Andrias davidianus

Von Lauren Hatch

Geografische Reichweite

  • Biogeografische Regionen
  • orientalisch
    • eingeführt
    • einheimisch

Lebensraum

Chinesische Riesensalamander laichen in Süßwasserhöhlen oder Höhlen, die von einem erwachsenen Mann geschützt werden. Nach dem Schlüpfen bewegen sich die Larven in die Bäche, mit denen diese Höhlen und Hohlräume verbunden sind. Sie verbringen den Rest ihres Lebens in diesen Bächen und Flüssen und ziehen gelegentlich in größere Seen. Diese Gewässer sind schnell fließend mit einer großen Menge an Ufervegetation und kommen in gemäßigten Bergregionen vor. Chinesische Riesensalamander kommen normalerweise in Höhen zwischen 300 und 800 m vor, aber sie können in Bächen von 190 bis 1.330 m Höhe gefunden werden. Diese Gewässer sind durchschnittlich 1,07 m tief.(Chen et al., 2018; Liang et al., 2004; Sparreboom und Chang, 2019)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • frisches Wasser
  • Aquatische Biomes
  • Seen und Teiche
  • Flüsse und Ströme
  • Andere Lebensraummerkmale
  • Höhlen
  • Reichweitenhöhe
    300 bis 800 m
    984,25 bis 2624,67 ft
  • Durchschnittliche Tiefe
    1,07 m
    3,51 ft

Physische Beschreibung

Chinesische Riesensalamander sind das größte lebende Mitglied der Klasse Amphibia . Sie sind durchschnittlich 1 m lang und wiegen ungefähr 11 kg, obwohl in der Vergangenheit Personen mit einer Länge von 1,8 m gefunden wurden. Ihre Körper sind schwer gebaut und flach, mit kurzen Gliedmaßen, einer Rückenflosse, die von ihren Körpern zu ihren Schwänzen verläuft, und großen zusammengedrückten Schwänzen, die 59% ihrer gesamten Körperlänge ausmachen. Ihre Köpfe sind flach und haben zwei kleine, abgerundete, deckellose Augen und große, gewölbte Münder. Wie alle Mitglieder der Klasse Amphibia Chinesische Riesensalamander haben vomerine Zähne. Ihre Haut ist rau und porös und kann dunkelbraun, grün oder schwarz sein. Auf der Haut befinden sich unregelmäßige Marmormarkierungen. Die Larven ähneln in ihrer Form erwachsenen Individuen. Es wurden keine geografischen oder saisonalen Schwankungen gemeldet.(Nickerson, 2004; Sparreboom und Chang, 2019)



Bei chinesischen Riesensalamandern gibt es wenig sexuellen Dimorphismus. Ein leichter Dimorphismus ist nur während der Paarungszeit zu beobachten, wenn die Kloakaldrüsen erwachsener Männer eine vergrößerte Schwellung aufweisen.(Nickerson, 2004)



  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexueller Dimorphismus
  • Geschlechter unterschiedlich geformt
  • Durchschnittliche Masse
    11 kg
    24,23 lb.
  • Durchschnittliche Länge
    1 m
    3,28 ft

Entwicklung

Chinesische Riesensalamander wachsen während ihres gesamten Lebens kontinuierlich und weisen drei Stadien auf: Ei, Larve und Erwachsener. Die Eier schlüpfen 40 bis 60 Tage nach der Befruchtung. Kaulquappen sind 3,5 cm lang mit entwickelten Verzweigungen. Einen Monat nach dem Schlüpfen haben sie die Vorder- und Hinterbeine vollständig entwickelt. Die Zehendifferenzierung in den Gliedmaßen entwickelt sich allmählich. Die Lunge beginnt sich zu entwickeln und nach acht Monaten beginnen die Branchia zu degenerieren und die Metamorphose beginnt. Ein oder zwei Jahre nach Beginn der verzweigten Degeneration sind ihre Verzweigungen vollständig verschwunden und sie sind vollständig auf ihre Lunge angewiesen.


Dekays Schlange

Die Metamorphose endet, wenn chinesische Riesensalamander etwa 2,5 oder 3 Jahre alt sind. Sie erreichen ihre Reife und treten mit etwa 5 oder 6 Jahren und einer Länge von 40 bis 50 cm ins Erwachsenenalter ein. Chinesische Riesensalamander weisen ein unbestimmtes Wachstum auf. Dies bedeutet, dass sie nach Erreichen der Reife in einem festgelegten Tempo weiter wachsen.(Browne et al., 2014; Jian et al., 2007; Nickerson, 2004)



  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose
  • unbestimmtes Wachstum

Reproduktion

Jährlich brüten chinesische Riesensalamander. Sie sind normalerweise monogam, aber es wurde beobachtet, dass sich Männchen in einer einzigen Brutzeit mit mehr als einem Weibchen paaren. Männer betreten im August einzelne Höhlen. Diese Höhlen sind normalerweise bereits vorhandene Wasserhöhlen oder -höhlen.

