Alouatta Guaribabrown Howler (auch: brauner Brüllaffe)

Von Kendall Arslanian

Geografische Reichweite

Braune Heuler sind an der Atlantikküste Südamerikas zu finden, hauptsächlich in den brasilianischen Küstenwäldern. Sie sind in der Ökoregion Atlantischer Wald in Brasilien und Argentinien endemisch. In Brasilien sind braune Heuler die einzigen Primatenarten auf der geschützten Insel Ilha do Cardososo. In Argentinien kommt der braune Heuler nur im oberen Parana-Atlantikwald der Provinz Misiones vor.(Chiarello, 1993; Holzmann et al., 2010; Ingberman et al., 2009)

  • Biogeografische Regionen
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Braune Heuler bewohnen Tiefland-, Vorgebirgs- und Bergwälder sowie halb-laubwechselnde saisonale Wälder im Landesinneren. Im Südosten Brasiliens leben braune Heuler in hochsaisonalen subtropischen und gemäßigten Wäldern. Braunheuler auf der geschützten Insel Ilha do Cardoso State Park bewohnen den subtropischen und tropischen Atlantikwald, wo sie häufig in Bäumen der Gattung zu finden sindAraukarienund neigen dazu, die Restinga (d. h. Küsten-Tiefland-Savanne) zu vermeiden.(Ingberman et al., 2009; Mendes et al., 2008; Richardson, 2005)



  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • tropisch
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biomes
  • Wald
  • Regenwald

Physische Beschreibung

Braunheuler sind einer der größten blattfressenden Primaten in den südamerikanischen Wäldern. Sie zeigen Anpassungen für Laub einschließlich Molaren mit markanten Scherkämmen; im Gegensatz zu anderen blattfressenden Primaten (z. Colobinen ) Braunheuler haben keine verlängerten Eingeweide, die für die Verarbeitung von Cellulose benötigt werden. Mögen Klammeraffen Sie haben Greifschwänze mit einem nackten Hautfleck auf der ventralen Oberfläche der Schwanzspitze. Sie haben relativ große, stämmige Rahmen mit Pelage, deren Farbe von braun bis dunkelrot oder schwarz variiert. Das Haar ist heller gefärbt und am Bauch weniger grob, und Gesicht und Ohren sind dunkel und haarlos. Braune Heuler sind sexuell dimorph, wobei Männer durchschnittlich 2,5 kg mehr wiegen als Frauen. Viele Männer haben einen dunkelroten Venter mit gelblich rotem Rückenpelage und dunkleren Armen, Beinen und Schwänzen. Erwachsene Frauen sind dunkelbraun oder rotbraun bedeckt Haar . In der Unterart tritt ein Farbgradient in Breitenrichtung aufDieses Gen besteht auf Guariba. Männer sind im Süden eher rot und im Norden weniger rot, während Frauen von hellbraun im Süden bis dunkler braun im Norden reichen.(Chiarello, 1993; Fleagle, 1988; Fortes und Bicca-Marques, 2007; Mendes et al., 2008; Richardson, 2005; Streier, 2004)



Mitglieder von Alouatta sind am bekanntesten für ihr Heulen, das Grunzen oder Bellen sehr ähnlich ist. Der Klang wird in ihren tiefen Kiefern erzeugt, die einen vergrößerten Kehlkopf- und Zungenapparat umgeben. Der Zungenapparat ist eine Resonanzkammer und erzeugt in Kombination mit einer hochspezialisierten Sprachbox ein Heulen, das 1 bis 2 km entfernt zu hören ist.(Mendes et al., 2008)


Kurzschwanz-Stachelrochen

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexueller Dimorphismus
  • männlich größer
  • Geschlechter unterschiedlich gefärbt oder gemustert
  • Reichweitenmasse
    4 bis 7 kg
    8,81 bis 15,42 lb.
  • Durchschnittliche Masse
    Männlich: 6,7 weiblich: 4,3 kg
    Pfund
  • Bereichslänge
    56 bis 92 cm
    22.05 bis 36.22 in

