grüne Nemonia

Von Stephanie Eaker

Geografische Reichweite

Die Snakelocks-Anemone,grüne Nemonia, befindet sich im flachen Mittelmeer und im Norden entlang Portugals, Spaniens und Frankreichs bis zur Süd- und Westküste Großbritanniens. Es kann auch entlang der afrikanischen Küste südlich der Straße von Gibraltar auftreten.(Horton, 2000; Shick, 1991)

  • Biogeografische Regionen
  • Atlantischer Ozean
    • einheimisch
  • Mittelmeer
    • einheimisch

Lebensraum

Snakelocks-Anemonen leben am besten am Boden in flachem Salzwasser und Gezeitenbecken. Diese Anemonen wurden bis zu 20 Meter tief gefunden, sind aber unter 10-12 Metern selten. Sie konkurrieren um den Weltraum mitRustikale Anemoniean der 10 bis 12 Meter langen Linie, so dass das Leben über dieser Linie Konflikte mit anderen Arten vermeidet und sie näher am Sonnenlicht positioniert. Das hochintensive Sonnenlicht in der Nähe der Oberfläche liefert Energie für ihre symbiotischen Algen (Zooxanthellen genannt). An der britischen Küste heften sich diese Anemonen an Felsen, Aalgrashalmen oder Seetang.(Daly, 1999; Horton, 2000; Shick, 1991)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • Salzwasser oder Meerwasser
  • Aquatische Biomes
  • benthisch
  • Küsten
  • Andere Lebensraummerkmale
  • Gezeiten oder Küsten
  • Reichweite Tiefe
    20 (hoch) m
    65,62 (hoch) ft

Physische Beschreibung

Die radialsymmetrische Snakelocks-Anemone,A. viridiszeichnet sich durch seine langen grünlichen Tentakeln aus. Die grüne Färbung ist auf die photosynthetischen Zooxanthellenalgen zurückzuführen, die im Gewebe der Tentakeln wachsen. Ohne das Chlorophyll der Algen würde die Anemone grau oder hellbraun erscheinen. Manchmal sind die Tentakelspitzen lila. Die Snakelocks-Anemone hat einige der längsten Tentakel aller Seeanemonen. Mit bis zu über 200 klebrigen Tentakeln wächst die Anemone mit Schlangenschlössern auf einen Durchmesser von 20 cm und eine Höhe von acht cm. Die Tentakeln sind mit giftigen stechenden Zellen ausgekleidet, die als Knidozysten bezeichnet werden.



Unter der Masse der Tentakel wächst der Polypenkörper, der eine röhrenförmige Struktur darstellt. Der Mund liegt eingebettet zwischen den Tentakeln. Der Mund führt durch den Pharynx in die Körperhöhle und in das Coelenteron (Darmsack). Wie bei allen Nesseltieren gibt es keinen Anus - unverdaute Abfälle werden durch den Mund wieder ausgestoßen. Die Gonaden inA. viridisnehmen ungefähr 6% -12% der Masse der Anemone auf.(Cooke und Nichols, 1976; Horton, 2000; Shick, 1991)

  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterotherm
  • Radialsymmetrie
  • giftig
  • Durchschnittliche Länge
    8 cm
    3,15 in

Reproduktion

Während der Paarungszeit von Juni bis August wird Sperma freigesetzt und über den Wasserfluss von den Eizellen aufgenommen. Innerhalb der weiblichen Eizellen werden die Zooxanthellenalgen in die nächste Generation übertragen. Die Snakelocks-Anemone ist eiförmig, dh die Eier werden außerhalb des Körpers der Mutter abgelegt. Dieser sexuelle Fortpflanzungsprozess ist weniger verbreitet als der asexuelle Längsspaltungsprozess. Die Längsspaltung ist eine buchstäbliche Aufspaltung der Seeanemone. Nach dem Aufteilen haben sie jeweils einen einfachen und unvollständigen Ring aus Tentakeln. Die beiden neuen Seeanemonen haben einen nicht zentrierten Mund, um mit dem Verzehr von Nahrungsmitteln zu beginnen. Viele der inneren Gewebe werden vor dem eigentlichen Spaltvorgang dupliziert. Die Längsspaltung teilt sich seitlich, beginnend an der Basalscheibe. Der gesamte Spaltvorgang verläuft relativ schnell und dauert 5 Minuten bis 2 Stunden.(Horton, 2000; Shick, 1991)

  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • iteropar
  • saisonale Zucht
  • sexuell
  • asexuell
  • Düngung
    • extern
  • ovipar
  • Brutzeit
    Juni bis August (in britischen Gewässern)

Erwachsene dieser Art investieren nicht in ihre Nachkommen, außer um ihre Eier mit Eigelb zu versorgen.

