Alcedo atthiscommon Eisvogel

Von Ryan Gardner

Geografische Reichweite

Alcedo atthisist in ganz Europa und Asien bis nach Japan verbreitet. Sie kommen auch in Afrika südlich der Sahara vor. Gewöhnliche Eisvögel leben ein Jahr lang in ihren südlichen Lebensräumen, während die nördlichen Populationen im Winter nach Süden reisen, um dem eiskalten Wasser zu entkommen.Alcedo atthisist die einzige Eisvogelart in weiten Teilen ihres europäischen Verbreitungsgebiets.(Tan, 2001; Wikipedia, 2005)

  • Biogeografische Regionen
  • Paläarktis
    • einheimisch
  • orientalisch
    • einheimisch
  • äthiopisch
    • einheimisch

Lebensraum

Gewöhnliche Eisvögel kommen an den Ufern von Seen, Teichen, Bächen und in Feuchtgebieten vor. Es ist sogar bekannt, dass sie in Brackwasser fischen, insbesondere in den Wintermonaten, wenn andere Gewässer gefroren sein können.(Bannerman, 1955; Wikipedia, 2005)



  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Salzwasser oder Meerwasser
  • frisches Wasser
  • Aquatische Biomes
  • Seen und Teiche
  • Flüsse und Ströme
  • Küsten
  • Brackwasser
  • Andere Lebensraummerkmale
  • Ufer
  • Mündung
  • Reichweitenhöhe
    0 bis 190 m
    0,00 bis 623,36 ft

Physische Beschreibung

Gewöhnliche Eisvögel sind bekannt für ihr schillerndes blaues Gefieder. Der gesamte obere Teil des Vogels: Flügel, Rücken und Kopf sind vollständig blau. Der Unterbauch und ein kleiner Fleck unter den Augen sind reich an Kastanien. Der Hals und ein kleiner Teil der Seite des Halses sind hellweiß. Sie haben kleine rote Füße. Ihre Schnäbel sind lang, scharf und stark, um Beute zu fangen und zu halten. Männer und Frauen sind bis auf ihre Schnäbel sehr ähnlich. Der Schnabel eines Mannes ist tiefschwarz, während die untere Hälfte des Schnabels einer Frau kastanienbraun ist. Jugendliche sind etwas grüner und stumpfer als Erwachsene.(Human Aging Genomic Resources, 2005; Tan, 2001; Wikipedia, 2005)



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexueller Dimorphismus
  • Geschlechter unterschiedlich gefärbt oder gemustert
  • Reichweitenmasse
    26 bis 39 g
    0,92 bis 1,37 oz
  • Durchschnittliche Masse
    34 g
    1,20 oz
  • Durchschnittliche Länge
    17 cm
    6,69 in
  • Reichweite Spannweite
    24 (niedrig) cm
    9,45 (niedrig) in
  • Durchschnittliche Spannweite
    26 cm
    10,24 in
  • Durchschnittliche Grundumsatzrate
    0,3780 cm 3 O 2 / g / h
  • Durchschnittliche Grundumsatzrate
    0,378 Watt
    Ein Alter

Reproduktion

Die Paarung ist das einzige Mal, dassAlcedo atthisEinzelpersonen sind nicht einsam. Zu Beginn der Paarungszeit jagen die Männchen die Weibchen durch die Bäume und pfeifen laut. Gewöhnliche Eisvögel finden jedes Jahr einen neuen Partner. Die Paarung findet nur in den wärmeren Monaten des Jahres statt und beginnt im April und endet manchmal erst im Oktober.(Bannerman, 1955; Wikipedia, 2005)

  • Paarungssystem
  • monogam

Gegen Mitte März beginnt die Verschachtelung. Das Männchen und das Weibchen arbeiten zusammen, um entlang einer Wasserquelle ein Loch in ein Ufer zu graben. Gewöhnliche Eisvögel bevorzugen steile Ufer. Die Löcher haben unterschiedliche Tiefen und sind in verschiedene Bodentypen eingegraben. Normalerweise wird ein Loch zwischen 15 und 30 cm Länge gegraben, aber gelegentlich wurden einige mit einer Tiefe von bis zu 1,2 Metern entdeckt. Sie können in Lehm, Felsen oder sandigem Boden nisten. Nester variieren auch in der Entfernung über dem Wasser, wobei die Entfernung zwischen 0,5 und 37 Metern über dem Wasserspiegel variiert.