Männer üben ein Verhalten aus, das als 'Sandschieben' bezeichnet wird, bei dem sie Sand und Kies aus ihren Höhlen schieben. Das Sandschieben kann 8 Tage dauern und nach Abschluss sind ihre Höhlen glatt und sauber. Saubere Höhlen ziehen Frauen an. Männer 'duschen' sich auch. Sie verlassen ihre Höhlen und spülen ihren Körper aus, was die Hodenentwicklung fördert und die Werbung initiiert.

Die Werbung, die ungefähr einen Monat vor dem Legen der Eier stattfindet, besteht aus acht Verhaltensweisen: Klopfen der Bäuche, Verhalten nebeneinander, Zusammenleben, Reiten, Mund-zu-Mund-Haltung, Jagen, Einladen und Überrollen. Das Zusammenleben - wo Männer und Frauen in derselben Höhle leben - tritt in etwa 88,32% der Fälle auf und ist das am häufigsten verwendete Paarungsverhalten. Nachdem die Werbung erfolgt ist und chinesische Riesensalamander ideale Partner gefunden haben, wird die Eiablage durchgeführt. Männer befruchten Eier, die von Frauen produziert werden.(Browne et al., 2014; Luo et al., 2018; Nickerson, 2004)



  • Paarungssystem
  • monogam
  • polygyn

Die Brutzeit für chinesische Riesensalamander dauert von August bis September. Nach der Paarung legen die Weibchen ihre Eier in eine Unterwasserhöhle oder -höhle, die von ihrem männlichen Partner geschützt wird. Frauen legen 300 bis 560 Eier mit einem Durchmesser von 7 bis 8 mm. Nach der Befruchtung schützen und pflegen männliche Salamander die Eier. Nach dem Schlüpfen entwickeln sich Larven in den Bächen, in denen sie sich im Erwachsenenalter aufhalten werden.(Browne et al., 2014; Luo et al., 2018)

  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • iteropar
  • saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlechter getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
    • extern
  • ovipar
  • Brutintervall
    Chinesische Riesensalamander brüten einmal jährlich.
  • Brutzeit
    Die Brutzeit für chinesische Riesensalamander ist im August und September.
  • Bereich Anzahl der Nachkommen
    300 bis 560
  • Durchschnittliche Anzahl der Nachkommen
    350
  • Bereichszeit bis zum Schlüpfen
    40 bis 60 Tage
  • Durchschnittliche Zeit bis zur Unabhängigkeit
    1 Tag
  • Bereich Alter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    5 bis 7 Jahre
  • Bereich Alter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    5 bis 7 Jahre

Die bei chinesischen Riesensalamandern beobachtete elterliche Fürsorge erfolgt vor dem Schlüpfen. Sobald die Eier geschlüpft sind, sind die Larven unabhängig von ihren Eltern. Während der Vorschlupfphase schützen Väter ihre Eier und die Höhle, in die sie gelegt werden. Männer werden als Höhlenmeister bezeichnet.


Lebensdauer von Ballpythons

Väter beobachten ihre Eier, um sicherzustellen, dass sie sich richtig entwickeln. Sie tun dies, indem sie den Schwanz auffächern, die Eier aufrühren, schütteln und Eier essen. Schwanzfächern ist das vorherrschende Verhalten und wird durchgeführt, um den Wasserfluss und die Menge an gelöstem Sauerstoff im Wasser zu erhöhen, die für eine ordnungsgemäße Embryonalentwicklung erforderlich sind. Das Rühren von Eiern erreicht das gleiche Ziel. Schütteln, dh wenn Väter die Stämme ihres Körpers schütteln, verhindert, dass sich die Eier mit Wasserschimmel infizieren, und verhindert, dass Eigelb an den Schalen haften bleibt. Männer essen unbefruchtete, mit Eigelb und Wasserschimmel infizierte Eier. Dies geschieht, um das Kontaminationspotential gesunder Eier zu verringern. Es wurde nicht beobachtet, dass weibliche Personen an der elterlichen Fürsorge teilnehmen.(Luo et al., 2018)

  • Investition der Eltern
  • männliche elterliche Fürsorge
  • Vorschlüpfen / Geburt
    • Bereitstellung
      • männlich
    • schützen
      • männlich

