Antilocapra Americanapronghorn

Von Kandace Krejci und Tanya Dewey

Geografische Reichweite

Antilocapra americanaist in Nordamerika endemisch und in den baumlosen Ebenen, Becken und Wüsten West-Nordamerikas verbreitet, von den südlichen Prärieprovinzen Kanadas nach Süden in den Westen der Vereinigten Staaten und nach Nordmexiko. Die Verteilung der Populationen innerhalb dieses Bereichs ist diskontinuierlich. 1959 wurde eine Bevölkerung nach Hawaii eingeführt. Bis 1983 bestand die Bevölkerung jedoch aus ungefähr 12 Personen und war vom Aussterben bedroht.(IUCN, 2008; Stocker, 1985)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktis
    • einheimisch

Lebensraum

Pronghorns kommen hauptsächlich in Grünland, Salbei oder Chapparal und in der Wüste vor. Der südliche Teil ihres Verbreitungsgebiets besteht hauptsächlich aus trockenen Wiesen und offenen Prärien. Im Rest ihres Verbreitungsgebiets sind sie auch in Salbei- und Chaparral-Gebieten verbreitet, in Gebieten mit dichten Sträuchern und zähen Blättern. Pronghorns sind in diesen Gebieten besonders auf Salbeibürsten angewiesen. Pronghorn ernährt sich hauptsächlich von Salbei, Kräutern und Gräsern. Es ist auch bekannt, dass sie in einigen Gebieten Kakteen konsumieren. Es gibt eine Überschneidung der Futterpräferenzen mit Hausschafen und -rindern, so dass ein gewisser Wettbewerb um Nahrung auftritt. Überweidung durch Schafe ist vor allem im Winter mit dem Absterben des Gabelbocks verbunden. Der Lebensraum Pronghorn reicht vom Meeresspiegel bis etwa 3500 m. Ihr Bedarf an freistehendem Süßwasser variiert mit dem Feuchtigkeitsgehalt der Vegetation, die sie verbrauchen. Sie müssen möglicherweise eine große Strecke zurücklegen, um eine Wasserquelle zu finden. Im Winter sind die nördlichen Populationen stark von Salbeibürsten abhängig. Pronghorn findet man häufig an windgeblasenen Bergrücken, auf denen die Vegetation vom Schnee befreit wurde, obwohl sie mit ihren Hufen durch den Schnee graben, um zur Vegetation zu gelangen.(Anderson, 2002; Bleich et al., 2005; Feldhamer et al., 2004)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biomes
  • Wüste oder Düne
  • Savanne oder Grünland
  • Chaparral
  • Andere Lebensraummerkmale
  • Vorort-
  • landwirtschaftlich
  • Reichweitenhöhe
    0 bis 3.350 m
    0,00 bis ft

