Anthrenus verbascivaried Teppichkäfer

Von Deena Hauze

Geografische Reichweite

Anthrenut Königskerze, allgemein bekannt als verschiedene Teppichkäfer, sind eine eingeführte paläarktische Art. Als kosmopolitische Art sind sie fast weltweit verbreitet, einschließlich der Regionen Nearktis, Paläarktis, Oriental und Neotropis. Sie wurden auch in Südamerika gefunden. Um 1850 wurden in Nordamerika verschiedene Teppichkäfer eingeführt.(Abdel-Dayem et al., 2017; Bousquet, 1990; Majka, 2007; Robinson, 2005)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktis
    • eingeführt
  • Paläarktis
    • einheimisch
  • orientalisch
    • einheimisch
  • neotropisch
    • eingeführt
  • Andere geografische Begriffe
  • kosmopolitisch

Lebensraum

Verschiedene Teppichkäfer kommen in gemäßigten Regionen vor. ErwachseneAnthrenut Königskerzeaus Freilandpopulationen können auf Blütenpflanzen gefunden werden, insbesondere solche der GattungMädesweets. Verschiedene Teppichkäfer besetzen Vogelnester wie Spatzen und Schwalben sowie Fledermausquartiere. In Innenräumen handelt es sich in erster Linie um einen Haushaltsschädling. Die Populationen in Innenräumen sind in gelagerten Lebensmitteln, Pflanzenmaterialien (Trockenfrüchte und Nüsse) und tierischen Materialien (Wolle, Fell, Häute) enthalten. Sie sind häufig in Trockenmilchfabriken und seltener in Mühlen und verschiedenen Lagern zu finden. Sie kommen in Wespennestern auf Dachböden und unter dem Abstellgleis von Häusern vor.(Bousquet, 1990; Mutter, 2007; Robinson, 2005)



Eier und Larven finden sich auf tierischen Materialien wie Wolle, Haut oder Fell oder in den Nestern von Vögeln wie Spatzen , Stare , Korviden , Swifts , und in ein Schlafplätze. Es ist bekannt, dass sich Larven auf getrockneten Insektensammlungen befinden und Seidenraupenmotte Kokons.(Bousquet, 1990; Mutter, 2007; Robinson, 2005)



  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biomes
  • Savanne oder Grünland
  • Wald
  • Andere Lebensraummerkmale
  • städtisch
  • Vorort-
  • landwirtschaftlich

Physische Beschreibung

Erwachsene abwechslungsreiche Teppichkäfer haben eine Länge von 2-3 mm. Der Körper ist mit einem unregelmäßigen Farbmuster abgerundet. Die Rückenfläche ist mit feinen Schuppen von bräunlich-gelber, weißer und schwarzer Farbe bedeckt. Die weißen Schuppen bilden Muster, die teilweise zu drei gewellten Querbändern verschmelzen. Die Unterseite hat grau-gelbe Schuppen. Erwachsene abwechslungsreiche Teppichkäfer haben Flügel.(Bousquet, 1990; Robinson, 2005; Shetlar, 2011)

Verschiedene Teppichkäfer unterscheiden sich von anderen Käfern in ihrer Gattung ( Anthrenus ) bei einer 11-segmentierten Antenne und bei mehr als doppelt so langen Körperschuppen. Sie können von den 11-segmentierten Antennen unterschieden werden gewöhnliche Teppichkäfer durch die Breite und Länge der Skalen.(Bousquet, 1990; Robinson, 2005)



Ausgereifte Larvenkäfer haben eine Länge von 4 bis 5 mm und weisen Setae-Büschel auf. Die Larven haben längliche Körper mit einer schmalen Vorderseite und einer breiten Rückseite. Die Setae bilden hell- und dunkelbraune Querstreifen über den Körper. Dichte Setae bedecken jede Seite des hinteren Endes.(Robinson, 2005; Shetlar, 2011)


östlicher Tiger Schwalbenschwanz Schmetterling Fakten

  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Bereichslänge
    2 bis 3 mm
    0,08 bis 0,12 Zoll

