischereientwicklung der Gilbert-Inseln-Kolonie einschließlich Fanning- und Weihnachtsinseln', 1979; Morey, 2010)

  • Negative Auswirkungen
  • verletzt Menschen
    • giftig

Erhaltungszustand

Bonefish sind keine gelisteten Arten. Obwohl sie nicht geschützt sind, ist der Fischfang auf Bonefish geregelt.

Mitwirkende

Stephen Reeves (Autor), Radford University, Karen Powers (Herausgeber), Radford University, Tanya Dewey (Herausgeber), University of Michigan-Ann Arbor.

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Balaenoptera acutorostrata (Zwergwal) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Przewalskium albirostris (Weißlippenhirsch) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Pitheciidae (Titi-Affen, Sakis und Uakaris) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Dorosoma cepedianum (Eastern Gizzard Shad) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Desmognathus fuscus (Dusky Salamander) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Tardigrada (Wasserbären) auf den Animal Agents