Allactodipus bobrinskiiBobrinskis Springmaus

Von Jaime Andrzejewski

Geografische Reichweite

Allactodipus bobrinskii(Bobrinskis Springmaus) ist in der Paläarktis in den nördlichen und westlichen Gebieten Turkmenistans sowie in den zentralen und westlichen Gebieten Usbekistans zu finden. Seine Verbreitung umfasst insbesondere die Wüsten Karakumy und Kyzylkum.(Wilson und Reeder, 2005)

  • Biogeografische Regionen
  • Paläarktis
    • einheimisch

Lebensraum

Allactodipus bobrinskiibewohnt hauptsächlich die Wüsten Kyzylkum und Karakum. Die Kyzylkum-Wüste besteht aus rotem Sand, während die Karakum-Wüste hauptsächlich aus Salzwiesen besteht. Beide Wüsten haben Gebiete mit spärlicher Vegetation und Gestrüpp. Nur lehmige und harte Kiesflächen in diesen Wüsten bewohnen,A. bobrinskiivermeidet vollständig sandige Regionen. Diese Springmäuse bauen Höhlen auf einem leicht erhöhten Hügel, der frei von Vegetation ist. Ein wesentlicher Umweltfaktor für diese Art ist die jährliche Vegetation, wobei verschiedene Aspekte der lokalen Vegetation den Artenreichtum beeinflussen.(Nowak, 1999; Shenbrot und Rogovin, 1995; Tsytsulina, 2008)



  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biomes
  • Wüste oder Düne
  • Reichweitenhöhe
    300 (hoch) m
    984,25 (hoch) ft

Physische Beschreibung

Bobrinskis Springmäuse sind salzhaltig mit Hinterbeinen, die auf 58 mm verlängert sind; Sie nutzen ihre hervorragenden Sprungfähigkeiten als Anti-Raubtier-Verteidigung. Während die Länge eines Sprunges für Bobrinskis Springmäuse nicht aufgezeichnet wurde, wurde dokumentiert, dass verwandte Springmäuse in einer Schranke bis zu 3 Meter weit springen. Die Hinterfüße von Bobrinskis Springmäusen haben drei mittlere Zehen, die dicht mit einer Bürste aus steifen Haaren bedeckt sind. Diese steifen Haare bieten etwas Traktion gegen den Sand. Es wurde berichtet, dass die Körperlänge bei Männern 120 mm und bei Frauen 113 mm beträgt, wobei die durchschnittliche Bobrinski-Springmaus 65 Gramm wiegt. Diese Springmäuse haben lange, schlanke Schwänze (165 bis 170 mm) mit einem Büschel am Ende; Sie benutzen ihren Schwanz, um beim Springen das Gleichgewicht zu halten oder um sich im Stehen abzustützen. Diese Art hat kleine Ohren (22 bis 23 mm), die etwa ein Fünftel der Körperlänge messen. Sie haben ein seidiges Fell mit oberen Teilen, die aus einem gelben strohfarbenen Haar bestehen, das durch dunkle, graubraune Haarspitzen deutlich dunkler wird. Sie haben reinweiße Unterteile und Hüftflecken und die Vorderseite des Kopfes ist etwas blasser als die Rückseite. Sie haben auch hervorstehende obere Schneidezähne und stark aufgeblasene Gehörknollen.(Kolesnikov, 1937; Macdonald, 2001; Nowak, 1999; Shenbrot und Rogovin, 1995)

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • heterotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexueller Dimorphismus
  • Geschlechter gleichermaßen
  • Durchschnittliche Masse
    65 g
    2,29 oz
  • Bereichslänge
    278 bis 290 mm
    10,94 bis 11,42 Zoll

Reproduktion

Das Paarungssystem vonA. bobrinskiiist derzeit nicht bekannt. Die Paarungssysteme anderer Arten von Springmäuse ist auch schlecht dokumentiert und bedarf weiterer Forschung. Diese schlechte Dokumentation ist wahrscheinlich das Ergebnis ihrer Schüchternheit.(Hodgson, 2004)