Physische Beschreibung

Pronghorns sind kleine Huftiere mit tonnenförmigen Körpern. Frauen stehen 860 mm an der Schulter und Männer 875 mm an der Schulter. Frauen haben eine Körperlänge von ungefähr 1406 mm und Männer eine Körperlänge von ungefähr 1415 mm. Der Schwanz ist bis zu 105 mm lang und die Ohren sind bis zu 143 mm lang. Ihr Körpergewicht liegt je nach Geschlecht und Alter zwischen 35 und 70 kg. Ihr Haar ist dicht und sehr grob und luftgefüllt, was eine hervorragende Isolierung bietet. Schutzhaare sind hohl und werden von feinerem, kürzerem Unterfell unterlegt. Schutzhaare sind zur Wärmeregulierung erektil. Je mehr Luft im Fell eingeschlossen wird, desto stärker sind sie gegen Außentemperaturen isoliert. Ihr Rückenfell ist rötlich braun und sie haben cremige Unterbauche, Rumpf und Nackenflecken. Männer haben kurze schwarze Mähnen am Hals von 70 bis 100 mm Länge sowie einen Halsfleck und einen schwarzen Streifen, der von Horn zu Horn über die Stirn verläuft. Frauen fehlen diese schwarzen Gesichtsflecken, aber sie haben eine kleine Masse schwarzer Haare um die Nase. Ihre Ohren sind klein und zeigen leicht nach innen an der Spitze. Pronghorns haben einen Fleck weißen, erektilen Pelzes auf ihren Hinterteilen, der in großen Entfernungen sichtbar ist. Die Schleimhäute und Wimpern sind kohlschwarz. Die südlichen Populationen sind insgesamt blasser als die nördlichen Populationen. Die Hörner sind aufrecht, mit einem hinteren Haken und einem kurzen vorderen Stift. Aus dem Stift entsteht der gebräuchliche Name „Gabelhorn“. Dieses gezackte Muster ist einzigartig für diese Art. Das Horn ist eine keratinisierte Hülle, schwarz gefärbt und laubabwerfend. Hornscheiden wachsen über einer knöchernen Verlängerung des Stirnknochens, der heute bei Huftieren als Spongiosa bezeichnet wird. Unter der alten bildet sich eine neue Hülle, die sich jedes Jahr kurz nach der Brunft spaltet und fallen lässt. Beide Geschlechter haben Hörner, obwohl die Hörner von Frauen im Allgemeinen klein sind oder fehlen und niemals die Ohrlänge überschreiten. Weibliche Hörner sind durchschnittlich etwa 120 mm groß und die Zinken sind nicht hervorstehend. Das Horn beginnt im Alter von sechs Monaten zu wachsen und wird nach 18 Monaten abgeworfen. Die maximale Hornhöhe für Männer liegt innerhalb von 2 bis 3 Jahren und beträgt durchschnittlich 250 mm, was die Länge des Ohrs überschreitet.(Feldhamer et al., 2004; Hays, 1868; Hildebrand und Goslow, 2001; Hill et al., 2004; O'Gara, 1978; Schroeder und Robb, 2005; Stocker, 1985)



Pronghorn-Gliedmaßen sind auf Cursorialität spezialisiert, was ihnen mehr Geschwindigkeit und Ausdauer verleiht. Sie sind das schnellste bekannte Säugetier der Neuen Welt, bewegen sich beim Sprinten mit einer Geschwindigkeit von 98 km / h und können eine anhaltende Geschwindigkeit von 59 bis 65 km / h erreichen. Zu den Vorteilen von Geschwindigkeit und Ausdauer gehören die Fähigkeit, große Flächen zu durchsuchen, nach neuen Nahrungsquellen zu suchen, wenn bekannte Quellen versagen, und die Fähigkeit, Raubtieren zu entkommen. Pronghorns haben eine unguligrade Fußhaltung, die die Beine verlängert, indem sie auf den Spitzen ihrer Ziffern stehen können. Die Länge des Radiusknochens ist genauso lang oder länger als der Femur. Die Ulna ist reduziert und teilweise mit dem Radius verwachsen. Das Schlüsselbein bei Huftieren ist verloren gegangen und das Schulterblatt wurde neu ausgerichtet, um flach an der Seite ihrer Brust zu liegen, wo es sich in derselben Ebene, in der das Bein schwingt, frei um etwa 20 ° bis 25 ° drehen kann. Die Ulna und der Radius wurden reduziert, um das Verdrehen und Drehen des Ellbogens zu verhindern. Die Reduzierung des Knochens und der damit verbundenen Muskeln in den distalen Gliedmaßen verringert das Gewicht der Gliedmaßen und erhöht deren Geschwindigkeit. Pronghorns haben ihre Gelenke so modifiziert, dass sie als Scharniere dienen und nur Bewegung in der Bewegungslinie zulassen. Dies wurde erreicht, indem ineinandergreifende Stacheln und Rillen in ihre Gelenke eingeführt wurden. All diese Anpassungen haben dazu geführt, dass sich Gabelhörner in der Fortbewegung des Cursors auszeichnen, aber sie können nicht mehr springen, weil sie den Aufhängungsmechanismus verloren haben Cervide haben. Dies erklärt ihre offensichtliche Angst vor Zäunen.(Feldhamer et al., 2004; Hays, 1868; Hildebrand und Goslow, 2001; Hill et al., 2004; O'Gara, 1978; Schroeder und Robb, 2005; Stocker, 1985)

