Alouatta pigraMexican schwarzer Brüllaffe

Von Kimberly Lau

Geografische Reichweite

Fauler Alouattawird in Belize, Nordguatemala und Südostmexiko gefunden ('Belize Zoo', 2007; Gonzalez-Kirchner, 1998). Sie sind in der größten tropischen Regenwaldregion Mesoamerikas, Selva Maya, endemisch, die in diesen drei Ländern mehr als 4 Millionen Hektar Land umfasst (Estrada et al., 2004). Sie sind die einzigen Brüllaffenarten auf der Halbinsel Yucatan und kommen in einem reduzierten Gebiet des Yucatan vor (Estrada et al., 2004; Gonzalez-Kirchner, 1998). Sie leben in den mexikanischen Bundesstaaten Campeche, Quintana Roo und Chiapas (Estrada et al., 2004). An den Maya-Standorten Calakmul und Yaxchilán in Mexiko sowie im Tikal-Nationalpark in Guatemala wurden Populationen gefunden und eingehend untersucht (Estrada et al., 2004). Sie sind in ganz Belize verbreitet.('Belize Zoo', 2007; Estrada et al., 2004; Gonzalez-Kirchner, 1998)

  • Biogeografische Regionen
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Der Lebensraum vonFauler Alouattaist vielfältig, ist aber in der Regel tropische Wälder. Sie sind aus Tiefland-, Laub-, Halb-Laub- und immergrünen Wäldern bekannt (Belize Zoo, 2007; Gonzalez-Kirchner, 1998). Sie sind vom unberührten tropischen Regenwald bis zu Flusswäldern bekannt und kommen normalerweise in niedrigen Höhen in Auwäldern von weniger als 400 m vor, obwohl schwarze Heuler in Höhen über 500 m gefunden wurden (Estrada et al., 2004). In Flusslebensräumen meiden sie normalerweise Flussufergebiete und bewohnen Binnengebiete (Estrada et al., 2004). Sie bevorzugen größere Bäume und bewohnen normalerweise den mittleren bis oberen Baldachin (Gonzalez-Kirchner, 1998). Obwohl sie ein breites Lebensraumspektrum haben,A. pigrahat geringere Erfolgsraten in von Menschen gestörten Gebieten (Gonzalez-Kirchner, 1998).('Belize Zoo', 2007; Estrada et al., 2004; Gonzalez-Kirchner, 1998)



  • Lebensraumregionen
  • tropisch
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biomes
  • Regenwald
  • Andere Lebensraummerkmale
  • Ufer
  • Durchschnittliche Höhe
    400 m
    1312,34 ft

Physische Beschreibung

Fauler Alouattaist einer der größten Affen in Amerika. Es ist durchschnittlich 70 cm lang, mit Ausnahme des Schwanzes, der etwas länger als seine Körperlänge ist ('Belize Zoo', 2007). Es ist der größte und sexuell dimorphste Brüllaffe mit einem Durchschnittsgewicht von 11,4 kg für Männer und 6,4 kg für Frauen (Fleagle, 1999). Sie sind charakteristischerweise von schwarzen Haaren bedeckt, die in der Nähe des Rachens etwas länger sind, und sie haben weiße Genitalien (Treves, Drescher & Snowdon, 2003). Männer haben einen rosa Hodensack, der unterscheidetFauler Alouattavon Alouatta palliata (Horwich, 1983a). Junge behalten ihr helles Fell bis zum Alter von 9 bis 10 Wochen (Treves, Drescher & Snowdon, 2003). Wie andere Mitglieder von Atelidae ,A. pigrahat einen Greifschwanz mit Greifpolstern (Fleagle, 1999).('Belize Zoo', 2007; Fleagle, 1999; Horwich, 1983a; Treves et al., 2003)



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexueller Dimorphismus
  • männlich größer
  • Durchschnittliche Masse
    6,4 - 11,4 kg
    Pfund
  • Durchschnittliche Länge
    70 cm
    27,56 in

Reproduktion

Im Allgemeinen werden nur die dominanten Männer oder andere Männer mit hohem sozialen Status in der Truppe mit Frauen kopulieren. Das Alpha-Männchen kopuliert häufiger und mit mehr Weibchen auf dem Höhepunkt seines Zyklus, der zwei bis vier Tage dauert (Van Bell, 2006). Aufgrund der sozialen Stellung, die für das Paarungsprivileg erforderlich ist, paaren sich Männer häufig später im Leben als Frauen (Van Bell, 2006). Frauen scheinen in jüngeren Jahren einen Fortpflanzungserfolg zu haben und kopulieren unabhängig von ihrer sozialen Position mehrmals pro Zyklus (Van Bell, 2006).

