Anodorhynchus hyacinthinushyacinth Ara

Von Emily Hagan

Geografische Reichweite

Blaue Aras sind in der Neotropis beheimatet. Das geografische Verbreitungsgebiet der blauen Aras reicht von Niedermittelamerika bis etwa zur Hälfte des südamerikanischen Kontinents und konzentriert sich südlich des Amazonas.(Grzimek, 1972; Ridgley, 1980)

  • Biogeografische Regionen
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Anodorhynchus hyacinthinusbevorzugt halboffene Lebensräume. Dies sind normalerweise Wälder mit einer Trockenzeit, die das Wachstum von ausgedehnten, hohen Tropenwäldern mit geschlossenem Baldachin verhindert. Blaue Aras leben in einer Vielzahl von Lebensräumen, darunter Laubwälder, Cerrado- und Palmenhaine sowie die Palmen-Savannen des Pantanal. Das Pantanal ist ein besonders wichtiger Lebensraum für die Aras und bietet eine große, üppige Oase in Südbrasilien.(Munn, 1989/90)




Alligator-Schnappschildkröten-Diät

  • Lebensraumregionen
  • tropisch
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biomes
  • Savanne oder Grünland
  • Wald
  • Berge
  • Feuchtgebiete
  • Sumpf
  • Andere Lebensraummerkmale
  • Ufer

Physische Beschreibung

Als größter aller Papageien sind blaue Aras 95 bis 100 cm lang (37,5 bis 39,5 Zoll), obwohl die Hälfte dieser Länge Schwanz ist. Sie wiegen ungefähr 1.200 bis 1.700 g und ihre Flügelspannweite beträgt 117 bis 127 cm. Typischerweise haben Aras keine Federn in der Umgebung der Augen und an ziemlich großen Stellen an der Seite des Kopfes.Anodorhynchus hyacinthinushat jedoch nur einen kleinen Ring um das Auge und um die Basis des Unterkiefers, die nackt sind und eine markante, reichhaltige gelbe Haut zeigen. Blaue Aras sind ein einheitliches Ultramarinblau, das reich und glänzend ist. Der Schnabel der blauen Aras ist massiv, schwarz und süchtig. Wie die meisten Papageien wird der Schnabel als dritter Fuß zum Greifen von Bäumen verwendet, was beim Klettern hilfreich ist. Sie haben kurze, robuste Beine, die sich zum seitlichen und verkehrten Aufhängen eignen. Männliche und weibliche blaue Aras sind gleich.(Ridgley, 1989)



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexueller Dimorphismus
  • Geschlechter gleichermaßen
  • Reichweitenmasse
    1200 bis 1700 g
    42,29 bis 59,91 oz
  • Bereichslänge
    95 bis 100 cm
    37,40 bis 39,37 in
  • Reichweite Spannweite
    117 bis 127 cm
    46,06 bis 50,00 in

Reproduktion

Obwohl blaue Aras das ganze Jahr über brüten, haben sie eine niedrige Reproduktionsrate; Von 100 Paaren werden pro Jahr etwa 7 bis 25 Nachkommen produziert. Dem wirkt ihre Langlebigkeit entgegen; Sie haben eine Lebensdauer von Jahrzehnten. Blaue Aras sind monogam und bleiben normalerweise ein Leben lang bei einem Partner.(Collar et al., 1992)

  • Paarungssystem
  • monogam

Blaue Aras nisten je nach Standort in Baumhöhlen und Klippen. Sie nisten in toten und lebenden Baumhöhlen, normalerweise 4 bis 14 m über dem Boden. Obwohl die Kopulation das ganze Jahr über stattfindet, erfolgt die Verschachtelung normalerweise während der Regenzeit, die von November bis April südlich des Äquators dauert. Aras legen normalerweise ein bis zwei Eier pro Gelege in einem Intervall von zwei Tagen. Die Inkubationszeit beträgt zwischen 25 und 28 Tagen. Während dieser Zeit verbringt das Weibchen etwa 70 Prozent seiner Zeit mit den Eiern und wird vom Männchen gefüttert. Obwohl die Eier unter anderem von Eichelhäher, Nasenbären und Stinktieren gejagt werden, ist die Schlupfrate zu 90 Prozent erfolgreich. Die Küken flügge in 13 Wochen, aber die Jungvögel bleiben etwa 18 Monate bei der Frau. Sie erreichen die Geschlechtsreife in 6 bis 10 Jahren.(Collar et al., 1992; Scheepers, 2001)