Die Zahnformel vonAntilocapra americanaist 0 / 3-0 / 1-3 / 3-3 / 3, wo Schneidezähne und Eckzähne nur am Unterkiefer auftreten. Pronghorns haben eine hypsodontische Kronenhöhe; Es treten keine erkennbaren Wurzeln auf, so dass die Backenzähne immer weiter wachsen können. Das ungefähre Alter, in dem die Backenzähne ausbrechen, variiert geringfügig. Der erste kommt nach 2 Monaten und der zweite und dritte nach ungefähr 15 Monaten. Der Austausch der Schneidezähne variiert, da der erste nach 15 Monaten, der zweite nach 27 und der dritte nach 39 Monaten ersetzt wird. Eckzähne werden zwischen 39 und 41 Monaten ersetzt. Die Prämolaren werden alle im Alter von 27 Monaten ersetzt. Die Abfolge von Zahnausbruch, Zahnersatz und Verschleiß wird verwendet, um das Alter der Gabelhörner abzuschätzen. Die Cementum-Annuli-Analyse des ersten permanenten Schneidezahns wird für ältere Altersklassen verwendet.(Feldhamer et al., 2004; Hays, 1868; Hildebrand und Goslow, 2001; Hill et al., 2004; O'Gara, 1978; Schroeder und Robb, 2005; Stocker, 1985)

Die maximale Sauerstoffaufnahme in Gabelhörnern bestimmt den Peak, bei dem das Tier ATP durch aeroben Katabolismus synthetisieren kann. Dies bestimmt dann, wie intensiv das Tier trainieren kann. Pronghorns sind ein extremes Beispiel für eine evolutionäre Spezialisierung auf hohen Sauerstoffverbrauch. Beim Vergleich des Körpergewichts mit dem gewichtsspezifischen Sauerstoffverbrauch haben Gabelböcke dreimal höhere Werte als die für ihre Körpergröße erwarteten. Dieser hohe Sauerstoffverbrauch macht Pronghorns zum schnellsten nachhaltigen Läufer der Erde. nicht wie Geparden Pronghorns, eines der schnellsten Tiere der Erde, produzieren ATP, das für einen schnellen aeroben Lauf erforderlich ist. Sie haben außergewöhnlich große Lungen für ihre Körpergröße und außergewöhnliche Fähigkeiten, um eine hohe Durchblutungsrate aufrechtzuerhalten.(Feldhamer et al., 2004; Hays, 1868; Hildebrand und Goslow, 2001; Hill et al., 2004; O'Gara, 1978; Schroeder und Robb, 2005; Stocker, 1985)


Kalifornien Myotis Fledermaus Fakten

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexueller Dimorphismus
  • männlich größer
  • männlich bunter
  • Ornamentik
  • Reichweitenmasse
    47 bis 70 kg
    103,52 bis 154,19 lb.
  • Durchschnittliche Masse
    50-57 kg
    Pfund
  • Bereichslänge
    1,75 (hoch) m
    5,74 (hoch) ft
  • Durchschnittliche Grundumsatzrate
    50.973 W.
    Ein Alter