Van Bells (2006) Beschreibung des Paarungsverhaltens von Alouatta pigra beginnt damit, dass das Männchen den Urin des Weibchens schnüffelt und die weiblichen Genitalien leckt, um ihr Stadium im Östruszyklus zu erkennen. Um Interesse zu zeigen, schnippen sowohl der Mann als auch die Frau mit der Zunge in den Mund hinein und aus ihm heraus. Beobachtungsstudien zeigen auch, dass Frauen die Paarung anregen können, indem sie die Haare auf dem Gesicht eines Mannes greifen. Während der Paarungszeit bleiben die beiden einige Tage zusammen und führen mehrere Kopulationen durch. Das Männchen steigt normalerweise auf das Weibchen, hält sich mit den Händen an ihren Schultern fest und greift manchmal auch mit den Füßen. Im Allgemeinen dauert die Kopulation 30 Sekunden bis eine Minute (Horwich, 1983b).(Horwich, 1983b; Van Bell, 2006)



  • Paarungssystem
  • polygyn

Die Geschlechtsreife wird im Alter von vier Jahren erreicht ('Belize Zoo', 2007). Männer im Alter von 3 bis 4 Monaten haben jedoch bereits einen blassrosa pigmentierten Hodensack mit absteigenden Hoden (Horwich, 1983a). Forscher konnten keine visuellen Hinweise auf den weiblichen Östruszyklus in erkennen Alouatta und es wurde nicht viel über das Fortpflanzungsverhalten und die Biologie im Allgemeinen geforscht. Die meisten Untersuchungen zur Reproduktion basieren auf Hormonen, die aus Fäkalien gewonnen wurden, in Verbindung mit Informationen über das Alter der Personen, von denen die Fäkalienproben entnommen wurden (Van Bell, 2006). Der weibliche Östruszyklus dauert 11 bis 24 Tage, die Spitzenzeit für die Empfängnis 2 bis 4 Tage (Van Bell, 2006).('Belize Zoo', 2007; Horwich, 1983a; Van Bell, 2006)

Mexikanische Brüllaffen zeigen keine Saisonalität bei der Fortpflanzung, möglicherweise weil ihre Ernährung mit Blättern und unreifen Früchten nicht saisonabhängig ist (Crockett & Rudran, 1987). Es gibt etwas weniger Geburten, wenn neue Blätter und Früchte entstehen (Van Bell, 2006). Die Schwangerschaft dauert etwa 180 Tage. Nachkommen beider Geschlechter bleiben oft nicht bei ihrer ursprünglichen Truppe (Kitchen, Horwich & James, 2004).(Crockett und Rudran, 1987; Kitchen et al., 2004; Van Bell, 2006)

  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • iteropar
  • ganzjährige Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlechter getrennt)
  • sexuell
  • vivipar
  • Brutintervall
    Mexikanische Brüllaffen vermehren sich jährlich.
  • Brutzeit
    Mexikanische schwarze Brüllaffen können das ganze Jahr über brüten.
  • Durchschnittliche Anzahl der Nachkommen
    ein
  • Durchschnittliche Tragzeit
    180 Tage
  • Bereich Alter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    3 bis 4 Jahre
  • Bereich Alter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    3 bis 4 Jahre

Mexikanische schwarze Brüllaffen haben Einzelgeburten ('Belize Zoo', 2007). Männchen dieser Art begehen Kindermord, möglicherweise mit dem Ziel, die Größe ihrer Truppen zu begrenzen (Knopff & Pavelka, 2006). Frauen kümmern sich 12 Monate nach der Geburt um ihre Jungen und bieten direkte Pflege und Schutz vor Raubtieren und erwachsenen Männern. Elternschaft ist eine individuelle Rolle, da andere Mitglieder der Truppe normalerweise nicht dazu beitragen, Nachkommen zu erziehen. Mütter sind selten weit von ihren Neugeborenen entfernt und achten auf Gefahren für ihre Jungen (Treves, Drescher & Snowdon, 2003). Wenn ihre Jungen jedoch über das Neugeborenen- und Säuglingsstadium hinauswachsen, wird ihnen ein viel größerer Freiheitsbereich eingeräumt.('Belize Zoo', 2007; Knopff und Pavelka, 2006; Treves et al., 2003)



