Ameiurus natalisBullhead (auch: Gelbe Groppe)

Von Gabe Jenkins

Geografische Reichweite

Gelbe Groppe (Ameiurus natalis) erstrecken sich über den gesamten Osten der Vereinigten Staaten und erstrecken sich von Norden nach Südosten Kanadas und nach Westen bis zu den Entwässerungsgebieten Great Plains und Rio Grande; Sie werden an anderer Stelle eingeführt (Etnier und Starnes, 1993).(Etnier und Starnes, 1993)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktis
    • einheimisch

Lebensraum

Gelbe Groppe bevorzugt Backwaters mit langsamer Strömung in Flüssen und Bächen. Sie können in den flachen Teilen von Bächen, Seen, Teichen oder großen Buchten gefunden werden. Der Lebensraum variiert von einer langsamen Strömung mit schwach sauerstoffhaltigem, stark verschlammtem und stark verschmutztem Wasser bis zu einer schnelleren Strömung mit sauberem und klarem Wasser mit aquatischer Vegetation. Gelbe Groppe sind Bodenbewohner, die in Gebieten mit Dreck-, Stein-, Sand- oder Tonsubstraten leben.(Trautman, 1981)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • frisches Wasser
  • Aquatische Biomes
  • benthisch
  • Seen und Teiche
  • Flüsse und Ströme
  • temporäre Pools

Physische Beschreibung

Gelbe Groppe ist ein Fisch mit Rochenflossen, dem Schuppen fehlen. Der dorsale Teil des Körpers kann gelb bis oliv, braun, grau meliert oder schwarz sein. Der Bauch hat normalerweise eine gelbe Farbe. Die Schwanzflosse ist abgerundet und ungegabelt. Afterflossenstrahlen Nummer 24 bis 28; 25 bis 26 ist am häufigsten. Die gelbe Groppe kann 7 Jahre alt werden, bis zu 45,7 bis 48,3 Zentimeter lang werden und bis zu 3,2 Kilogramm wiegen.



Gelbe Groppe sind ähnlich wie schwarz ( Ameiurus lügt ) und Braun ( Ameiurus nebulosus ) Groppe. Sie unterscheiden sich von diesen beiden Arten dadurch, dass sie weiße oder gelbe Kinnbarben haben. Sowohl die schwarze als auch die braune Groppe haben eine dunkle Pigmentierung an den Kinnbarben. Flossen und Färbungen sind bei den drei Arten ähnlich.('Life History Notes: Bullhead', 2005; 'Yellow Bullhead (Ameiurus natalis)', 2005; Eddy und Surber, 1943; Eddy und Underhill, 1974; Klossner, 2005; Trautman, 1981)

  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexueller Dimorphismus
  • Geschlechter gleichermaßen
  • Durchschnittliche Masse
    454 g
    16.00 oz
  • Durchschnittliche Masse
    1278 g
    45,04 oz
    Ein Alter
  • Bereichslänge
    20,3 bis 25,4 cm
    7,99 bis 10,00 in

Entwicklung

Gelbe Bullhead-Eier schlüpfen fünf bis zehn Tage nach der Befruchtung. Die männliche gelbe Groppe bewacht während dieser Zeit das Nest. Nach dem Schlüpfen werden die jungen Jungen vom Männchen in enge Schulen getrieben und geschützt, bis sie ungefähr zwei Zoll lang sind. Die Geschlechtsreife wird im Alter zwischen 2 und 3 Jahren erreicht, wenn die Fische mindestens 140 mm lang sind.('Anmerkungen zur Lebensgeschichte: Bullhead', 2005; 'Yellow Bullhead (Ameiurus natalis)', 2005)

Reproduktion

Männchen mit gelber Groppe graben Nester, die von einer flachen Vertiefung in schlammigem Sediment bis zu einem tiefen Bau im Flussufer reichen können. Geschützte Nistplätze in der Nähe von Felsen und Stümpfen mit dichter Vegetation werden bevorzugt. Nistplätze ziehen Weibchen zur Paarung an.('Ameiurus natalis (LeSueur)', 2005; Armstrong, 1962; Eddy und Surber, 1943; Etnier und Starnes, 1993; Hubbs und Lagler, 1958; Klossner, 2005)