Beide Elternteile werden die Jungen großziehen und füttern. Die Frau wird jedoch den größten Teil der Arbeit erledigen. Gewöhnliche Eisvögel brüten 2 bis 3 Gelege pro Jahr. Diese Gelege bestehen normalerweise aus 6 oder 7 Eiern, es können jedoch bis zu 10 sein.(Bannerman, 1955)

  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • iteropar
  • saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlechter getrennt)
  • sexuell
  • ovipar
  • Brutintervall
    Gewöhnliche Eisvögel haben 2-3 Kupplungen pro Jahr, eine im April, eine im Juli und manchmal eine letzte Kupplung Anfang Oktober.
  • Brutzeit
    Die Zucht erfolgt von Anfang April bis Anfang Oktober.
  • Range Eier pro Saison
    4 bis 10
  • Durchschnittliche Eier pro Saison
    6
  • Bereichszeit bis zum Schlüpfen
    18 bis 21 Tage
  • Range flügge Alter
    23 bis 27 Tage

Sowohl Männer als auch Frauen helfen, die Jungen zu erziehen. Für 19-21 Tage inkubieren sie die Eier. Beide inkubieren tagsüber, nur das Weibchen nachts. Beide spielen eine aktive Rolle beim Brüten und Füttern der Jungen, aber die Frau erledigt den größten Teil der Arbeit. Ein Elternteil wird jagen und dann mit einem Fisch zurückkehren, der genau die richtige Größe für die Jungen hat. Sie werden ihn auch am Schwanz halten, damit die Jungen den Fisch mit dem Kopf voran schlucken können. Wenn die Jungen in der Lage sind, werden sie gespannt auf die Öffnung des Baues warten, um gefüttert zu werden. Nach 23-27 Tagen flügge der Junge und taucht aus dem Nest auf.(Tan, 2001)

  • Investition der Eltern
  • altricial
  • Vorbefruchtung
    • Bereitstellung
    • schützen
      • weiblich
  • Vorschlüpfen / Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützen
      • männlich
      • weiblich
  • Vorentwöhnung / Jungvogel
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich
    • schützen
      • männlich
      • weiblich

Lebensdauer / Langlebigkeit

Gewöhnliche Eisvögel können bis zu 15 Jahre leben. Die durchschnittliche Lebensdauer beträgt 7 Jahre. Die ersten Entwicklungsmonate sind jedoch die gefährlichsten, da nur 50% der Jungen bis zum Erwachsenenalter überleben.(Bannerman, 1955; Waterscape, 2005)



  • Reichweite Lebensdauer
    Status: wild
    21 (hohe) Jahre
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    7 Jahre
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    21 Jahre
    Ein Alter

Verhalten

Gewöhnliche Eisvögel sind sehr territorial, ebenso wie alle Eisvögel ( Alcedinidae ). Dies liegt hauptsächlich daran, dass sie täglich etwa 60% ihres Körpergewichts essen müssen. Sie werden sogar ihr Gebiet vor ihren Gefährten und Nachkommen verteidigen. Die meiste Zeit des Jahres sind Einzelpersonen einsam und halten sich in schwerer Deckung neben ihrem Lieblingsjagdgebiet auf. Wenn ein anderer Eisvogel sein Territorium betritt, sitzen beide Vögel in einiger Entfernung voneinander auf einer Stange und nehmen an territorialen Vorführungen teil. Dies beinhaltet normalerweise das Anzeigen von Schnäbeln und Gefieder. Gelegentlich kommt es auch zu Kämpfen, bei denen ein Vogel den Schnabel des anderen packt und versucht, ihn unter Wasser zu halten.(Bannerman, 1955; Hagemeijer und Blair, 1997; Human Aging Genomic Resources, 2005; Tan, 2001; Wikipedia, 2005)

Der Flug der Eisvögel ist sehr schnell, wodurch ihre Flügel wie ein blauer Dunst aussehen. Gemeine Eisvögel huschen über Wasserstraßen und Feuchtgebiete.(Tan, 2001; Wikipedia, 2005)

  • Schlüsselverhalten
  • fliegt
  • täglich
  • beweglich
  • wandernd
  • sitzend
  • einsam
  • territorial

Home Range

Die Gebietsgröße ist sehr unterschiedlich. Die Größe hängt von der Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln, der Qualität und Verfügbarkeit von Nistplätzen und dem individuellen Verhalten ab.

Kommunikation und Wahrnehmung

Gewöhnliche Eisvögel haben ein fortgeschrittenes Sehvermögen mit der Fähigkeit, Licht zu polarisieren und die Reflexion von Licht aus dem Wasser zu reduzieren. Sie lernen auch, die Brechung zu kompensieren, um Beute effektiver zu fangen. Gewöhnliche Eisvögel kommunizieren lautstark. Sie sind bekannt für ihren langen, trillernden Ruf, der wie eine Wiederholung von „Chee“ klingt. Bei der Paarung pfeift ein Mann laut zu einer Frau und jagt sie über und durch die Bäume. Bei einem Beutetauchgang bedeckt eine Membran ihre Augen und sie verlassen sich ausschließlich auf Berührungen, um zu wissen, wann sie ihre Kiefer schließen müssen.(Bannerman, 1955; Tan, 2001)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • akustisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • polarisiertes Licht
  • taktil
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Gewöhnliche Eisvögel jagen von einem Platz über dem Wasser aus nach Beute. Sitzstangen können mehrere Zentimeter bis mehrere Meter über dem Wasser liegen. Wenn sie potenzielle Beute sehen, tauchen sie ins Wasser, schnappen sich die Beute und fliegen zurück. Manchmal, wenn ein Barsch nicht verfügbar ist, schweben sie über dem Wasser, um nach Beute zu suchen. Nach dem Fang eines Fisches halten gewöhnliche Eisvögel die Beute am Schwanz und schlagen sie gegen die Barsch. Dies betäubt oder tötet die Beute, was besonders wichtig ist, wenn Fisch mit Stacheln gegessen wird. Nach dem Verzehr eines Fisches wird ein Pellet unverdaulichen Knochens wieder auffliegen.