Entwicklung

Eier werden einzeln oder in Chargen gelegt. Die Schlupfzeiten sind temperaturabhängig und dauern 30 bis 35 Tage bei 18 ° C und sinken auf 10 bis 12 Tage bei 29 ° C. Die Larvenentwicklung wird durch Temperatur, relative Luftfeuchtigkeit und Lebensmittelqualität beeinflusst. Normalerweise dauert es 222 bis 323 Tage bei einer Temperatur zwischen 15 und 25 ° C. Die letzte Larvenhaut dient als Puppenfall für die Verpuppung; Erwachsene bleiben 1-8 Tage inaktiv, bevor sie aus dem Fall hervorgehen. Die Puppenperiode dauert 17–19 Tage bei 18 ° C und nimmt mit steigender Temperatur auf 7–8 Tage bei 29 ° C ab. Erwachsene leben und vermehren sich 20-60 Tage nach dem Austritt aus der Verpuppung.(Blake, 1961; Robinson, 2005)

Die Verpuppung erfolgt im zirkannuellen Rhythmus. Die Periodizität der Verpuppung hängt von der Temperatur und der Umgebung ab. Die Diapause hängt von der Temperatur ab. Eine Diapause tritt bei 25 ° C mit vollständiger Entwicklung in einem Jahr auf, während zwei Diapausenstadien bei 15 ° C mit einem Lebenszyklus von 2 Jahren auftreten. Teppichkäfer mit unterschiedlichem Haushalt bringen im Herbst Erwachsene hervor, während im Freien Erwachsene im Frühjahr Erwachsene hervorbringen.(Miyazaki et al., 2009; Robinson, 2005)



Die Metamorphose findet jedes Jahr ungefähr zur gleichen Zeit statt. Die genaue Zeit hängt von der Temperatur und der Umgebung ab. Erwachsene erwachsene Teppichkäfer bringen im Herbst Erwachsene hervor. Feldpopulationen bringen im Frühjahr Erwachsene hervor.(Miyazaki et al., 2009; Robinson, 2005)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose
  • Diapause

Reproduktion

Die Kopulation kann 1-9 Minuten dauern. Männer und Frauen nehmen mehrere Partner.(Wojcik, 1969)

  • Paarungssystem
  • polygynandrisch (promiskuitiv)

Verschiedene Teppichkäfer leben und vermehren sich 20 bis 60 Tage, nachdem sie im Frühjahr bis Frühsommer von der Verpuppung ausgegangen sind. Erwachsene, abwechslungsreiche Teppichkäfer aus Freilandpopulationen haben eine Anziehungskraft darauf, die Pflanzen, von denen sie sich ernähren, zu beleuchten und zu paaren. Personen aus Innenräumen ziehen das Licht erst gegen Ende ihrer Eiablageperiode positiv an. Erwachsene Käfer benötigen weder Nahrung noch Wasser, um sich zu vermehren. Die Fruchtbarkeit der Käfer beträgt rund 100 Eier. Eier werden einzeln oder in Chargen gelegt.(Blake, 1958; Robinson, 2005)

  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • semelparous
  • saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlechter getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
    • intern
  • ovipar
  • Brutintervall
    Jährlich brüten verschiedene Teppichkäfer.
  • Brutzeit
    Abwechslungsreiche Teppichkäfer brüten im Frühjahr und Frühsommer.
  • Range Eier pro Saison
    50 (hoch)
  • Schwangerschaftszeit
    4 bis 35 Tage
  • Durchschnittliche Tragzeit
    18 Tage
  • Durchschnittliche Zeit bis zur Unabhängigkeit
    0 Minuten
  • Bereich Alter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    1 bis 2 Jahre
  • Bereich Alter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    1 bis 2 Jahre

Es tritt keine elterliche Beteiligung auf.(Robinson, 2005)