  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • iteropar
  • ganzjährige Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlechter getrennt)
  • sexuell
  • ovipar
  • Brutintervall
    Blaue Aras brüten das ganze Jahr über.
  • Brutzeit
    Obwohl die Kopulation das ganze Jahr über stattfindet, findet die meiste Verschachtelung zwischen November und April während der Regenzeit statt.
  • Range Eier pro Saison
    1 bis 2
  • Durchschnittliche Eier pro Saison
    2
  • Bereichszeit bis zum Schlüpfen
    25 bis 28 Tage
  • Durchschnittliches junges Alter
    13 Wochen
  • Durchschnittliche Zeit bis zur Unabhängigkeit
    18 Monate
  • Bereich Alter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    6 bis 10 Jahre
  • Bereich Alter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    6 bis 10 Jahre

Normalerweise dauert esA. hyacinthinusEier 25 bis 28 Tage schlüpfen. Wenn beide Eier schlüpfen, zieht die Mutter nur eines auf. Die Mutter versorgt den Nestling mit Nahrung und Schutz. Nach einer Woche füttert das Männchen mit dem Weibchen. Das Futter für das Küken besteht aus erbrochenen, teilweise verdauten Pflanzeninhalten. Die Zeit bis zur Geburt beträgt ungefähr 13 Wochen, und die Vögel sind nach 18 Monaten unabhängig.(Collar et al., 1992)

  • Investition der Eltern
  • keine elterliche Beteiligung
  • altricial
  • Vorschlüpfen / Geburt
    • schützen
  • Vorentwöhnung / Jungvogel
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich
    • schützen
      • männlich
      • weiblich
  • Vorunabhängigkeit
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich
    • schützen
      • männlich
      • weiblich

Lebensdauer / Langlebigkeit

Die Lebensdauer vonAnodorhynchus hyacinthinusist unbekannt, teilweise weil es so lange lebt. Die Schätzung liegt bei rund 50 Jahren.

  • Reichweite Lebensdauer
    Status: wild
    38,8 (hohe) Jahre
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    50 Jahre
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    38,8 Jahre
    Ein Alter

Verhalten

Blaue Aras sind sehr soziale Vögel. Sie führen das ganze Jahr über Werbe-, Kopulations- und Bindungsaktivitäten durch und werden normalerweise paarweise gesehen. Sie sind von morgens bis nachmittags am aktivsten und fliegen in Gruppen von zwei bis acht Personen zum und vom Futterplatz. Nach dem Füttern kehren sie gegen Sonnenuntergang zu ihren Schlafbäumen zurück und verbringen dort die Nacht. Blaue Aras werden oft als sanfte Riesen mit sanften und liebevollen Persönlichkeiten beschrieben.(Collar et al., 1992; Scheepers, 2001)



  • Schlüsselverhalten
  • fliegt
  • täglich
  • beweglich
  • Sozial

Home Range

Die Heimat der blauen Aras hängt weitgehend vom Standort ihrer Nahrungsquelle ab. Einige streuen nicht weit, andere legen jeden Tag lange Strecken zu ihren Futterplätzen zurück. Sie reisen normalerweise in großen Gruppen.