Reproduktion

Pronghorns sind polygyn. Männer verteidigen Gebiete von März bis Ende Oktober. Während dieser Zeit verteidigen sie einen kleinen Harem von Frauen in ihren Territorien. Männer mit Gebieten, die eine Wasserquelle enthalten und topografische Merkmale aufweisen, die ihnen bei der Kurvenfahrt helfen, schneiden besser ab als Männer ohne diese Merkmale in ihrem Gebiet. Abhängig vom Körperzustand einer Frau sucht sie unter territorialen Männern nach potenziellen Partnern. Dieses Verhalten kann zwei bis drei Wochen dauern. Pronghorns haben Duftdrüsen, die Pheromone abgeben, um Partner anzuziehen oder zu identifizieren. Diese Pheromone sind wichtig für die Interaktion zwischen den Geschlechtern. Duftdrüsen befinden sich auf beiden Seiten des Kiefers, zwischen den Hufen, auf dem Rumpf und über dem Schwanz. Die Drüsen am Hals sind bei Männern größer und werden als mit sexueller Interaktion verbunden angesehen, da sie während der Brunftzeit aktiver sind. Vor der Paarung nähert sich ein Mann einem Weibchen von hinten und schüttelt den Kopf, um Pheromone zu emittieren, die das Weibchen anziehen. Männer verwenden auch Duftdrüsensekrete, um hohe Gräser an territorialen Grenzen zu markieren. Männer markieren Gebiete auch mit Kratzern, in denen sie urinieren und sich entleeren, indem sie eine stereotype Sequenz „schnüffeln, pfoten, urinieren, entleeren“ verwenden, die wiederholt werden kann. Männliche Interaktionen können einige oder alle der folgenden umfassen: 1) Starren, 2) Vokalisierung durch den Gebietsinhaber (ein Decrescendo-Schnauben-Keuchen), 3) Annäherung an einen Eindringling, der von Kopfschlag, Niesen und Zähneknirschen begleitet sein kann; 4) Interaktion mit einem Eindringling und 5) Jagd, die nur wenige Meter oder bis zu 5 km dauern kann. Der männliche Gebrauch der Schnupfen-Keuchen-Vokalisation geht häufig mit einer Erektion der Mähne, der Rumpfflecken und der Wangenflecken einher. Wenn ein Eindringling nicht wegläuft, gehen die beiden Männer langsam und absichtlich mit gesenktem Kopf parallel zueinander. Wenn ein Kampf stattfindet, stoßen die Männchen ihre Hörner aufeinander, um Verletzungen zu verursachen. Männer landen in Horn-Horn- oder Kopf-Kopf-Drängen, in denen sie versuchen, den anderen aus dem Gleichgewicht zu bringen. Kämpfe dauern durchschnittlich nur etwa 2 Minuten, führen jedoch häufig zu schweren Verletzungen.(Anderson, 2002; Büchner, 1950; Feldhamer et al., 2004; Feldhamer et al., 2007; Hildebrand und Goslow, 2001; O'Gara, 1978)

  • Paarungssystem
  • polygyn

Die Brut findet von Mitte September bis Oktober in nördlichen Teilen des Gabelbocks und von Juli bis Oktober in südlichen Teilen des Gabelbocks statt. Die Weibchen haben zum Zeitpunkt der Paarung einen Eisprung von 4 bis 7 Eizellen. Diese Eizellen wandern schnell in die Gebärmutter und bilden Blastozysten, wo sie vor der Implantation fast einen Monat lang Nahrung aufnehmen. Blastozysten entwickeln lange, fadenartige Wände, die sich zu verdrehen beginnen und Knoten bilden. Ein Viertel bis ein Drittel der Blastozysten sterben an Unterernährung, wenn dieses Verknoten die Membranoberfläche verringert. Bis zu 7 Embryonen können dieses verknotete Blastozystenstadium noch überleben. Während sich die Embryonen entwickeln, werden distale Embryonen in den Eileiter gezwungen, wo sie aufgrund mangelnder Ernährung umkommen und wieder resorbiert werden. Die Tragzeit beträgt ca. 252 Tage und die Geburten sind synchron, wobei alle Frauen innerhalb weniger Tage voneinander gebären. Frauen bringen im Frühjahr ein oder zwei Kitze zur Welt, normalerweise haben sie im ersten Zuchtjahr einen einzigen Jungen und in den folgenden Jahren Zwillinge. Frauen arbeiten oft auf ihren Seiten, stehen aber auf, wenn die Vorderbeine des Kitzes aus der Vulva austreten. Frauen und ihre Jungen bilden im Sommer Bands, die über die Gebiete von einem bis mehreren Männern streifen. Pronghorns haben 4 Leistenbrustdrüsen. Junge werden teilweise im Alter von 3 Wochen entwöhnt. Ab diesem Zeitpunkt beginnen sie auch, Vegetation zu essen. Die meisten weiblichen Gabelböcke brüten im zweiten Jahr im Alter von etwa 16 Monaten, obwohl einige Weibchen bereits im Alter von 5 Monaten brüten können. Männchen können im ersten Jahr brüten, tun dies jedoch selten, da ältere, dominante Männchen die Brutmöglichkeiten monopolisieren. Männchen beginnen normalerweise im dritten Jahr zu brüten.(Anderson, 2002; Feldhamer et al., 2004; Feldhamer et al., 2007; Hildebrand und Goslow, 2001; O'Gara, 1978)