  • Investition der Eltern
  • keine elterliche Beteiligung
  • Vorbefruchtung
    • Bereitstellung
    • schützen
      • weiblich

Verhalten

In freier Wildbahn ziehen Snakelocks-Anemonen ihre Tentakel selten zurück, da die Algen Sonnenlicht benötigen. Selbst wenn die Tentakel nach Flut an Land gelassen werden, bleiben sie freigelegt. Die Tentakel werden auch in Konflikten mit benachbarten Anemonen eingesetzt. Im Kampf um das gleiche Gebiet, die rote Perlen Anemone ( Aktinien von Pferden ) verwendet seine blauen Perlen, während die Schlangenschloss-Anemone mit ihren langen Tentakeln zuschlägt. Die Tentakel haften an der menschlichen Hand, können jedoch auf dünnerer menschlicher Haut einen starken Stich und Hautausschlag verursachen. Die sessile Snakelocks-Anemone ist normalerweise die einzige Seeanemonenart in einem Pool, die andere Seeanemonenarten abwehrt. Oft leben diese Anemonen in Kolonien.

grüne Nemoniainteragiert in vielen symbiotischen Beziehungen. Die majidische Seespinne, Inachus phalangium undA. viridissind Kommensal. Die Anemone schützt die Seespinne. Die Krabbe ist immun gegen den möglicherweise gefährlichen Stich. Eine andere entsprechende Beziehung umfasst Bucchichis Grundel, Gobius bucchichi die in den Tentakeln der Schlangenschloss-Anemone lebt, ohne verletzt zu werden. Es wurde gezeigt, dass das Vorhandensein der Zooxanthellen das Langzeitüberleben für verbessertA. viridis. Da die Zooxanthellen Nahrung liefern, liefert die Anemone Stickstoff. Ohne diese gegenseitige Wechselwirkung würde keine Art gedeihen.

Snakelocks-Anemonen sind hauptsächlich sitzend, werden aber vor Raubtieren fliehen oder bessere Essensorte finden. Die Raubtiere bestehen aus Tintenfischen, oxystomatiden Krabben und Fischen, die die Anemonen nach Flut finden, wenn die Seeanemonen ausgesetzt bleiben.

Es wurde festgestellt, dassA. viridishat ein alloimmunes Gedächtnis. Wenn es mit einem bekannten Reiz präsentiert wird, hat es eine spezifische erinnerte Reaktion. Es kann sich bis zu fünf Tage lang an Reize erinnern.(Horton, 2000; Shick, 1991)

  • Schlüsselverhalten
  • sitzend
  • sitzend
  • territorial
  • kolonial

Essgewohnheiten

Einige der längsten Tentakel zu haben, erweist sich als Vorteil für diese plankton- und fleischfressenden Nahrungssammlungen. Die Tentakel umgeben den Mund und fegen das Meerwasser auf der Suche nach planktonischen und benthischen Krebstieren. In Zeiten des Hungers geben Seeanemonen ihre Basalscheibe frei, um auf der Suche nach besseren Nahrungsgebieten an neue Orte zu ziehen. Die meisten Seeanemonen verbrauchen keine großen Gastropodenmollusken, aber sie sind eine der Hauptnahrungsmittel für die Snakelocks-Anemone. Mit über 200 Tentakeln wird die Oberfläche vergrößert. Die große Oberfläche ist proportional zur Größe der Beute, die gefangen werden kann. Sie fressen alle Arten von kleinen Fischen und Paläemonidengarnelen. Das Leben in Symbiose mit den photosynthetischen Algen-Zooxanthellen scheint Nahrung zu produzieren und auch Abfallprodukte zu entfernen. Nach der Einnahme einer Mahlzeit erhöht die Snakelocks-Anemone den Sauerstoffverbrauch, da die Zooxanthaellen Sauerstoff als Nebenprodukt ihrer Photosynthese produzieren. Sowohl lange Tentakeln als auch Zooxanthellen-Algen bieten zwei Möglichkeiten der Nahrungsaufnahme. Bakterien, die im Coelenteron leben, bauen den organischen Detritus für die Anemone ab, aber der Detritus ist ein untergeordneter Bestandteil der gesamten Nahrungsaufnahme der Anemone.