Gewöhnliche Eisvögel essen meistens kleine Fische, die 60-67% ihrer Ernährung ausmachen. Sie können auch kleine Arthropoden essen, wie z Gammarus fasciatus . Krustentiere machen 5-33% ihrer Nahrung aus. Es ist auch bekannt, dass Eisvögel im Winter Krabben und andere kleine Meerestiere fressen.(Bannerman, 1955; Tan, 2001)

  • Primärdiät
  • Fleischfresser
    • Fischfresser
  • Tierfutter
  • Fisch
  • Insekten
  • aquatische Krebstiere
  • andere wirbellose Meerestiere

Prädation

Gewöhnliche Eisvögel haben als Erwachsene nur wenige natürliche Raubtiere. Da sie jedoch einen hohen Anteil an der Nahrungskette haben, sind sie anfällig für die Auswirkungen der Bioakkumulation, der Schadstoffkonzentration beim Aufstieg in die Nahrungskette. Nestlinge können von Schlangen und anderen bodenbewohnenden Raubtieren gejagt werden, aber Eisvögel sind aggressive Vögel und verteidigen ihre Jungen gegen Raubtiere.(Kingfisher Wildlife Information Leaflet, 2005)

Ökosystemrollen

Eisvögel sind ein guter Indikator für die Gesundheit des Ökosystems. Da Eisvögel kleine Wassertiere fressen, sind sie stark von Giftstoffen im Wasser betroffen. Eine starke Eisvogelpopulation bedeutet normalerweise eine gesunde Umwelt. Eisvögel sind wichtige Raubtiere für kleine Fische in Süßwasserlebensräumen in ihrem gesamten Verbreitungsgebiet.(Kingfisher Wildlife Information Leaflet, 2005)


Feuerbauchkrötenkaulquappen

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: positiv

Gemeine Eisvögel sind wichtige Mitglieder von Ökosystemen und gute Indikatoren für die Gesundheit der Süßwassergemeinschaft.(Bannerman, 1955)

  • Positive Auswirkungen
  • Körperteile sind Quelle für wertvolles Material

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: negativ

Angler einmal in Betracht gezogenAlcedo atthiseine Bedrohung für die Forellenpopulationen. Allerdings sind nur 7-28% der Fische, die gewöhnliche Eisvögel essen, Forellen. Es ist bekannt, dass Eisvögel Fischfarmen pochieren, aber sie sind nicht zahlreich genug, um erhebliche wirtschaftliche Verluste zu verursachen.(Bannerman, 1955; Bannerman, 1955)

Erhaltungszustand

Gewöhnliche Eisvögel sind für viele der besten Naturschutzgebiete kein Problem. Gewöhnliche Eisvögel unterliegen jedoch jährlich großen Bevölkerungsschwankungen. Dies ist hauptsächlich auf starke Erkältung zurückzuführen. In einer Volkszählung gab es nach einem strengen Winter in Belgien nur 8 Paare, fünf Jahre später 45, im folgenden Jahr jedoch 25.(Bannerman, 1955; Hagemeijer und Blair, 1997)

Andere Kommentare

Die blaue und grüne Farbe, dieAlcedo atthisist berühmt für wird eher durch Schillern als durch Pigment verursacht. Dies bedeutet, dass gewöhnliche Eisvögel in verschiedenen Lichtern und aus verschiedenen Winkeln eine andere Farbe haben.

In der griechischen Mythologie galten Eisvögel als Halcyon-Vogel, der Wind und Wellen kontrollieren konnte.(Kingfisher Wildlife Information Leaflet, 2005)

Mitwirkende

Tanya Dewey (Herausgeberin), Animal Agents.

Ryan Gardner (Autor), Kalamazoo College, Ann Fraser (Herausgeber, Ausbilder), Kalamazoo College.

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Branta canadensis (Kanadagans) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Botaurus lentiginosus (amerikanische Rohrdommel) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Sylvilagus floridanus (östlicher Baumwollschwanz) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Neophoca cinerea (australischer Seelöwe) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Camelidae (Kamele, Lamas und Verwandte) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Eptesicus fuscus (große braune Fledermaus) auf den Animal Agents