  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • iteropar
  • saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlechter getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
  • vivipar
  • Brutintervall
    Pronghorns brüten einmal jährlich.
  • Brutzeit
    Onghorn Range und von Juli bis Oktober in südlichen Teilen ihres Range.
  • Bereich Anzahl der Nachkommen
    1 bis 2
  • Durchschnittliche Anzahl der Nachkommen
    2
    Ein Alter
  • Durchschnittliche Tragzeit
    252 Tage
  • Durchschnittliche Tragzeit
    235 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittliches Entwöhnungsalter
    3 Wochen
  • Bereich Zeit bis zur Unabhängigkeit
    1 bis 1,5 Jahre
  • Bereich Alter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    5 (niedrige) Monate
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    16 Monate
  • Bereich Alter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    1 bis 3 Jahre

Weibliche Gabelböcke kümmern sich 1 bis 1,5 Jahre nach der Geburt um ihre Jungen. Danach werden die Jungen unabhängig. Zum Zeitpunkt der Geburt wird die Mutter die Nachgeburt konsumieren, um die Entdeckung durch Raubtiere zu verhindern. Sie konsumiert in den ersten Wochen ihres Lebens auch alle Exkremente der Jungen, um die Entdeckung durch Raubtiere zu verhindern. Einige Tage nach der Geburt sind die Jungen schwach und nicht in der Lage, mit den Erwachsenen Schritt zu halten. Daher ruhen sich Mütter und Jugendliche in der Nähe einer Wasserquelle aus, bis sie wieder zu Kräften kommen. Frauen lassen ihre Jungen an einem versteckten Ort in der Vegetation zurück, während sie suchen, bleiben aber innerhalb von zwei Meilen von ihnen. Innerhalb von Minuten nach der Geburt können junge Gabelböcke alleine stehen und innerhalb von 2 Stunden stillen. Innerhalb von Tagen nach der Geburt können junge Gabelböcke einem Menschen entkommen und beginnen, mit ihrer Mutter und anderen Frauen und Jungen in Sommerbands zu reisen und zu suchen. Geschwister sind in der Regel allein, bis sie mit ihrer Mutter reisen. Kitze spielen in den Sommerherden ausgiebig und entwickeln Kraft und Geschicklichkeit. Männliche Gabelböcke helfen nicht bei der Aufzucht von Nachkommen.(O'Gara, 1978; Williston, 1877)

  • Investition der Eltern
  • vorsozial
  • Vorbefruchtung
    • Bereitstellung
    • schützen
      • weiblich
  • Vorschlüpfen / Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützen
      • weiblich
  • Vorentwöhnung / Jungvogel
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützen
      • weiblich
  • Vorunabhängigkeit
    • Bereitstellung
      • weiblich

Lebensdauer / Langlebigkeit

Weibliche Gabelböcke sind in freier Wildbahn 16 Jahre alt geworden, obwohl sie selten älter als 9 Jahre sind. Die häufigsten Todesursachen sind Raubtiere, harte Winter mit tiefem Schnee, Wassermangel sowie Jagd- oder Autounfälle. Pronghorns leben seit 11 Jahren in Gefangenschaft.(Howard, 1995)

Verhalten

Das Timing, die Länge und das Muster der saisonalen Bewegungen variieren regional. Im Allgemeinen bilden Gabelböcke große Überwinterungsherden und zerstreuen sich im Frühjahr. Im Sommer bilden sich kleinere Herden aus bis zu 12 Individuen. Junge Männer bilden Junggesellenherden und ältere Männer beanspruchen Gebiete, die sie gegen andere Männer verteidigen, typischerweise von Ende März bis Oktober. Pronghorns können sich bis zu 160 km von Wintergebieten entfernt bewegen, um sehr tiefen Schnee zu vermeiden. Natürliche Barrieren wie Flüsse und Gebirgszüge schränken die Bewegung ein und tragen zur diskontinuierlichen Verteilung bei. Künstliche Barrieren (Zäune, Autobahnen, Eisenbahnen) haben jetzt einen erheblichen Einfluss auf die Bewegungen und verringern die Tragfähigkeit von Rangelands, da Gabelböcke gezwungen sind, längere Strecken zurückzulegen, um alles zu finden, was sie benötigen.(Bleich et al., 2005; Feldhamer et al., 2004; Feldhamer et al., 2007; O'Gara, 1978)