  • Investition der Eltern
  • altricial
  • Vorbefruchtung
    • Bereitstellung
    • schützen
      • weiblich
  • Vorschlüpfen / Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützen
      • weiblich
  • Vorentwöhnung / Jungvogel
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützen
      • weiblich
  • Vorunabhängigkeit
    • schützen
      • weiblich
  • Assoziation mit den Eltern nach der Unabhängigkeit

Lebensdauer / Langlebigkeit

Die durchschnittliche Lebensdauer mexikanischer Brüllaffen beträgt 20 Jahre ('Primate Info Net', 2004).('Primateninfo-Netz', 2004)

  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    20 Jahre

Verhalten

Mexikanische schwarze Brüllaffen leben in Gruppen von 4 bis 11 Individuen (Estrada, 2004; Gonzalez-Kirchner, 1998). Erwachsene machen etwa zwei Drittel einer Gruppe aus, und das Geschlechterverhältnis ist mit 4: 3 nahezu gleich, obwohl diese Zahlen sehr stark variieren können (Estrada et al., 2004). Gruppen sind terrestrischer als die anderer Brüllaffen. Abgesehen vom Schlafen verbringen mexikanische schwarze Brüllaffen die meiste Zeit damit, sich auszuruhen (etwa 70%), gefolgt von Füttern (18%), Bewegen (5%) und Geselligkeit (1,2%) (Behie & Pavelka, 2005). Eine andere Studie zeigte, dass sie ungefähr 77% ihrer Zeit damit verbringen, sich auszuruhen, gefolgt von ungefähr 15% Füttern, 5% Bewegen und weniger als 1% Geselligkeit (Behie & Pavelka, 2005). Ihre langen Inaktivitätsperioden sollen die Verdauung von Blättern fördern, da ihnen viele Anpassungen fehlen, die anderen blattfressenden Säugetieren gemeinsam sind (Kitchen, Horwich & James, 2004).(Behie und Pavelka, 2005; Estrada et al., 2004; Kitchen et al., 2004)

Eine typische Gruppe besteht aus einem dominanten Alpha-Männchen, einigen Weibchen, ihren Nachkommen und gelegentlich zusätzlichen Männchen (Treves, Drescher & Snowdon, 2003). Untergeordnete Männer sind wahrscheinlich an der Gruppenverteidigung beteiligt (Kitchen, Horwich & James, 2004). Gelegentlich wurden alleinstehende Männer registriert (Estrada et al., 2004). Diese einsamen Männer versuchen im Allgemeinen, ihre eigenen Gruppen zu gründen (obwohl auch festgestellt wurde, dass sie Alpha-Männer aus bereits etablierten Gruppen an sich reißen) und können als Indikation für entstehende Gruppen verwendet werden. Kürzlich gebildete Gruppen sind im Allgemeinen viel kleiner als länger etablierte Gruppen (Gonzalez-Kirchner, 1998).(Estrada et al., 2004; Gonzalez-Kirchner, 1998; Kitchen et al., 2004; Treves et al., 2003)

Im Allgemeinen haben mexikanische schwarze Brüllaffen eine Dichte zwischen 6,3 und 89,5 Individuen pro Quadratkilometer, die niedriger ist als die der meisten anderen Brüllaffenarten (Estrada et al., 2004; Gonzalez-Kirchner, 1998). Die Gruppengrößen sind auch kleiner als bei den meisten anderen Brüllaffen (Knopff & Pavelka, 2006). Aktuelle Forschung konzentriert sich darauf, welche Faktoren, einschließlich sozialer Erwägungen, ihres inaktiven Lebensstils oder des konzerninternen Lebensmittelwettbewerbs, die Gruppengröße begrenzen. Eine Hypothese ist, dass Kindsmord die Gruppengröße begrenzt (Knopff & Pavelka, 2006). Es ist jedoch nicht klar, ob es eine kleine Gruppengröße ist, die hohe Kindermordraten verursacht, oder umgekehrt. Außerdem nimmt der Fortpflanzungserfolg mit zunehmender Gruppengröße ab, was natürlich die Gruppengröße einschränkt (Knopff & Pavelka, 2006).(Estrada et al., 2004; Gonzalez-Kirchner, 1998; Knopff und Pavelka, 2006)

Mexikanische schwarze Brüllaffen verwenden den arborealen Quadrupedalismus als Hauptbewegungsart (Fleagle, 1999).(Fleagle, 1999)