Allactodipus bobrinskiihat zwei beobachtete Brutzeiten: April bis Juni und September bis Oktober. Diese Springmäuse beginnen bald nach dem Auftauchen aus dem Winterschlaf zu brüten. Sie brüten normalerweise zweimal in einer Brutzeit, was ungefähr 10 Nachkommen pro Brutzeit entspricht. Ihre Tragzeit beträgt durchschnittlich 30 Tage. Die Entwöhnungszeit vonA. bobrinskiiNachkommen sind nicht bekannt, aber nahe Verwandte, Allactaga elater und Allactaga major , haben Nachkommen bis zu einem Alter von 30 bis 45 Tagen gepflegt und gepflegt. Das Alter bei Geschlechtsreife ist für diese Art ebenfalls unbekannt, aberA. elatererreicht die Geschlechtsreife nach 142 Tagen, sowohl bei Männern als auch bei Frauen.(Anderson und Jones, Jr., 1967; Closey, 2001; Macdonald, 2001; Nowak, 1999; Tsytsulina, 2008)



  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • iteropar
  • saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlechter getrennt)
  • sexuell
  • vivipar
  • Brutintervall
    Normalerweise brüten Bobrinskis Springmausweibchen mindestens zweimal in einer Saison.
  • Brutzeit
    Von Bobrinskis Springmäusen wurde berichtet, dass sie von April bis Juni und erneut von September bis Oktober brüten.
  • Bereich Anzahl der Nachkommen
    3 bis 7
  • Durchschnittliche Anzahl der Nachkommen
    5.3
  • Schwangerschaftszeit
    25 bis 35 Tage

Es wurden keine Daten zu Investitionen der Eltern gemeldetA. bobrinskii, aber in einem nahen Verwandten, Allactaga euphratica Junge werden von ihrer Mutter betreut, bis sie die Unabhängigkeit erreichen. Viele Arten der eng verwandten GattungG. Allactaga1 bis 1,5 Monate lang Nahrung und Schutz im Bau bieten. Bei diesen Arten gibt es nach Erreichen der Unabhängigkeit der Nachkommen keine elterliche Beteiligung mehr. Die elterliche Fürsorge wird von Frauen geleistet.(Hodgson, 2004)

  • Investition der Eltern
  • altricial
  • Vorbefruchtung
    • Bereitstellung
    • schützen
      • weiblich
  • Vorschlüpfen / Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützen
      • weiblich
  • Vorentwöhnung / Jungvogel
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützen
      • weiblich
  • Vorunabhängigkeit
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützen
      • weiblich

Lebensdauer / Langlebigkeit

Es gibt keine Informationen über die Langlebigkeit vonA. bobrinskiientweder in freier Wildbahn oder in Gefangenschaft. In freier Wildbahn leben andere Springmausarten normalerweise im Alter von 2 bis 3 Jahren. Ein enger Verwandter,A. euphraticalebte 4 Jahre und 2 Monate in Gefangenschaft.(Hodgson, 2004; Macdonald, 2001)

  • Typische Lebensdauer
    Status: wild
    2 bis 3 Jahre

Verhalten

Bobrinskis Springmäuse sind nachtaktive Nagetiere, die nur nachts suchen. Sie sind schüchtern und selten zu sehen. Diese Springmäuse halten bei schlechtem Wetter Winterschlaf, was zu der geringen Anzahl von Sichtungen beitragen kann. Der Winterschlaf ist flach, wobei die Aktivität während des teilweisen Auftauens auftritt. Sie graben Nagetiere mit getrennten Arten von Höhlen für Nacht / Tag und Sommer / Winter. Einige der Höhlen sind dauerhaft, während andere vorübergehend und viel flacher sind. Obwohl die Besetzung des Baues in nicht untersucht wurdeA. bobrinskiiIn anderen Springmäusen lebt normalerweise ein einzelnes Tier in einem Bau.Allactodipus bobrinskiibaut auch einen separaten Bau zum Verschachteln. Diese Art ist salzhaltig und kann mit ihren langen Hinterbeinen schnell und weit springen. Es nutzt dies als Anti-Raubtier-Anpassung für die Flucht.(Anderson und Jones, Jr., 1967; Macdonald, 2001; Nowak, 1999; Tsytsulina, 2008)



  • Schlüsselverhalten
  • schrecklich
  • Saltatorial
  • nachtaktiv
  • beweglich
  • sitzend
  • Winterschlaf
  • einsam

Home Range

Die Größe der Home Range in Bobrinskis Springmäusen ist unbekannt.