Um seine Nahrung einzufangen, nutzt die Anemone die stechende Kraft in ihren Tentakeln. Die geschwungenen Tentakel fangen Lebensmittel ein und transportieren sie dann durch Ziliarströme zum Mund. Manchmal wandert die unglückliche Beute fälschlicherweise in die lähmenden Tentakel oder eine Flutwelle bringt neue Nahrungsproben herein. In den Tentakeln befinden sich Knidozytenzellen. Die Knidozyten enthalten die Nematozysten, die die stechenden Kapseln sind. Die Nematozysten reagieren nur, wenn beide Reize auftreten - die Kombination von Berührung und Lebensmittelextrakt. Während die Knidozyten die Beute lähmen, bringt die Bewegung in den Tentakeln die Nahrung zur extrazellulären Verdauung durch den Mund. Amminosäuren und Glukose können von den Ektodermzellen auf den Tentakeln direkt aus dem Meerwasser aufgenommen werden.(Harris, 1990; Horton, 2000; Shick, 1991; Waller et al., 1996)

  • Primärdiät
  • Fleischfresser
    • Fischfresser
    • frisst Arthropoden, die keine Insekten sind
    • Weichtierfresser
  • Omnivore
  • planktivore
  • Tierfutter
  • Fisch
  • Mollusken
  • Zooplankton
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Phytoplankton
  • Andere Nahrung
  • Detritus

Ökosystemrollen

grüne Nemoniabeherbergt mehrere symbiotische Beziehungen. Eine majidische Seespinne, Inachus phalangium , undA. viridissind Kommensal. Die Anemone schützt die Seespinne. Die Krabbe ist immun gegen den möglicherweise gefährlichen Stich. Eine andere entsprechende Beziehung umfasst Bucchichis Grundel, Gobius bucchichi die in den Tentakeln der Schlangenschloss-Anemone lebt, ohne verletzt zu werden. Es wurde gezeigt, dass das Vorhandensein der Zooxanthellen das Langzeitüberleben für verbessertA. viridis. Da die Zooxanthellen Nahrung liefern, liefert die Anemone Stickstoff. Ohne diese gegenseitige Wechselwirkung würde keine Art gedeihen.(Horton, 2000; Shick, 1991)

Mutualistische Arten
  • Zooxanthellen (symbiotische Algen)
Kommensale / Parasitäre Arten
  • Bucchichis Grundel, Gobius bucchichi
  • eine majidische Seespinne, Inachus phalangium

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: positiv

Die Snakelocks-Anemone hat keinen positiven Nutzen für den Menschen.


Boesemans Regenbogenfisch

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: negativ

Die Snakelocks-Anemone wirkt sich nicht nachteilig auf den Menschen aus.

Erhaltungszustand

An den Ufern kleiner Pools ist die Anwesenheit vongrüne Nemoniagedeiht so stark, dass es andere Organismen aus dem Gebiet fernhält.(Horton, 2000)

Andere Kommentare

Einige Experten klassifizierten diese Art früher als eine Vielzahl von Anemonia sulcata .(Fautin, 2004)

Mitwirkende

Renee Sherman Mulcrone (Herausgeber).

Stephanie Eaker (Autorin), Southwestern University, Stephanie Fabritius (Herausgeberin), Southwestern University.

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Didelphis virginiana (Virginia opossum) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Boisea trivittata (Boxelder Bug) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Amblysomus hottentotus (Hottentotischer goldener Maulwurf) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Pontoporia blainvillei (Franciscana) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Scaphiopus couchii (Couch's Spadefoot) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Lithobates berlandieri (Rio Grande Leopard Frog) über die Tieragenten