  • Schlüsselverhalten
  • baumartig
  • schrecklich
  • täglich
  • beweglich
  • sitzend
  • territorial
  • Sozial
  • Dominanzhierarchien

Home Range

Die Größe der Gebiete hängt von der Anzahl der Affen in der Gruppe ab. Die Gebietsgrößen liegen zwischen 3 und 25 Morgen und werden durch heulende Lautäußerungen angekündigt.('Belize Zoo', 2007)

Kommunikation und Wahrnehmung

Mexikanische schwarze Brüllaffen verkünden und verteidigen Gruppengebiete durch heulende Lautäußerungen ('Belize Zoo', 2007). Sie sind sehr soziale Tiere. Erwachsene Heuler sind weniger sozial, während Säuglings- und Jugendheuler an den meisten sozialen Interaktionen beteiligt sind (Behie & Pavelka, 2005). Erwachsene in einer Gruppe heulen oft, wenn sie von einem oder mehreren alleinstehenden Männern angesprochen werden, die möglicherweise versuchen, den Alpha-Punkt in der Truppe zu übernehmen (Kitchen, Horwich & James, 2004). Andere Bedrohungen sind diese einsamen Männer, die versuchen, Kindsmord zu begehen und damit den Fortpflanzungserfolg des aktuellen Alpha-Mannes zu verringern (Kitchen, Horwich & James, 2004). Das Heulen kann über eine Stunde dauern und ist niederfrequent und laut: etwa 88 Dezibel in 5 m Entfernung (Kitchen, Horwich & James, 2004). Der Energieverbrauch beim Heulen ist immer noch geringer und das Risiko geringer als bei körperlicher Konfrontation. Wenn mehr als ein Mann anwesend ist, tritt das Heulen in versetzten Runden auf, und als Ergebnis kann das Heulen verwendet werden, um die Anzahl der anwesenden Männer anzuzeigen (Kitchen, Horwich & James, 2004). Diese Informationen sind für eine Gruppe hilfreich, um zu entscheiden, ob sie sich einer anderen Gruppe nähern oder eine physische Konfrontation einleiten möchten oder nicht (Kitchen, Horwich & James, 2004). Das Heulen von Frauen unterscheidet sich akustisch von dem von Männern, aber sie nehmen auch am Heulen von Gruppen teil.('Belize Zoo', 2007; Behie und Pavelka, 2005; Kitchen, et al., 2004)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • taktil
  • akustisch
  • chemisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Refrains
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • taktil
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Die mexikanische Diät mit Brüllaffen ist vielfältig. Sie sind strenge Pflanzenfresser und verbrauchen viele Pflanzenteile, einschließlich Blumen, Früchte und Blätter ('Belize Zoo', 2007). Alle Alouatta Arten sind sehr blattfressend.Fauler Alouattaist eine der frugivoren Arten in dieser Gattung. Ihr bevorzugtes Essen ist Obst und sie essen Blätter normalerweise nur unter Bedingungen, unter denen Frugivorie ungünstig ist (Behie & Pavelka, 2005). Dies ermöglicht ihnen eine flexible, anpassungsfähige Ernährung, die sich bei Änderungen des Lebensraums anpassen kann. Im Allgemeinen bestehen etwas mehr als 36% ihrer Ernährung aus Früchten, gefolgt von etwa 30% reifen Blättern, 25% neuen Blättern und Knospen und 5% Blüten (Behie & Pavelka, 2005). Obwohl sie eine erhebliche Menge an Blättern verbrauchen,Fauler Alouattahat einen primitiven Verdauungstrakt, der besser für Frugivorie geeignet ist; Das Abbauen von Blättern erfordert daher eine längere Verdauungszeit, was die langen inaktiven Perioden in ihrem Aktivitätsbudget erklärt (Kitchen, Horwich & James, 2004).('Belize Zoo', 2007; Behie und Pavelka, 2005; Kitchen, et al., 2004)


asiatische Schwarzbärendiät

  • Primärdiät
  • Pflanzenfresser
    • Folivore
    • Frugivore
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Obst
  • Blumen