  • Paarungssystem
  • monogam

Von April bis Juni laichen gelbe Groppenköpfe, beginnend mit Wassertemperaturen von 23 bis 28 Grad Celsius. Das Weibchen produziert 300 bis 700 klebrige gelbliche Eier pro Laichvorgang, und das Nest kann insgesamt 1700 bis 4300 Eier enthalten.('Ameiurus natalis (LeSueur)', 2005; Armstrong, 1962; Eddy und Surber, 1943; Etnier und Starnes, 1993; Hubbs und Lagler, 1958; Klossner, 2005)

  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • iteropar
  • saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlechter getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
    • extern
  • ovipar
  • Brutintervall
    Einmal im Jahr brüten gelbe Groppenköpfe.
  • Brutzeit
    Gelbe Groppenköpfe brüten und laichen von April bis Juli.
  • Bereich Anzahl der Nachkommen
    1700 bis 4300
  • Durchschnittliche Anzahl der Nachkommen
    500
    Ein Alter
  • Durchschnittliche Zeit bis zum Schlüpfen
    5-7 Tage
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    2-3 Jahre
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    Geschlecht: weiblich
    730 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    2-3 Jahre
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    Geschlecht männlich
    730 Tage
    Ein Alter

Sowohl das Männchen als auch das Weibchen helfen beim Bau des Nestes und während die Jungen im Nest sind, wird einer der Eltern sie beschützen. Nach dem Schlüpfen brüten die männlichen Herden die Jungen zu einer dichten Kugel und schützen sie, bis sie zwei Zoll lang werden.('Ameiurus Geburtstag (LeSueur), 2005)

  • Investition der Eltern
  • Vorbefruchtung
    • Bereitstellung
    • schützen
      • weiblich
  • Vorschlüpfen / Geburt
    • schützen
      • männlich
  • Vorunabhängigkeit
    • schützen
      • männlich

Lebensdauer / Langlebigkeit

Gelbe Groppen haben in freier Wildbahn eine Lebensdauer von 7 Jahren.('Ameiurus Geburtstag (LeSueur), 2005)

Verhalten

Über das Verhalten gelber Groppen ist nicht viel bekannt. Sie sind sehr sozial und ernähren sich hauptsächlich nachts.(Klossner, 2005)

  • Schlüsselverhalten
  • natatorial
  • nachtaktiv
  • beweglich
  • sitzend
  • einsam

Home Range

Derzeit gibt es keine Informationen zur Reichweite in gelben Groppenköpfen.

Kommunikation und Wahrnehmung

Atema et al. (1969) und Todd (1971) haben angegeben, dass gelbe Groppenköpfe ein sehr sozialer Fisch sind und andere Personen und ihren sozialen Status an ihrem Geruch erkennen können. Der Geruchsapparat (d. H. Die Nase) ist für diese Fähigkeit verantwortlich, während die Barben und andere dermale Geschmacksknospen zum Lokalisieren von Nahrungsmitteln verwendet werden (Etnier und Etnier, 2005).

Geschmacksknospen finden sich im Mund und am ganzen Körper. Gelbe Groppenköpfe haben 5 Geschmacksknospen alle 5 mm² auf ihrer Körperoberfläche. Die Barben dienen sowohl als äußere Zunge als auch als Hände. Bullheads können mit ihrem Körper und ihren Barben fühlen. Sie haben auch 20.000 Geschmacksknospen auf den acht Schnurrhaaren. Der durchschnittliche Erwachsene hat insgesamt über 200.000 Geschmacksknospen am Körper.(Atema, 1971; Etnier und Etnier, 2005)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • taktil
  • chemisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • taktil
  • chemisch

Essgewohnheiten

Wie alle anderen Wels Arten, gelbe Groppenköpfe sind opportunistische Futtermittel. Gelbe Groppen füttern nachts. Es ist bekannt, dass sie Minnows, Krebse, Insekten und Insektenlarven, wirbellose Wassertiere und Würmer fressen. Im Vergleich zu den beiden anderen Groppenköpfen verbrauchen die gelben Groppenköpfe mehr aquatische Vegetation. Die Jungen ernähren sich von wirbellosen Wassertieren.(Eddy und Surber, 1943; Eddy und Underhill, 1974; Hubbs und Lagler, 1958; Trautman, 1981)