Reproduktion

Braune Heuler bilden Gruppen mit mehreren Männern und Frauen. Gruppen mit einem Mann und mehreren Frauen; und einzelne männliche, einzelne weibliche Gruppen. Die häufigste Gruppenzusammensetzung ist alleinstehend, mehrfach weiblich mit bis zu 10 Personen. Das Alpha-Männchen monopolisiert normalerweise alle reproduktiven Weibchen und zeugt alle jungen. Im Primaten Wo Männer mehr als Frauen sind, ist der Wettbewerb zwischen Männern und Männern um Ressourcen und Partner intensiv, was zu sexuellem Dimorphismus und Polygnie führen kann. Erwachsene Männer lösen sich von ihrer Geburtsgruppe auf und müssen mit Alpha-Männern konkurrieren, um in eine neue soziale Gruppe aufgenommen zu werden.(Miranda et al., 2004; Pinto et al., 1993; de Souza Fialho und Setz, 2007)



Zusätzliche Gruppenkopulationen sind in weniger häufig Alouatta relativ zu anderen Primaten . Nach der männlichen Aufforderung bewegt sich das Weibchen auf das Männchen zu und führt rhythmische Zungenbewegungen aus. Kurz darauf findet die Kopulation statt und dauert etwa eine Minute. Manchmal findet auch eine Genitalinspektion statt. Weibliche braune Heuler initiieren häufig Kopulationen außerhalb der Gruppe und sind dazu in Gruppen mit mehreren Männern anfälliger. Mitglieder der weiblichen Gruppe sind gegenüber zusätzlichen Gruppenkopulationen, die sie durchführen kann, gleichgültig.(de Souza Fialho und Setz, 2007)

  • Paarungssystem
  • monogam
  • polyandrisch
  • polygyn
  • polygynandrisch (promiskuitiv)

Braunheuler sind ganzjährige Züchter. Ihre folivore Ernährung kann für die Fähigkeit verantwortlich sein, das ganze Jahr über zu brüten, da reife Blätter das ganze Jahr über verfügbar sind und eine relativ stabile Energiequelle darstellen. Das Reibverhalten ist in mehreren Mitgliedern von gut dokumentiert Primaten und dient mehreren Funktionen. Erwachsene männliche braune Heuler zeigen ein extremes Reibverhalten als Marker für Dominanz und Fortpflanzungsstatus. Statusbedingte Unterschiede im Reibverhalten werden auch bei weiblichen Braunheulern beobachtet. Reiben spielt eine wichtige Rolle bei intersexuellen und intrasexuellen Dominanzinteraktionen sowie bei aggressivem und territorialem Verhalten. Frauen erreichen das Erwachsenenalter mit ungefähr 3,6 Jahren und Männer mit ungefähr 5 Jahren.(Hirano et al., 2008; Miranda et al., 2005a; Strier et al., 2001)

  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • iteropar
  • ganzjährige Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlechter getrennt)
  • sexuell
  • vivipar
  • Brutintervall
    Frauen können alle 22 Monate einmal brüten
  • Brutzeit
    Braunheuler sind ganzjährige Züchter
  • Durchschnittliche Anzahl der Nachkommen
    ein
  • Durchschnittliche Tragzeit
    6 Monate
  • Durchschnittliches Entwöhnungsalter
    12 Monate
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    43 Monate
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    61 Monate

Wie die meisten Primaten , braune Heuler haben altricial junge mit längeren Perioden der jugendlichen Entwicklung. Wie bei den meisten polygynen Arten ist die Investition der Mutter in diese Art hoch. Die Schwangerschaft dauert ungefähr 6 Monate und die Jungen werden normalerweise von einem Jahr entwöhnt. Junge Menschen beginnen im Alter von fünf Monaten, ihre Umgebung unabhängig von ihrer Mutter zu erkunden. Männer weisen nur minimale väterliche Investitionen auf, und allomaternale Pflege ist bei braunen Heulern selten.(Miranda et al., 2005b; Miranda et al., 2005a; Strier et al., 2001)