Kommunikation und Wahrnehmung

Blaue Aras haben harte, gutterale Rufe, die sie oft auslösen, wenn sie alarmiert sind.(Munn, 1989/90)


Salzwasserkrokodil info

  • Kommunikationskanäle
  • akustisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • taktil
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Blaue Aras sind mit großen Schnäbeln ausgestattet, mit denen sie die Nussschalen aufbrechen. Diese Nüsse sind normalerweise ziemlich hart, so dass der Vogel zuerst die Dicke der Schale in einem Bereich mit seinem Schnabel abfeilt und sie dann sauber in zwei Hälften bricht. Ihre große Hakenrechnung ist im Vergleich zu anderen Aras besonders effizient. Blaue Aras ernähren sich von 8 Arten von Palmnüssen, die reich an Nährstoffen und Fett sind. Zwei der Arten von Plam-Bäumen sindAcrocomia iasiopathaundAstryocaryun Tucuma. Sie sind weitgehend abhängig von Palmnüssen, ernähren sich jedoch gelegentlich von kleinen Samen, Palmsprossen und Schnecken. Der größte Teil der Fütterung erfolgt am Boden, obwohl Aras ihre Kletterfähigkeit nutzen, um Palmnüsse aus Büscheln innerhalb der Bäume zu pflücken. Es ist auch bekannt, dass blaue Aras Palmnüsse fressen, die durch die Schalen von Rindern gegangen sind.(Grzimek, 1972; Scheepers, 2001)

  • Primärdiät
  • Pflanzenfresser
    • Granivore
  • Tierfutter
  • Mollusken
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Samen, Körner und Nüsse

Prädation

Die primären Raubtiere von blauen Aras sind Eierräuber: Eichelhäher und Krähen (Familie) Corvidae ), Coates (Rennen Nasua ), Tukane (Familie Ramphastidae ) und Stinktiere (UnterfamilieMephitinae).(Collar et al., 1992)

  • Bekannte Raubtiere
    • Eichelhäher und Krähen ( Corvidae )
    • Coatis ( Nasua )
    • Tukane ( Ramphastidae )
    • Stinktiere (Mephitinae)

Ökosystemrollen

Anodorhynchus hyacinthinusspielt eine wichtige Rolle in seinem Ökosystem, indem es Samen und Nüsse auf seinem Territorium verteilt.

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • verteilt Samen

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: positiv

Blaue Aras sind für den Menschen wirtschaftlich wichtig, da das Interesse an dem Vogel die Tourismusindustrie in Brasilien entzündet. Sie sind auch Teil des internationalen Handels mit lebenden Vögeln. Das Fangen und Exportieren von Wildvögeln (obwohl in Brasilien illegal) hat zu einem starken Bevölkerungsrückgang geführt.(Ridgley, 1980)

  • Positive Auswirkungen
  • Haustierhandel
  • Ökotourismus

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: negativ

Es sind keine nachteiligen Auswirkungen von bekanntA. hyacinthinusauf Menschen.

Erhaltungszustand

Blaue Aras leben in Gebieten wie Sümpfen, die für die landwirtschaftliche Nutzung nicht begehrt sind. Die Bevölkerung ist jedoch seit vielen Jahren stetig rückläufig. Leider leben blaue Aras in einem Gebiet Brasiliens, das sich schnell entwickelt. Die Zerstörung ihres Lebensraums sowie das Jagen und Fangen durch Menschen haben ihre Zahl erheblich verringert. Es wurden langfristige Erhaltungsbemühungen unternommen, und jetzt erlauben einige im Patanal lebende Landbesitzer keine Fallensteller auf ihrem Grundstück.(Ridgley, 1980)

A. hyacinthinusist derzeit in Anhang I von CITES aufgeführt, eine Entscheidung, die im Juli 1987 getroffen wurde. Sie sind auf der Roten Liste der IUNC als gefährdet eingestuft.

Mitwirkende

Alaine Camfield (Herausgeberin), Animal Agents.

Emily Hagan (Autorin), Universität Michigan-Ann Arbor, Phil Myers (Herausgeber), Zoologisches Museum, Universität Michigan-Ann Arbor.

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Esox niger (Pickerel) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Agraulis vanillae auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Entobdella soleae auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Ochotona curzoniae (schwarzlippiger Pika) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Psittacula krameri (Sittich mit Rosenringen) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Hyla squirella (Eichhörnchenbaumfrosch) auf den Animal Agents