Prädation

Mexikanische schwarze Brüllaffen können heulen, um Raubtiere abzuschrecken oder andere auf die Anwesenheit eines Raubtiers aufmerksam zu machen. Mütter schützen ihre Jungen ein Jahr lang aggressiv vor Raubtieren und anderen Gefahren (Kitchen, Horwich & James, 2004). Die größte räuberische Bedrohung für junge schwarze Heuler ist der Kindermord durch erwachsene Männer. Ansonsten gibt es nur wenige natürliche Raubtiere für mexikanische Brüllaffen. Gelegentlich werden sie von Jaguaren, Pumas und Harpyienadlern gejagt (Knopff & Pavelka, 2006). Andere Katzen, große Greifvögel und große Baumschlangen sind ebenfalls potenzielle Raubtiere (Treves, Drescher & Snowdon, 2003). Es ist bekannt, dass Menschen illegal Personen für Haustiere fangen, und sie werden gelegentlich von Menschen gefressen (Kitchen, Horwich & James, 2004).(Kitchen et al., 2004; Knopff und Pavelka, 2006; Treves et al., 2003)

Ökosystemrollen

Mexikanische Brüllaffen leben oft in enger Verbindung mit Ateles Geoffroyi und andere Klammeraffen (Estrada et al., 2004). Sie sind auch wichtig für die Rolle, die sie bei der Samenverteilung spielen (Van Bell, 2006). Ihre frugivore Ernährung hat dazu beigetragen, die Samen einiger Regenwaldpflanzen zu zerstreuen. Obwohl sie nicht vor menschlichem Kontakt zurückschrecken und ihre Anwesenheit aufgrund ihres Heulens ziemlich offensichtlich ist, stören mexikanische schwarze Brüllaffen selten die menschliche Ernte.(Estrada et al., 2004; Estrada, 2006; Van Bell, 2006)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • verteilt Samen

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: positiv

Mexikanische schwarze Brüllaffen sind wichtige Mitglieder der Ökosysteme, in denen sie leben. Ihr Heulen ist ein einzigartiges Element ihrer mesoamerikanischen Wälder und ihre Anwesenheit kann Ökotourismus anziehen.

  • Positive Auswirkungen
  • Ökotourismus

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: negativ

Mexikanische schwarze Brüllaffen überfallen gelegentlich Ernten, obwohl dieses Verhalten selten ist (Estrada, 2006).(Estrada, 2006)

  • Negative Auswirkungen
  • Ernteschädling

Erhaltungszustand

Mexikanische Brüllaffen sind durch Jagd und Zerstörung von Lebensräumen gefährdet. Die Wälder, in denen sie leben und sich ernähren, werden oft in Weiden oder landwirtschaftliche Flächen umgewandelt. Der menschliche Einfluss als Ganzes verursacht eine signifikante Fragmentierung vonA. pigraLebensräume (Estrada, 2006). Andere Faktoren, die zu einem Bevölkerungsrückgang führen, sind: Krankheit, abnormale Niederschläge, menschliche Gefangennahme für Haustiere und Naturkatastrophen wie Hurrikane (Gonzalez-Kirchner, 1998). In Gebieten, die vom Menschen negativ betroffen sind, werden die Populationen der mexikanischen Schwarzheuler sowohl zahlenmäßig als auch flächenmäßig kleiner (Gonzalez-Kirchner, 1998). Sie werden von der IUCN seit 2003 als gefährdete Art eingestuft. Sie wurden zuvor (noch im Jahr 2000) als risikoärmer / am wenigsten bedenklich eingestuft (Cuarón et al., 2003). Die US-amerikanischen Fisch- und Wildtierservice-ListenFauler Alouattaals bedrohte Art. In den nächsten 30 Jahren wird ein Rückgang der Gesamtbevölkerung um 74% prognostiziert (Cuarón et al., 2003). Primaten aus dieser Region wurden gejagt und als Haustiere gefangen, wodurch ihre Populationen weiter zurückgingen (Estrada et al., 2004).(Cuaron et al., 2003; Estrada et al., 2004; Estrada, 2006; Gonzalez-Kirchner, 1998)

Andere Kommentare

Fauler Alouattaist allgemein bekannt als mexikanische schwarze Brüllaffen, guatemaltekische Brüllaffen und Saraguatos.

Mitwirkende

Tanya Dewey (Herausgeberin), Animal Agents.

Kimberly Lau (Autorin), Yale University, Eric Sargis (Herausgeber, Ausbilder), Yale University.

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Setonix brachyurus (Quokka) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Grus Antigone (Saruskranich) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Miniopterus schreibersii (Schreibers 'Langfingerfledermaus) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Actitis hypoleucos (Flussuferläufer) bei den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Elephantulus rufescens (ostafrikanische Langohr-Spitzmaus) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Hylidae (Hylid Frogs, Hylidés, Hylidés Arboricoles, Hylids, New World Tree Frogs, Treefrogs) auf den Animal Agents