  • Investition der Eltern
  • altricial
  • weibliche elterliche Fürsorge
  • Vorbefruchtung
    • Bereitstellung
    • schützen
      • weiblich
  • Vorschlüpfen / Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützen
      • weiblich
  • Vorentwöhnung / Jungvogel
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützen
      • weiblich
  • Vorunabhängigkeit
    • schützen
      • weiblich
  • Assoziation mit den Eltern nach der Unabhängigkeit
  • längere Zeit des jugendlichen Lernens

Lebensdauer / Langlebigkeit

Mitglieder der Gattung Alouatta haben in der Regel eine Lebensdauer von 15 bis 20 Jahren. Es gibt Hinweise darauf, dass Männer sexuell dimorpher Arten eine kürzere Lebensdauer haben als Frauen. Es gibt jedoch keine Hinweise darauf, dass dies bei braunen Heulern auftritt.(Streier, 2004)

  • Reichweite Lebensdauer
    Status: wild
    15 bis 20 Jahre

Verhalten

Die lebensgeschichtliche Strategie der Braunheuler ist die Energieeinsparung. Sie verbringen die meiste Zeit im oberen Baldachin und Affen reisen oft, um saisonal verfügbare Lebensmittel wie Obst zu finden. Braune Heuler verbringen durchschnittlich 64% der Tageslichtstunden in Ruhe, was am häufigsten in der Mitte des Tages auftritt, wenn die Temperaturen ihren Höhepunkt erreichen. Der Rest ihres Tages besteht aus Bewegung (13%), Fütterung (18,5%) und Allogrooming (2%). Erwachsene Männer sind die Hauptempfänger der Pflege und erwachsene Frauen sind die Hauptpfleger. Mitglieder der Gattung Alouatta Bewegen Sie sich vierbeinig und brechen Sie nicht (d. h. schwingen Sie von Ast zu Ast). Braune Heuler sind tagaktiv und territorial.(Chiarello, 1993; Chiarello, 1995a; Ingberman et al., 2009; Streier, 2004)

  • Schlüsselverhalten
  • baumartig
  • scansorial
  • täglich
  • beweglich
  • sitzend
  • territorial
  • Sozial
  • Dominanzhierarchien
  • Durchschnittliche Gebietsgröße
    .3 km ^ 2

Home Range

Die Heimatgebiete sind klein, bis zu 31 Hektar für eine Gruppe von 15 bis 20 Personen. Männer sind territorial und verteidigen ihre Heimatgebiete und Gefährten durch Einschüchterung und Kämpfe. Braunheuler im Ilha do Cardoso State Park haben eine geringere Bevölkerungsdichte als die Bevölkerung auf dem Festland. Im Algemeinen, Brüllaffen haben kleine und weit überlappende Heimatbereiche.Dieses Gen besteht auf Guaribaund Alouatta Caraya Hybridisierung in einigen Gebieten, möglicherweise aufgrund lokaler Demographie, Raubtierrisiko und Fragmentierung des Lebensraums.(Agostini et al., 2008; Richardson, 2005)

Kommunikation und Wahrnehmung

Braune Brüllaffen verwenden Anrufe mit hoher Amplitude, um Raubtiere zu minimieren, den Zugriff auf Ressourcen zu kontrollieren und sich zu paaren. Sie erzeugen auch laute Anrufe, um die Gruppenstärke zu signalisieren, und indem sie den Anrufen rivalisierender Gruppen zuhören, können sie die Stärke ihrer Gegner beurteilen. Obwohl die meisten Mitglieder von Alouatta Führen Sie morgens einen Morgenchor durch, braune Heuler nicht. Der Großteil der Anrufe von braunen Heulern erfolgt während Begegnungen zwischen Gruppen. Die Verwendung von Anrufen zur Beurteilung der Stärke rivalisierender Gruppen trägt dazu bei, die direkte physische Konfrontation zu verringern.(Chiarello, 1995b; da Cunha und Jalles-Filho, 2007)