  • Schlüsselverhalten
  • Cursor
  • täglich
  • nachtaktiv
  • beweglich
  • wandernd
  • territorial
  • Sozial
  • Dominanzhierarchien

Home Range

Es wurde geschätzt, dass sich die Pronghorns in Wyoming im Sommer und Frühherbst auf einer Fläche von 2,6 bis 5,2 Quadratkilometern erstrecken. Die täglichen Reichweiten lagen zwischen 0,2 und 0,4 Quadratkilometern. Gebiete sind weit voneinander entfernt und überschneiden sich nicht. Die Winterbereiche sind mit 6,5 bis 22,5 Quadratkilometern größer. Die Größe des Heimatgebiets wird stark von den örtlichen Bedingungen und dem Klima beeinflusst, die jährlich variieren.(Anderson, 2002; Bleich et al., 2005; Feldhamer et al., 2004; Feldhamer et al., 2007; O'Gara, 1978)

Kommunikation und Wahrnehmung

Die Erkennung von Rehkitz scheint durch eine Kombination von visuellen, vokalen und olfaktorischen Hinweisen zu erfolgen. Duftdrüsen werden häufig bei Verhaltensinteraktionen zwischen Männern und Männern sowie zwischen Männern und Frauen eingesetzt. Duftdrüsen werden verwendet, um Gebiete zu markieren, potenzielle Partner anzuziehen, einen Partner zu identifizieren, die Gefahr zu alarmieren oder andere Männer, die in ihr Gebiet eindringen, abzuhalten. Beide Geschlechter haben Rumpfdrüsen und Interdigitaldrüsen; Männer haben auch eine Drüse unter jedem Ohr und auf dem Rücken.(Feldhamer et al., 2004; O'Gara, 1978)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • akustisch
  • chemisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Pheromone
  • Geruchsspuren
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • taktil
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Gabelböcke sind Pflanzenfresser, die Stängel, Blätter, Gräser und Sträucher essen. Pronghorns wurden als 'zierliche' Futtermittel beschrieben, die sich von kleinen Mengen einer Vielzahl von Pflanzen ernähren. Besonders wichtig ist das Stöbern, besonders die Beifußbürste im Winter. Es wurde beobachtet, dass Gabelböcke auf Grasland im Winter verhungern, während nahe gelegene Populationen in Beifuß gut überleben. Kräuter mit hohem Wassergehalt werden in der Sommerdiät bevorzugt und Gräser werden im Allgemeinen nur bei neuem Wachstum gegessen. In gewissem Umfang werden auch Kakteen gefressen, insbesondere in südlichen Populationen. Pronghorns verwenden Foregut-Fermentation mit Wiederkäuen, um Cellulose abzubauen. Ihr Magen ist vergrößert und wie bei anderen Wiederkäuern in vier Kammern unterteilt. Der Wasserverbrauch variiert mit dem Wassergehalt der lokal verfügbaren Vegetation. Wenn zarte Blätter mit einem Feuchtigkeitsgehalt von 75% oder mehr verfügbar sind, scheinen Gabelböcke kein freistehendes Wasser zu trinken. In Trockenzeiten oder Gebieten befinden sich Gabelhörner normalerweise in einem Umkreis von 5 bis 6 km um Wasser und können bis zu 3 Liter pro Tag trinken.(Hildebrand und Goslow, 2001; O'Gara, 1978)