Lebensdauer / Langlebigkeit

Die maximale Lebensdauer chinesischer Riesensalamander ist unbekannt. Basierend auf Exemplaren in Gefangenschaft können sie jedoch mindestens 60 Jahre leben. Die anderen noch vorhandenen Arten derselben Gattung sind japanische Riesensalamander ( Andrias japonicus ) haben eine maximale Lebensdauer von 72 Jahren.(Browne et al. 2014)

  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    60 Jahre
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    60 Jahre

Verhalten

Über das Verhalten chinesischer Riesensalamander ist wenig bekannt. Sie sind hauptsächlich nachtaktive Tiere und äußerst territorial. Sie sind am späten Abend am aktivsten. Dieses Territorialitätsverhalten nimmt während der Brutzeit zu. Konflikte, die zu Verletzungen oder zum Tod chinesischer Riesensalamander führen, sind häufig, wenn eine Person die Reichweite eines Konkurrenten betritt.(Browne et al. 2014)

  • Schlüsselverhalten
  • natatorial
  • nachtaktiv
  • beweglich
  • sitzend
  • einsam
  • territorial
  • Bereichsgebietsgröße
    30 bis 40 m ^ 2

Home Range

Die Heimatgebiete der chinesischen Riesensalamander liegen im Durchschnitt bei 1.150 m ^ 2. Frauen haben normalerweise eine kleinere Reichweite als Männer. Obwohl sie sesshafte Tiere sind, bewegen sie sich häufig in ihrer Heimat. Die durchschnittliche tägliche Entfernung, die ein Salamander zurücklegt, beträgt 300 m, aber er kann sich an einem einzigen Tag bis zu 700 m bewegen. Wenn chinesische Riesensalamander aufgrund von Naturkatastrophen wie Überschwemmungen aus ihrem Heimatgebiet vertrieben werden, bleiben sie in Bewegung, bis sie einen anderen geeigneten Lebensraum finden. Chinesische Riesensalamander unterhalten ein Territorium in ihrer Heimat. Männliche Individuen halten ein Gebiet von ungefähr 40 m ^ 2. Weibliche Individuen halten ein Gebiet von 30 m ^ 2.(Browne et al. 2014)

Kommunikation und Wahrnehmung

Chinesische Riesensalamander vokalisieren mit Bellen, Zischen, Pfeifen und Schreien. Sie haben ein schlechtes Sehvermögen und sind daher auf Vibrationen angewiesen, die sie mithilfe von Knoten an den Seiten ihres Körpers wahrnehmen. Diese Vibrationen helfen ihnen, Beute und andere Salamander in ihrer Umgebung zu spüren. Während der Brutzeit scheiden Männchen während des Duschverhaltens Hormone aus, die Weibchen anziehen.(Browne et al., 2014; Luo et al., 2018)

  • Kommunikationskanäle
  • akustisch
  • chemisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Pheromone
  • Vibrationen
  • Wahrnehmungskanäle
  • akustisch
  • Vibrationen
  • chemisch

Essgewohnheiten

Wie andere Salamander in der Familie Cryptobranchidae Chinesische Riesensalamander sind Raubtiere aus dem Hinterhalt. Sie sind fleischfressende Generalisten und essen Krabben, Frösche, Spitzmäuse, Fische, andere Wirbellose und andere riesige Salamander. Chinesische Riesensalamander sind sehr kannibalisch und ergänzen 27% ihrer Ernährung nach Gewicht mit anderen Mitgliedern ihrer Spezies. Zweige, Blätter und Kies wurden auch in ihren Mägen gefunden, obwohl angenommen wird, dass dies beim Fangen von Beute aufgenommen wird. Chinesische Riesensalamander ernähren sich mit bukkaler Absaugung. Der elastische Knorpel in ihren Kiefern ist so geformt, dass eine Seite ihres Unterkiefers stark niedergedrückt wird, was zu einem asymmetrischen Saugen führt. Beute wird dann in ihren Mund gesaugt.(Browne et al., 2014; Nickerson, 2004)

  • Primärdiät
  • Fleischfresser
    • frisst Landwirbeltiere
    • Fischfresser
    • Insektenfresser
    • frisst Arthropoden, die keine Insekten sind
  • Tierfutter
  • Säugetiere
  • Amphibien
  • Fisch
  • Insekten
  • terrestrische Nicht-Insekten-Arthropoden
  • andere wirbellose Meerestiere

Prädation

Chinesische Riesensalamander sind Spitzenräuber ihres Ökosystems. Ihre einzigen bekannten natürlichen Raubtiere sind andere Mitglieder ihrer Spezies. Sie sind Kryptiden und verwenden Tarnung und Hautsekretion, um Raubtiere abzuwehren. Diese Hautsekrete sind eine saure, klebrige Substanz, die Raubtiere abwehrt.(Browne et al. 2014)