Das Reibverhalten bei braunen Heulern erfüllt eine Vielzahl von Funktionen. Es wird angenommen, dass anogenitales Reiben bei Frauen, das Geruchssignale über Kot, Urin oder Vaginalsekrete verbreitet, den Fortpflanzungsstatus signalisiert. Das Reiben von Hyoid und Brustbein bei Männern ist mit agonistischen und territorialen Hinweisen verbunden, die auf Dominanz hinweisen.(Hirano et al., 2008)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • taktil
  • akustisch
  • chemisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Refrains
  • Pheromone
  • Geruchsspuren
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • taktil
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Braune Heuler verlassen sich hauptsächlich auf Blätter, Blüten und Früchte; Ihre Ernährung variiert jedoch je nach Jahreszeit und Ort. Blätter machen fast ein Drittel ihrer Ernährung aus und bevorzugen, wenn verfügbar, junge Blätter. Die Blüten und Blätter verschiedener Arten von Lianen (d. H. Jede Art von Holzrebe) werden üblicherweise von braunen Heulern im Südosten Brasiliens aufgenommen und machen ungefähr 27% ihrer Nahrung aus. Der Obstkonsum hängt vom Standort ab und kann je nach Verfügbarkeit ein wesentlicher Bestandteil der Brown-Howler-Diät sein. Wenn verfügbar, wählen sie bevorzugt fleischige Früchte aus. Braune Heuler verbringen im Herbst und Winter mehr Zeit mit der Nahrungssuche, da die Qualität der verfügbaren Nahrung abnimmt und mehr Energie benötigt wird, um die Homöostase bei niedrigen Temperaturen aufrechtzuerhalten.(Chiarello, 1994; Martins, 2008; Martins, 2009; Richardson, 2005)


Waschbärhund gegen Waschbär

  • Primärdiät
  • Pflanzenfresser
    • Folivore
    • Frugivore
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Obst
  • Blumen

Prädation

Neotropische Primaten werden am häufigsten von gejagt Vögel und felids . In einigen Gebieten,OzelotsBerichten zufolge verbrauchen viele braune Heuler. Andere bekannte Raubtiere von braunen Heulern sind wilde Hunde und Schwarzfalkenadler . Brown Howlers wenden eine Vielzahl von Verhaltenstaktiken an, um potenziellen Raubtieren auszuweichen. Zum Beispiel machen sie oft laute Lautäußerungen, die Gruppenmitglieder darauf aufmerksam machen, sich Raubtieren zu nähern. Wenn sie bedroht sind, können sich braune Heuler im Walddach verstecken, und wenn die Bedrohung weiterhin besteht, können sie in einer von einem Erwachsenen geführten Linienformation entkommen. Darüber hinaus können dominante Männer sich nähernde Raubtiere ablenken, was Gruppenmitgliedern die Möglichkeit gibt, zu fliehen. Unbeweglichkeit und Stille werden auch als antipredatorische Taktik eingesetzt.(Bianchi und Mendes, 2007; Chiarello, 1995b; Miranda et al., 2006)

