Anas rubripesAmerican schwarze Ente

Von Tracy Byerly

Geografische Reichweite

Anas RubripesBrütet von Manitoba südöstlich nach Minnesota, östlich über Wisconsin, Illinois, Ohio, Pennsylvania, Maryland, West Virginia, Virginia und in den bewaldeten Teilen Ostkanadas bis nach Nortern Quebec und Nordlabrador. Die schwarze Ente überwintert im Süden ihres Brutgebiets und südlich der Golfküste, Floridas und Bermudas (Mcauley et al. 1998).

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktis
    • einheimisch

Lebensraum

Die Schwarze Ente bevorzugt während der Brutzeit eine Vielzahl von Süß- und Brackwasser in einer Waldumgebung. Dazu gehören: alkalische Sümpfe, saure Moore und Moschusfässer, Seen, Teiche und Bachränder sowie Gezeitenwasserlebensräume wie Buchten und Flussmündungen. Die beliebtesten Gebiete sind brackige Flussmündungsbuchten mit ausgedehnten angrenzenden landwirtschaftlichen Flächen. Außerhalb der Brutzeit lebt die Ente auf großen, offenen Lagunen und an der Küste, auch in rauem Meerwasser (Merendino und Ankney, 1994).

Die nördlichsten Züchter steigen bis in den Winter in niedrigere Breiten an der Atlantikküste Nordamerikas ab, normalerweise bis nach Texas. Einige Berichte wurden über die Beobachtung von Black Ducks in Korea, Puerto Rico und Westeuropa veröffentlicht, wo einige längere Zeit geblieben sind (Hoyo et al. 1992).




wissenschaftlicher Name der östlichen Drossel

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • frisches Wasser
  • Aquatische Biomes
  • Seen und Teiche
  • Flüsse und Ströme
  • Küsten

Physische Beschreibung

Männchen im Brutkleid haben einen buffy Kopf, der stark schwarz gestreift ist, insbesondere durch das Auge und an der Kopfspitze. Die oberen Teile, einschließlich Schwanz und Flügel, sind schwarzbraun. Die Federn der Unterteile sind dunkel rußbraun mit hellroten und polierten Rändern. Die Sekundärteile sind schillerndes bläuliches Purpur mit einem schwarzen unterirdischen Rand und einer schmalen weißen Spitze, die manchmal nicht vorhanden sind. Die Tertials sind neben dem Spekulum schwarz glänzend, ansonsten aber grau bis schwarzbraun, und die Unterflügeloberfläche ist silberweiß. Die Iris ist braun, die Rechnung ist grünlich gelb bis hellgelb mit einem schwarzen Nagel und die Füße und Beine sind orangerot. Frauen haben auch einen grünlichen bis olivfarbenen Schnabel mit kleinen schwarzen Flecken und düsteren bis olivfarbenen Beinen und Füßen. Jugendliche ähneln Erwachsenen, sind jedoch an Brust und Unterpartien stärker gestreift, da diese Federn breitere Buff-Ränder, aber dunklere Spitzen aufweisen. Auf dem Feld hat die Schwarze Ente einen Körper, der wie eine Stockente geformt ist. Im Flug scheinen Black Ducks fast schwarz zu sein, mit einer Unterflügelfärbung, die im Gegensatz zum Rest ihres Gefieders steht (Johngard, 1978).

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Reichweitenmasse
    1160 bis 1330 g
    40,88 bis 46,87 oz
  • Durchschnittliche Grundumsatzrate
    3,6076 W.
    Ein Alter