  • Investition der Eltern
  • keine elterliche Beteiligung

Lebensdauer / Langlebigkeit

Der Lebenszyklus verschiedener Teppichkäfer liegt je nach Temperatur zwischen 1 und 2 Jahren. Niedrige Temperaturen verlängern den Larvenentwicklungszyklus und die Verpuppung. In ähnlicher Weise verkürzen hohe Temperaturen die Entwicklungszeit. Populationen im Freien tendieren aufgrund der Auswirkungen der Wintertemperaturen auf ihre Entwicklungsrate zu einer längeren Lebensdauer.(Blake, 1958; Robinson, 2005)

  • Reichweite Lebensdauer
    Status: wild
    2+ (hohe) Jahre
  • Typische Lebensdauer
    Status: wild
    1 bis 2 Jahre

Verhalten

Abwechslungsreiche Teppichkäfer leben in Kolonien. Innenkolonien können in Lebensmittelvorräte gelangen. Erwachsene können fliegen, aber sie bleiben gerne in der Nähe ihrer Häuser.(Robinson, 2005)

  • Schlüsselverhalten
  • schrecklich
  • fliegt
  • beweglich
  • sitzend
  • kolonial

Kommunikation und Wahrnehmung

Verschiedene Teppichkäfer nutzen ihren Seh-, Tastsinn und ihre chemischen Rezeptoren, um Informationen zu erhalten. Sie verwenden Pheromone, um Partner zu finden.(Mayer, 2019; Wojcik, 1969)

  • Kommunikationskanäle
  • chemisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Pheromone
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • taktil
  • chemisch

Essgewohnheiten

Innenpopulationen ernähren sich von gelagerten Nahrungsmitteln wie Weizen, Mais, Hafer, Reis, Keksen, Kuchen, Samen, Cayennepfeffer, Kakao und getrocknetem Käse. Sie ernähren sich auch von Wolle, Fell, Häuten und ernähren sich bekanntermaßen von Insektensammlungen und Seidenraupe Kokons. Populationen von ausgewachsenen Teppichkäfern im Freien ernähren sich hauptsächlich von Pollen und Nektar aus demMädesüßGattung, aber auch aus derHogweed,Kerbel,Bodenältester,Doldenblütler,Schafgarbe,KamilleGattungen und dieGänseblümchenFamilie.(Mutter, 2007; Robinson, 2005)

  • Primärdiät
  • Pflanzenfresser
    • Folivore
  • Tierfutter
  • Insekten
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Samen, Körner und Nüsse
  • Obst
  • Pollen
  • Blumen

Prädation

Erwachsene Parasitoidwespen in der Familie Bethylidae sind Raubtiere verschiedener Teppichkäfer.(Robinson, 2005)

Erwachsene Wespen in der Familie Bethylidae sind Raubtiere verschiedener Teppichkäfer.(Robinson, 2005)

  • Bekannte Raubtiere
    • Parasitoidwespen in der Familie Bethylidae

Ökosystemrollen

Erwachsene Teppichkäfer sind Bestäuber der Pflanzenarten, die sie füttern und sich paaren. Parasitäre Wespen ( Bethylidae ) wurden aufgezeichnet.(Robinson, 2005)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • bestäubt
Kommensale / Parasitäre Arten
  • Parasitäre Wespen in der Bethylidae Familie

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: positiv

Abwechslungsreiche Teppichkäfer sind Bestäuber von Blütenpflanzen.(Robinson, 2005)

  • Positive Auswirkungen
  • bestäubt Pflanzen

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: negativ

Abwechslungsreiche Teppichkäfer sind ein bekannter Haushaltsschädling. Sie sind dafür bekannt, Fabriken, Museen und Lagerhäuser zu befallen. Oft ernähren sie sich von Trockenfuttergeschäften und tierischen Produkten und zerstören Haushaltswaren.(Bousquet, 1990; Robinson, 2005)

  • Negative Auswirkungen
  • Haushaltsschädling

Erhaltungszustand

Mitwirkende

Deena Hauze (Autorin), Animal Agents Staff.

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Helogale parvula (Zwergmungo) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Mercenaria mercenaria (nördlicher Quahog) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Eptatretus stoutii (kalifornischer Hagfish) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Dromiciops gliroides (monito del monte) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Hyaena brunnea (braune Hyäne) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Tragelaphus strepsiceros (größeres Kudu) über die Tieragenten