Pronghorns müssen mit eingeführten Rindern konkurrieren ( Stier Chef ) und Schafe ( Ovis Widder ) im größten Teil ihres Sortiments. In einigen Gebieten sind Gabelböcke von Gebieten ausgeschlossen, die von Schafen genutzt werden, da die Schafe einen Großteil ihrer bevorzugten Vegetation eliminieren. In anderen Gebieten scheinen Gabelbock und Schafe gut nebeneinander zu existieren. Gabelböcke eignen sich jedoch gut für Gebiete, die von Rindern überweidet werden, da sie Kräuter bevorzugen und stöbern. Es wird geschätzt, dass 1 Kuh bis zu 38 Gabelhörner fressen kann. Zäune, die Rinder und Schafe einschließen, können die Bewegung des Gabelbocks über das Weideland verhindern, was zu Hunger und Austrocknung führt. Pronghorns können als wertvoller Bestandteil der Bewirtschaftung von Weideland angesehen werden, da sie schädliches Unkraut fressen.(O'Gara, 1978)

  • Primärdiät
  • Pflanzenfresser
    • Folivore
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Wurzeln und Knollen
  • Holz, Rinde oder Stängel

Prädation

Kitze oder schwächere Gabelböcke werden von Kojoten, Bobcats, Wölfen, Berglöwen, Steinadlern und anderen Raubtieren in ihrer Reichweite gejagt. Pronghorns können ihre Hörner benutzen, um sich zu verteidigen, aber sie nutzen ihre Geschwindigkeit hauptsächlich, um Raubtieren zu entkommen. Sie können Sprints mit einer Geschwindigkeit von bis zu 86 km / h und einer Geschwindigkeit von 59 bis 65 km / h ausführen und sind damit eines der schnellsten Landsäugetiere. Pronghorns benutzen ihre Füße auch, um Raubtiere abzuwehren. Sie haben ein scharfes Sehvermögen und können ein Objekt aus einer Entfernung von ungefähr drei Kilometern erkennen. Pronghorns sind neugierige Tiere und bewegen sich auf einen Eindringling zu, bis sie erkennen können, was es ist. Wenn sie feststellen, dass es sich um eine Bedrohung handelt, werden sie fliehen. Wenn sie gestört sind, richten Gabelböcke das weiße Fell auf ihren Hinterteilen auf, um andere vor einer Störung zu warnen.(Anderson, 2002; Büchner, 1950; Hildebrand und Goslow, 2001; O'Gara, 1978; Williston, 1877)

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • kryptisch

Ökosystemrollen

In ihrem gesamten Sortiment treten Gabelhörner zusammen mit auf das Vieh , Bison , Schaf , und Pferde . Pronghorns können die Weidelandqualität für diese anderen Arten verbessern, indem sie schädliche Unkräuter oder invasive Pflanzen essen. Eingeführte Tiere können Gebiete, die sie mit dem Gabelbock teilen, überweiden, wodurch die Deckung und die Menge an Nahrungsmitteln verringert werden. Die Verringerung der Deckung kann die Sterblichkeit junger Menschen durch Raubtiere erhöhen.(Bleich, et al., 2005; Howard, 1995)

Obwohl es nur wenige Tierseuchen gibt, die die Gabelhornpopulationen stark betreffen, gibt es 33 Arten von Spulwürmern, 21 Gattungen von Bakterien, 14 Viruserkrankungen, 8 Arten von Protozoen, 5 Arten von Bandwürmern, 4 Arten von Zecken, einen Zufall und eine Lausfliege sind dafür bekannt, sie zu infizieren. Die 'Blauzungenkrankheit' hat in einigen Fällen zu einer weitgehenden Sterblichkeit geführt. Es ist eine durch Insekten übertragene Viruserkrankung (Bluetongue Virus, BTV), die von Mücken übertragen wird ( Culicoides imicola ). Wurminfektionen haben in einigen Gebieten auch zu einer weitgehenden Kitzsterblichkeit geführt. Pronghorns, die zusammen mit Schafen auftreten, weisen tendenziell eine höhere Parasitenbelastung auf als in Gebieten ohne Schafe. Pronghorns sind der endgültige Wirt eines Nematodenwurms, der auch infiziert Schaf und Maultierhirsch : Pseudostertagia bullosa (Nematoda: Trichostrongyloidea). Sie können auch durch meningeale Würmer parasitiert werden (Parelaphostrongylus fein), die häufige Parasiten von sind Weißwedelhirsch .(Hoberg und Abrams, 2005; North Dakota Game and Fish Department, 2006; Simmons et al., 2002)