Ökosystemrollen

Mitglieder von Alouatta neigen dazu, kolonial zu sein und können sich an eine Vielzahl von veränderten Lebensräumen anpassen. Sie sind Frugivoren und Folivoren und können eine bedeutende Rolle bei der Verteilung der Samen oder Gruben einer Vielzahl von Pflanzenarten spielen, einschließlichKelten stacheligundCordia sellowiana. Braune Heuler beherbergen eine Vielzahl von parasitären Protozoen (Giardia), Bakterien und Virusarten, die auch Menschen und Tiere infizieren können. Viele Arten von Spulwürmer einschließlich Fadenwürmer ,StiftwürmerundPeitschenwürmerverbringen mindestens einen Teil ihres komplexen Lebenszyklus im Gewebe von braunen Heulern, ebenso wie viele Arten von Plattwürmer , einschließlich Leberegel und Lungenflocken . Es wurde gezeigt, dass ein verstärkter menschlicher Kontakt die Prävalenz von Parasiten bei braunen Heulern erhöht. Es ist auch bekannt, dass Braunheuler eine Reihe von ektoparasitären Arthropoden beherbergen, darunterMilben, Zecken, undGesicht (Kowalewski und Gillespie, 2009; Martins, 2006)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • verteilt Samen
Mutualistische Arten
  • Kelten stachelig
  • Cordia sellowiana
  • Diclidanthera
Kommensale / Parasitäre Arten
  • Milben und Zecken, (Acari)
  • Gesicht, (Pthiraptera)
  • Fadenwürmer, ( Strongyloides )
  • Stiftwürmer, (Enterobideos)
  • Peitschenwürmer, (Trichuris)
  • parasitäre Amöbe, (Entamoeba)
  • Leberegel, ( Fasciola )
  • Lungenflocken, ( Paragonimus )
  • Giardia, (Giardia)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: positiv

Mitglieder der Gattung Alouatta sind wichtige biologische Indikatoren für die allgemeine Gesundheit des Ökosystems und machen den Menschen auf mögliche Epidemien aufmerksam. Braune Heuler werden in einigen menschlichen Populationen nach Fleisch gejagt.(Holzmann, et al., 2010; Horwich, 1998; Kowalewski, et al., 2011)

  • Positive Auswirkungen
  • Lebensmittel

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: negativ

Heuler sind potenzielle Reservoire für menschliche Krankheiten wieGelbfieberundGiardia. Fast 15% der ländlichen Bevölkerung in Lateinamerika sind betroffen vonGiardia. Die erhöhte Prävalenz dieser Protozoen in Heulerpopulationen (z. schwarze Brüllaffen ) ist symptomatisch für einen verstärkten Kontakt mit Nutztieren und Menschen. Zwei Gelbfieberausbrüche bei Brüllaffen im Nordosten Argentiniens betrafen die Populationen vonsüdliche braune Heuler. Im Oktober 2008 wurden in der argentinischen Provinz Misiones 59 Heuler tot aufgefunden, was zu einer Impfkampagne für Menschen in der Region führte. Braunheuler tragen auch Krankheiten, die Nutztiere infizieren.(Holzmann et al., 2010; Kowalewski et al., 2011)

  • Negative Auswirkungen
  • verletzt Menschen
    • trägt menschliche Krankheit
  • verursacht oder trägt Tierkrankheit

Erhaltungszustand

Auf der Roten Liste der bedrohten Arten der IUCN sind braune Heuler als nahezu bedroht aufgeführt. Die nördlichen braunen Heuler-Unterarten,A. guariba guaribawird als vom Aussterben bedroht eingestuft. Alouatta Arten sind aufgrund ihrer relativ kleinen Heimatgebiete relativ gut für das Überleben in kleinen, isolierten Teilen des Waldes geeignet. Trotzdem ist die Fragmentierung des Lebensraums aufgrund der Entwaldung und Entwicklung im Südosten Brasiliens und im Nordosten Argentiniens die Hauptfaktoren, die die Persistenz dieser Art behindern. Das Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten wildlebender Tiere und Pflanzen ( CITES ) listet braune Heuler unter Anhang II auf.(Richardson, 2005)

Andere Kommentare

Finden Alouatta Guariba Videos, Fotos und Informationen unter ARKive .

Mitwirkende

Kendall Arslanian (Autor), Universität von Michigan-Ann Arbor, Phil Myers (Herausgeber), Universität von Michigan-Ann Arbor, John Berini (Herausgeber), Animal Agents Staff.

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Hyaena brunnea (braune Hyäne) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Thamnophis radix (Plains Garter Snake) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Cervus elaphus (Elch) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Ardea Herodias (Graureiher) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Cupido comyntas (östliches Schwanzblau) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Contia tenuis (Sharptail Snake) auf den Animal Agents