Anartia jatrophae

Von Stacie Deleszek

Geografische Reichweite

Anartia jatrophaesind in Mittelamerika und der Karibik sowie in Südtexas und Florida sehr verbreitet. Kleine Zahlen finden sich auch in North Carolina, Missouri, Nebraska und Kansas.(Emmit, 1999; Struttmann, 2004)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktis
    • einheimisch
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Weiße Pfauenschmetterlinge kommen häufig in warmen, offenen, unkrautigen Gebieten wie Feldern oder Parks vor, in denen reichlich Wasser vorhanden ist - normalerweise in Form eines Teichs oder Baches. Erwachsene Schmetterlinge werden oft entlang von Straßengräben gesehen, in denen es reichlich Wirtspflanzen gibt.(Floridata, 2001; Struttmann, 2004)



  • Lebensraumregionen
  • tropisch
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biomes
  • Savanne oder Grünland
  • Wald
  • Wald schrubben
  • Aquatische Biomes
  • Flüsse und Ströme
  • temporäre Pools
  • Andere Lebensraummerkmale
  • Vorort-
  • Ufer

Physische Beschreibung

Die Eier dieser Art sind klein und grün und befinden sich an der Unterseite der Wirtspflanze (Bacopa monniera) Blätter. Raupen sind schwarz mit silbernen oder weißen Punkten und verzweigten Stacheln. Die Puppe ist hellgrün mit kleinen schwarzen Punkten. Die Oberseite des erwachsenen Schmetterlings ist weiß und enthält einen runden schwarzen Fleck mit einem hell- bis dunkelbraunen halbmondförmigen Rand beim Vornähen. Der Hinterflügel hat zwei ähnliche Stellen wie der Vorderflügel und ist mit dem gleichen Halbmondbesatz in Braun bis Orange besetzt. Die beiden Vorderbeine sind nicht funktionsfähig, so dass nur vier Beine erscheinen - charakteristisch für alle Mitglieder der Nymphalidae Familie. In der Trocken- oder Wintersaison wird der Weiße Pfau blasser und größer.(Floridata, 2001; Struttmann, 2004)



  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Reichweite Spannweite
    5,1 bis 7 cm
    2,01 bis 2,76 Zoll

Entwicklung

Reife Erwachsene legen Eier auf Wirtspflanzen. Diese Eier schlüpfen 3-10 Tage später und die Raupen leben und ernähren sich von der Wirtspflanze. Die Raupe wandelt sich im Puppenstadium in die adulte Schmetterlingsform um und vervollständigt die holometablöse Metamorphose.(Floridata, 2001; Hickman et al., 1995)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose

Reproduktion

Männliche weiße Pfauen sitzen oder patrouillieren in Gebieten mit einer Fülle von Wirtspflanzen und warten auf ein Weibchen. Männer sind sehr territorial und verteidigen das Territorium der Wirtspflanzen vor anderen Arten. Es ist immer noch unklar, ob sich Frauen mehr als einmal in ihrem Leben paaren.(Lederhouse et al., 21. Dezember 1991)



  • Paarungssystem
  • polygyn

Die Fortpflanzung besteht aus einem Mann, der eine Frau sucht. Das Männchen lagert während der Kopulation ein Spermatophor beim Weibchen ab. Die Eier werden einzeln in der Nähe oder auf der Unterseite der Blätter der Wirtspflanze abgelegtBacopa monniera.(Hickman et al., 1995; Lederhouse et al., 21. Dezember 1991)


wissenschaftlicher Name für Fruchtfliegen

  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • ganzjährige Zucht
  • sexuell
  • Düngung
    • intern
  • ovipar
  • Brutzeit
    Das ganze Jahr.
  • Schwangerschaftszeit
    3 bis 10 Tage

Es gibt keine Hinweise darauf, dass die elterliche Fürsorge nach dem Schlüpfen der Eier erfolgt.

  • Investition der Eltern
  • keine elterliche Beteiligung

Lebensdauer / Langlebigkeit

  • Typische Lebensdauer
    Status: wild
    1 bis 4 Monate

Verhalten

Männer zeigen ein einzigartiges territoriales Verhalten. Männchen stecken ein Gebiet ab, das typischerweise einen Durchmesser von 15 Metern hat und Larvenwirtspflanzen enthält. Männer sitzen in diesem Gebiet und schützen es aggressiv vor anderen Insekten und anderen männlichen weißen Pfauen.(Lederhouse et al., 21. Dezember 1991; Struttmann, 2004)



  • Schlüsselverhalten
  • fliegt
  • täglich
  • territorial
  • kolonial

Kommunikation und Wahrnehmung

Wie alle Schmetterlinge verwendet der Weiße Pfau eine Reihe von Sinnesorganen, darunter Ocelli und Trommelfellorgane, die Vibrationen erkennen. Sie verwenden auch Pheromone bei der Suche nach einem Partner.(Hickman et al., 1995)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • akustisch
  • chemisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Pheromone
  • Vibrationen

Essgewohnheiten

Raupen benötigenBacopa monnieraals Nahrungsquelle. Als Erwachsene ernähren sich weiße Pfauenschmetterlinge von Hirtennadel, weißem Ysop, Streichhölzern, wilden Petunien, Cordia, Casearia und Kompositen.(Lederhouse et al., 21. Dezember 1991; Struttmann, 2004)

  • Primärdiät
  • Pflanzenfresser
    • Folivore
    • Nektarfresser
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Nektar

Prädation

Der weiße Pfauenschmetterling hat einen schnellen, unregelmäßigen Flug, der einen Angriff erschwert.(Floridata, 2001)

  • Bekannte Raubtiere
    • Insektenfressende Vögel.
    • Andere Insekten.

Ökosystemrollen

Wie viele andere Schmetterlinge wirkt der weiße Pfau als Bestäuber verschiedener Arten von Blütenpflanzen, einschließlich weißer Ysops, Streichhölzer und wilder Petunien.(Floridata, 2001)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • bestäubt

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: positiv

Es gibt keine Hinweise darauf, dass diese Art dem Menschen zugute kommt, außer dass sie Forschungs- und Bildungsmöglichkeiten bietet.


Bannerschwanz-Känguru-Ratte

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: negativ

Es gibt keine Hinweise darauf, dass diese Art den Menschen beeinträchtigt.

Erhaltungszustand

Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass die Anzahl dieser Arten bedroht ist, sie wird jedoch ständig überwacht.(Cowley, 1997)

Mitwirkende

Sara Diamond (Herausgeberin), Animal Agents.

Stacie Deleszek (Autorin), Universität Michigan-Ann Arbor, Phil Myers (Herausgeber), Zoologisches Museum, Universität Michigan-Ann Arbor.

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Dendroica magnolia (Magnolien-Trällerer) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Storeria occipitomaculata (Rotbauchschlange) auf den Tieragenten

Lesen Sie mehr über Oreaster reticulatus (gepolsterter Stern) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Pithecia pithecia (Guianan saki) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Hylobates moloch (silberner Gibbon) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Lophiomyinae (Haubenratte) auf den Tieragenten