  • Primärdiät
  • Fleischfresser
    • Insektenfresser
    • frisst Arthropoden, die keine Insekten sind
    • Weichtierfresser
  • Tierfutter
  • Fisch
  • Aas
  • Insekten
  • Mollusken
  • Landwürmer
  • aquatische Krebstiere
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Makroalgen
  • Andere Nahrung
  • Detritus

Prädation

Gelbe Groppenköpfe werden von größeren Fischen wie Forellenbarsch gejagt ( Micropterus salmoides ), schwarzer Crappie ( Pomoxis nigromaculatus ), Bluegill ( Lepomis-Makrochirus ) und andere Wels. Große Watvögel und einige Schildkröten nehmen auch die Erwachsenen auf. Die Jungen werden von kleineren Raubtieren, wirbellosen Wassertieren, Blutegeln und Krebsen gefangen genommen. Sie können mit ihren Bruststacheln giftige Stiche verursachen, um Raubtieren vorzubeugen.('Yellow Bullhead', 2005)


durchschnittliche Lebensdauer eines Faultiers

Ökosystemrollen

Es wurde festgestellt, dass gelbe Groppenköpfe eine Wirtsart für Kriechpflanzen sind ( Stropbitus nndulatus ) und sie sind durch Blutegel parasitiert (Hirudinea).(Gray et al., 2001)

Kommensale / Parasitäre Arten

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: positiv

Gelbe Groppenköpfe gelten nicht als Wildfisch, sind aber für Lebensmittel weit verbreitet. Gelbe Groppenköpfe können aufgrund ihrer hohen Verschmutzungstoleranz auch in Bäche mit hoher Verschmutzung eingeführt werden.('Life History Notes: Bullhead', 2005; Klossner, 2005)

  • Positive Auswirkungen
  • Lebensmittel

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: negativ

Bullheads sind sehr bekannt für die Fähigkeit, mit ihren Bruststacheln einen Stich zu verursachen. Der Schmerz kann eine Woche oder länger dauern. Der Stich wird durch kleine Drüsen in der Nähe ihrer Flossen verursacht, die ein Gift produzieren, das die Schwellung verursacht. Der Schmerz kann durch Abtupfen von Ammoniak auf die Wunde gelindert werden.(Klossner, 2005)

  • Negative Auswirkungen
  • verletzt Menschen
    • Bisse oder Stiche

Erhaltungszustand

Es ist nicht bekannt, dass gelbe Groppen einen bestimmten Erhaltungszustand haben.

Andere Kommentare

(Ameiurus natalis) wird ins Lateinische übersetzt und bedeutet 'primitiv oder verkürzt' für Ameiurus in Bezug auf die Kerbe am distalen Ende der Schwanzflosse und Natalis bedeutet 'mit großem Gesäß'.

Andere gebräuchliche Namen von gelben Groppenköpfen sind Polliwog, Chucklehead-Katze, Butterkatze, gelbe Katze, Bachkatze, Weißschnurrbart-Bullhead und Schmierfett.('Yellow Bullhead (Ameiurus natalis)', 2005; 'Yellow Bullhead', 2005)

Mitwirkende

Tanya Dewey (Herausgeberin), Animal Agents.

Gabe Jenkins (Autor), Eastern Kentucky University, Sherry Harrel (Herausgeber, Ausbilder), Eastern Kentucky University.

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Megalops atlanticus (Silberfischchen) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Bivalvia über die Tieragenten

Lesen Sie mehr über Mephitis Mephitis (gestreiftes Stinktier) bei den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Glossophaga soricina (Pallas 'langzüngige Fledermaus) über die Tieragenten

Lesen Sie mehr über Indopacetus pacificus (Longmans Schnabelwal) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Ambystoma cingulatum (Flatwoods Salamander) über die Tierwirkstoffe