Reproduktion

Die Zucht beginnt im März und April. Fast alle Weibchen im ersten Jahr versuchen zu nisten, und ältere Weibchen kehren normalerweise in ihre Nistgebiete der Vorjahre zurück und nutzen sehr häufig einen alten Nistplatz oder nisten mindestens 100 Meter von einem alten Nistplatz entfernt. Das Nest besteht aus einem Kratzer auf dem Boden, der zwischen der Vegetation verborgen ist, manchmal in Baumhöhlen oder im Schritt, und mit Pflanzenmaterial und Daunen ausgekleidet ist. Die Eier werden mit einer ungefähren Rate von einem pro Tag im Nest abgelegt, und die Kupplungsgrößen liegen im Durchschnitt zwischen 9 und 10 Eiern, wobei kleinere Gelege typisch für Frauen im ersten Jahr sind. Der Zeitpunkt, zu dem Paarbindungen aufgebrochen werden, variiert etwas, wobei die Männchen typischerweise etwa zwei Wochen nach der Inkubationszeit bei ihren Weibchen bleiben. Eine männliche Beteiligung an der Brutaufzucht wurde nicht gemeldet. Die Inkubationszeit beträgt ca. 27 Tage. Krähen und Waschbären verursachen eine relativ hohe Rate an Nestzerstörungen (Norman und Winston 1996). Die erste Brut schlüpft Anfang Mai und die höchste Brut schlüpft Anfang Juni (Longcore et al. 1998). Die Jungen sind 1-3 Stunden nach dem Schlüpfen mobil. Die Weibchen-Brut-Paar-Bindung dauert 6-7 Wochen (Ehrlich et al. 1988).

  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • iteropar
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlechter getrennt)
  • sexuell
  • ovipar
  • Durchschnittliche Eier pro Saison
    9.5
  • Durchschnittliche Eier pro Saison
    9
    Ein Alter
  • Durchschnittliche Zeit bis zum Schlüpfen
    27 Tage
  • Durchschnittliche Zeit bis zum Schlüpfen
    28 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    Geschlecht: weiblich
    365 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    Geschlecht männlich
    365 Tage
    Ein Alter

Lebensdauer / Langlebigkeit

Verhalten

Im Herbst und Winter sind schwarze Enten sehr gesellig und können in Herden vorkommen, die zu Tausenden von Vögeln zählen. Wenn jedoch die Paarbildung gegen Ende September beginnt, lösen sich gepaarte Vögel aus dem ungepaarten Teil der Population und die Herdengröße nimmt allmählich ab. Das Paarbildungsverhalten tritt über einen Zeitraum von mehreren Monaten auf, der wahrscheinlich mitten im Winter seinen Höhepunkt erreicht, und bis April werden fast alle Frauen Paarbindungen gebildet haben (Longcore et al. 1998).

  • Schlüsselverhalten
  • fliegt
  • beweglich
  • wandernd
  • Sozial

Kommunikation und Wahrnehmung

  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • taktil
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Die amerikanische Schwarzente frisst Samen und vegetative Teile von Wasserpflanzen und Kulturpflanzen. Sie verbrauchen im Frühjahr und Sommer auch einen relativ hohen Anteil an Wirbellosen (Insekten, Weichtiere, Krebstiere). Sie ernähren sich durch Weiden, Sondieren, Plantschen oder Aufsteigen im flachen Wasser. Sie tauchen gelegentlich (Hoyo et al. 1992).

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: positiv

Die Schwarze Ente ist seit vielen Jahren ein wichtiges Wasservogel nordamerikanischer Jäger.

Erhaltungszustand

Nicht global bedroht.

Die Population der Schwarzen Ente betrug in den 1950er Jahren rund 2 Millionen und ist seitdem stetig zurückgegangen. Heute wurde die Bevölkerung auf rund 50.000 geschätzt. Die Ursachen des Rückgangs sind unbekannt, hängen aber wahrscheinlich mit dem Verlust des Lebensraums, der Verschlechterung der Wasser- und Nahrungsversorgung, dem starken Jagddruck sowie der Konkurrenz und Hybridisierung mit Stockenten zusammen (Hoyo et al. 1992).


Zwerg epaulettierte Fruchtfledermaus

Mitwirkende

Tracy Byerly (Autorin), Southwestern University, Stephanie Fabritius (Herausgeberin), Southwestern University.

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Otolemur crassicaudatus (Großraum Galago) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Dendroica caerulescens (schwarzkehliger blauer Trällerer) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Lepus nigricollis (Indischer Hase) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Atelerix frontalis (südafrikanischer Igel) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Columbina inca (Inka-Taube) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Bradypus variegatus (Braunkehl-Dreifingerfaultier) auf den Animal Agents