Chinesische Riesensalamander werden ausgiebig von Menschen gejagt ( Homo sapiens ). Diese Praxis hat zusammen mit dem Verlust und der Fragmentierung von Lebensräumen in den letzten 70 Jahren zu einem starken Bevölkerungsrückgang geführt.(Wang et al., 2004)

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • kryptisch
  • Bekannte Raubtiere
    • Chinesische Riesensalamander ( Andrias davidianus )
    • Menschen ( Homo sapiens )

Ökosystemrollen

Chinesische Riesensalamander spielen eine wichtige Rolle in chinesischen Süßwasserflusssystemen. Sie sind Top-Raubtiere in diesen Ökosystemen und ihr Aussterben würde die Gesundheit von Süßwasserflüssen und die allgemeine Artenvielfalt ihrer Umwelt schädigen. Ohne chinesische Riesensalamander würden chinesische Flusssysteme das größte Raubtier von Süßwasserkrebstieren, Insekten, Fröschen und Fischen verlieren. Dies könnte bei vielen dieser Arten zu einer Überbevölkerung führen, was zu einem allgemeinen Rückgang der Gesundheit des Ökosystems führt. Ein Rückgang der Gesundheit des Ökosystems würde in diesem Fall die Millionen Menschen in China betreffen, die auf diese Gewässer angewiesen sind.(Browne et al., 2014; Wang et al., 2004)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • Schlüsselarten

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: positiv

Chinesische Riesensalamander sind eine Nahrungsquelle und Medizin in China. Sie gelten als Delikatesse und werden sowohl pochiert als auch für Lebensmittel gezüchtet. Das saure Hautsekret, das chinesische Riesensalamander zur Abwehr von Raubtieren herstellen, wird in China für traditionelle medizinische Zwecke verwendet.(Browne et al., 2014; Cunningham et al., 2016)

  • Positive Auswirkungen
  • Lebensmittel
  • Quelle der Medizin oder Droge

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: negativ

Es sind keine nachteiligen Auswirkungen chinesischer Riesensalamander auf den Menschen bekannt.

Erhaltungszustand

Chinesische Riesensalamander sind auf der Roten Liste der IUCN als vom Aussterben bedroht aufgeführt. Sie sind auch nach dem Tierschutzgesetz in China als geschützte Arten der Klasse II aufgeführt. Dies ist auf Übernutzung, Verlust des Lebensraums, Fragmentierung des Lebensraums und Verlust der genetischen Vielfalt zurückzuführen. Seit 1980 sind die chinesischen Riesen-Salamanderpopulationen rapide zurückgegangen und bis zum Jahr 2000 waren 80% ihrer Bevölkerung ausgerottet.

Ein weiterer Faktor für den Rückgang der Wildpopulationen ist der Handel mit Wildtieren. Chinesische Riesensalamander sind ein leichtes Ziel für Wilderer und können in Restaurants für 200 bis 450 USD pro kg angeboten werden. Darüber hinaus wirken sich der Klimawandel und die Erwärmungstemperaturen auf die Fähigkeit aus, geeignete Heimatgebiete zu finden. Es gibt mehrere Einrichtungen, in denen chinesische Riesensalamander gezüchtet und gezüchtet werden. Dies kann sich nachteilig auf Populationen chinesischer Riesensalamander auswirken, da dies die genetische Vielfalt der Arten beeinträchtigt. Erschöpfte genetische Vielfalt kann dazu führen, dass Krankheitsausbrüche wie das Ranavirus häufiger auftreten.(Browne et al., 2014; Cunningham et al., 2016; Liang et al., 2004; Wang et al., 2004; Zhang et al., 2020)


Wo leben Rock Hyrax?

Es gibt viele nationale und internationale Anstrengungen, um chinesische Riesensalamander zu erhalten. Gruppen wie EDGE, die Shaanxi Normal University, die Zoological Society of London und die Darwin-Initiative arbeiten an Wegen, um das öffentliche Wissen über den Schutz chinesischer Riesensalamander zu verbreiten. Diese Institute suchen nach Wegen, um die Lebensräume und Populationen der chinesischen Riesensalamander zu erhalten.(Cunningham et al., 2016; Liang et al., 2004)

Mitwirkende

Lauren Hatch (Autorin), Colorado State University, Brooke Berger (Herausgeberin), Colorado State University, Galen Burrell (Herausgeberin).

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Gasteropelecus sternicla (Beilfisch) auf den Tieragenten

Lesen Sie mehr über Aramus guarauna (Limpkin) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Numenius americanus (Brachvogel) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Genetta genetta (allgemeines Gen) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Lestodelphys halli (Patagonisches Opossum) über die Tieragenten

Lesen Sie mehr über Grus Antigone (Saruskranich) auf den Animal Agents