Anthonomus grandis

Von Ben Thompson

Geografische Reichweite

Mittelamerika, Mexiko, Kuba und im Süden der USA in allen Regionen, in denen Baumwolle angebaut wird. Es wurde Ende des 19. Jahrhunderts aus Mexiko in die USA eingeführt (Milne und Milne 1980).

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktis
    • eingeführt
    • einheimisch
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Der Rüsselkäfer lebt in und um Gebiete, in denen Baumwolle angebaut wird. Im Frühjahr paart es sich und entwickelt sich in der Baumwollpflanze. Es verbringt den Winter in Müll und Blattliter in der Umgebung (Drees und Jackman 1998).



  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biomes
  • Savanne oder Grünland
  • Andere Lebensraummerkmale
  • landwirtschaftlich

Physische Beschreibung

Erwachsene Rüsselkäfer sind kleine (4-7 mm) Käfer und werden von kleinen, haarartigen Schuppen bedeckt. Sie haben einen langen Schnabel oder eine Schnauze, die sich über die halbe Körperlänge erstreckt. Ihre Farbe variiert je nach Alter und Geschlecht, ist aber grundsätzlich braun und reicht von gelblich, rötlich, grau bis sehr dunkelbraun. Sie haben einen markanten Doppelzahnsporn an der Innenseite jedes Vorderbeins. Das Larvenstadium ist ein weißer Maden. Der Maden verwandelt sich in eine bräunliche Puppe, die einem Erwachsenen etwas ähnelt. (Milne und Milne 1980, Drees und Jackman 1998)



  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexueller Dimorphismus
  • Geschlechter unterschiedlich gefärbt oder gemustert
  • Bereichslänge
    4 bis 7 mm
    0,16 bis 0,28 Zoll

Entwicklung

Sobald die Eier gelegt sind, schlüpfen die Larven in etwa 5 Tagen und füttern die nächsten 1 bis 2 Wochen, bevor sie sich zu Puppen entwickeln. Nach etwa einer Woche Verpuppung tauchen Erwachsene aus dem Boll auf, in dem sie sich entwickelt haben, indem sie sich herauskauen. Boll-Rüsselkäfer können in weniger als 20 Tagen vom Ei zum Erwachsenen reifen, und bis zu sieben Generationen können in einem Jahr reifen (Drees und Jackman 1998).(Drees und Jackman, 1998)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose

Reproduktion

Im Frühjahr fliegen erwachsene Rüsselkäfer zu Baumwollfeldern und füttern drei bis sieben Tage lang. Die Rüsselkäfer paaren sich dann, und die Weibchen bohren sich in die Blumen und Kapseln der Baumwollpflanze und legen ihre Eier.(Drees und Jackman, 1998)




rote Admiral Schmetterling Fakten

  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • saisonale Zucht
  • sexuell
  • Düngung
    • intern
  • ovipar
  • Brutintervall
    In einem Jahr können bis zu sieben Generationen von Rüsselkäfern auftreten.
  • Brutzeit
    Die Brut findet in den warmen Monaten des Jahres statt.
  • Bereich Alter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    20 (niedrige) Tage
  • Bereich Alter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    20 (niedrige) Tage

Sobald die Eier in eine Kugel gelegt sind, gibt es keine weitere elterliche Fürsorge.

  • Investition der Eltern
  • keine elterliche Beteiligung

Essgewohnheiten

Der Rüsselkäfer lebt und ernährt sich nur von Baumwolle und eng verwandten Pflanzen. Sie essen die Samenkapseln (Bolls) und die Knospen der Baumwollblume (Milne und Milne 1980).

  • Primärdiät
  • Pflanzenfresser
    • Folivore
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Samen, Körner und Nüsse

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: negativ

Der Rüsselkäfer kann ganze Baumwollkulturen zerstören. Wenn die Kapseln von Rüsselkäfern befallen sind, werden sie gelb und fallen von der Pflanze ab, wodurch die Baumwollfasern ruiniert werden. Wenn Baumwolle stark befallen ist, können die Pflanzen noch wachsen, produzieren aber nur wenige Kapseln. Dies sind die Pflanzenteile, die die von uns verwendeten Baumwollfasern produzieren. (Drees und Jackman 1998)



Der Rüsselkäfer ist ein berüchtigter Schädling, der seit seiner versehentlichen Einführung aus Mexiko im 19. Jahrhundert (Milne und Milne 1980) 'der Fluch der Baumwollbauern in den Vereinigten Staaten' war.

Bis vor kurzem erforderte die Bekämpfung des Boll-Rüsselkäfers in US-Baumwollkulturen häufig den starken Einsatz chemischer Pestizide. Diese Situation ändert sich, aber in einigen Gebieten werden im kommerziellen Baumwollanbau immer noch erhebliche Mengen gefährlicher Pestizide eingesetzt.

Der Tier- und Pflanzengesundheitsinspektionsdienst des US-Landwirtschaftsministeriums sponsert ein Programm zur Tilgung von Boll-Rüsselkäfern, mit dem die Arten aus mehreren Staaten eliminiert wurden (USDA APHIS 2001).

  • Negative Auswirkungen
  • Ernteschädling

Erhaltungszustand

Andere Kommentare

In der Stadt Enterprise in Alabama befindet sich ein Boll-Rüsselkäfer-Denkmal. Es wurde 1919 erbaut, um an die wirtschaftliche Diversifizierung zu erinnern, die erforderlich war, nachdem Rüsselkäfer die Baumwollkulturen, das einzige lokale Produkt, verwüstet hatten. (Encyclopædia Britannica Online 2001, Thom 1996)


große Haube Fliegenfänger Reichweite

Mitwirkende

Ben Thompson (Autor), Southwestern University, Stephanie Fabritius (Herausgeber), Southwestern University.

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Echimyidae (stachelige Ratten) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Anser indicus (Stangengans) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Macroglossus sobrinus (größere langzüngige Fruchtfledermaus) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Eudocimus ruber (scharlachroter Ibis) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Stenella attenuata (pantropisch gefleckter Delphin) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Microdipodops pallidus (blasse Känguru-Maus) auf den Animal Agents