Kommunikation und Wahrnehmung

Bobrinskis Springmäuse sind nachtaktiv und haben große Augen, um ihre Umgebung bei schlechten Lichtverhältnissen wahrzunehmen. Sie haben auch sehr große Hörblasen, die sehr leise tiefe Töne aufnehmen. Sie klopfen mit dem Fuß in den Bau und erzeugen ein leises Trommeln, das eine Form der Kommunikation sein kann. Im Algemeinen, Springmäuse einen guten Geruchs-, Seh- und Hörsinn haben.(Macdonald, 2001; Nowak, 1999)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • akustisch
  • chemisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • taktil
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Bobrinskis Springmäuse sind Allesfresser und fressen hauptsächlich Samen, grüne Pflanzenteile und Insekten. In den meisten Jahreszeiten ernähren sie sich ungefähr gleichermaßen von Vegetation und Insekten. Im Frühjahr werden Insekten ein viel wichtigerer Bestandteil der Ernährung. Sie können die Haare an ihren Vorderbeinen verwenden, um den Sand nach Nahrung zu durchsuchen. Bobrinskis Springmäuse müssen kein Wasser trinken; Stattdessen erzeugen sie aus ihrer Nahrung Stoffwechselwasser.(Macdonald, 2001; Tsytsulina, 2008)

  • Primärdiät
  • Omnivore
  • Tierfutter
  • Insekten
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Samen, Körner und Nüsse

Prädation

Bobrinskis Springmäuse sind relativ schutzlos und werden daher ihre großen Hinterbeine und ihre schnellen Sprung- und Lauffähigkeiten als räuberische Fluchtstrategie einsetzen. Eine weitere Verteidigung besteht darin, die visuelle Erkennung durch Raubtiere zu vermeiden. Diese Art ist nachtaktiv, was dazu führt, dass sie vor tagaktiven Raubtieren sicher ist. Es hat auch eine Färbung, die die Farbe des Sandes in seiner Umgebung nachahmt; Dies hilft auch, das Sehen von Raubtieren zu vermeiden. Es gibt keine Literatur über die Raubtiere vonA. bobrinskii, aber weil es nachtaktiv ist, könnten potenzielle Raubtiere Schlangen und kleine oder mittelgroße nachtaktive Säugetiere sein. Einige kleine bis mittlere nachtaktive Säugetiere, die hier lebenA. bobrinskiiBereiche sind felis margarita (Sandkatzen) und Fuchs Korsak (Korsakfüchse).(Hodgson, 2004; Macdonald, 2001)


ist eine Seegurke ein Zersetzer

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • kryptisch

Ökosystemrollen

Weil seine Ernährung Samen enthält,A. bobrinskiiwahrscheinlich verteilt Samen in seiner Umgebung. Auch ist es wahrscheinlich ein wichtiges Beutegut für kleine bis mittelgroße Tiere, wie z felis margarita und Fuchs Korsak in diesem trockenen Lebensraum.(Macdonald, 2001)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • verteilt Samen

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: positiv

ObwohlA. bobrinskiiwirkt sich nicht direkt auf den Menschen aus, spielt jedoch eine wichtige Rolle für die Funktionsfähigkeit und Gesundheit des Wüstenökosystems. Ein enger Verwandter,A. elaterwird von Menschen für sein Fell verwendet, um Kleidung und andere Gegenstände herzustellen.(Closey, 2001; Hodgson, 2004)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: negativ

Weil seine Ernährung Samen und grüne Teile von Pflanzen enthält,A. bobrinskiiist ein potenzieller Pflanzenschädling für den Menschen. Es ist bekannt, dass nahe Verwandte eine ganze Ernte über Nacht zerstören. Ebenfalls,A. elaterkann Krankheiten übertragen und übertragen, daher könnte dies auch ein potenzielles Problem sein. Da es jedoch in einer so trockenen Umgebung lebt,A. bobrinskiiEs ist unwahrscheinlich, dass dies einen signifikanten Einfluss auf den Menschen hat.(Closey, 2001; Hodgson, 2004)

  • Negative Auswirkungen
  • Ernteschädling

Erhaltungszustand

A. bobrinskiiist auf der Roten Liste der IUCN als am wenigsten bedenklich aufgeführt, was darauf hindeutet, dass es vorerst keiner besonderen Aufmerksamkeit bedarf.

Mitwirkende

Jaime Andrzejewski (Autor), Michigan State University, Barbara Lundrigan (Herausgeberin, Ausbilderin), Michigan State University, Tanya Dewey (Herausgeberin), Animal Agents.

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Neogastropoda über die Tieragenten

Lesen Sie mehr über Dipsochelys dussumieri über die Tieragenten

Lesen Sie mehr über Otolemur crassicaudatus (Großraum Galago) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Rana temporaria über die Tieragenten

Lesen Sie mehr über Haliaeetus leucogaster (Weißbauch-Seeadler) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Spermophilus brunneus (Idaho-Grundeichhörnchen) auf den Animal Agents