Mutualistische Arten
Kommensale / Parasitäre Arten
  • Pseudostertagia bullosa(Nematode: Trichostrongyloidea)
  • meningeale Würmer (Parelaphostrongylus fein)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: positiv

Pronghorns sind eine wichtige Großwildart im Westen der Vereinigten Staaten. Durch die Nutzung offener Lebensräume haben Jäger häufig Erfolgsquoten von bis zu 90 Prozent.(Anderson, 2002)

  • Positive Auswirkungen
  • Lebensmittel
  • Körperteile sind Quelle für wertvolles Material
  • Forschung und Lehre

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: negativ

Pronghorns sind Weiden, die im Winter bei tiefem Schnee Weizen- oder Luzerne-Felder nutzen. Dies kann sich negativ auf den Ernteertrag auswirken. Die meisten Gabelbockpopulationen kommen jedoch in Gebieten mit geringer landwirtschaftlicher Entwicklung vor.(Austin und Urness, 1995)

  • Negative Auswirkungen
  • Ernteschädling

Erhaltungszustand

Es wird geschätzt, dass bis zu 35 Millionen Gabelhörner in Nordamerika lebten, bevor sie von Westeuropäern kolonialisiert wurden. Bis 1924 war diese Zahl auf weniger als 20.000 gesunken. Die Pronghorn-Populationen haben seitdem zugenommen und gelten heute als die zweitgrößte Wildart in Nordamerika.(O'Gara, 1978)

Die Liste der Roten Liste der IUCNAntilocapra americanaals geringeres Risiko / geringste Sorge. Die Populationen sind stabil, weit verbreitet und im größten Teil ihres Verbreitungsgebiets mit einer geschätzten Bevölkerungsgröße von 0,5 bis 1 Million relativ häufig. Das US Endangered Species Act erkennt zwei Populationen als gefährdet an: Sonora Pronghorns (A. a. Sonoriensis) und Halbinsel-Gabelhörner (A. a. Halbinsel). Die Populationen des Sonora-Gabelbocks in Mexiko sind seit 1967 geschützt und wurden mehreren Wiederherstellungsplänen unterzogen, zuletzt 1998. Diese Gabelbockpopulation ist im Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeter Flora und Fauna (CITES) in Anhang I aufgeführt.(IUCN, 2008; Stocker, 1985)

Andere Kommentare

Allgemeine Namen fürAntilocapra americanaDazu gehören Gabelbock, Gabelbockantilope und Berrendo (Spanisch).Antilocapra americanawurde auch unter den Synonymen bekannt Amerikanische Antilope , Furcifer der Antilope (Dicranocerus) , und Antilocapra anteflexa . Derzeit sind fünf Unterarten anerkannt: amerikanische Gabelhörner (A. a. amerikanischOrd), Oregon Gabelböcke (A. a. OregonBailey), mexikanische Gabelhörner (A. a. MexikanerMerrian), Halbinsel-Gabelhörner (A. a. HalbinselNelson) und Sonora-Gabelhörner (A. a. SonoriensisGoldman).(Anderson, 2002; Howard, 1995; O'Gara, 1978)

Der Fossilienbestand stammt aus dem Miozän.Antilocapra americanaist die einzige noch existierende Art einer Gruppe, die mit 13 ausgestorbenen Gattungen von noch viel vielfältiger war Antilocaprine aus dem Pliozän im gesamten aktuellen Bereich von bekanntA. Americana.(O'Gara, 1978)

Mitwirkende

Kandace Krejci (Autorin), University of Alaska Fairbanks, Tanya Dewey (Autorin, Herausgeberin), Animal Agents, Link E. Olson (Herausgeberin, Ausbilderin), University of Alaska Fairbanks.

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Sayornis Phoebe (östliche Phoebe) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Bubalus bubalis (Wasserbüffel) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Octopus vulgaris auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Artemia salina auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Toxotes jaculatrix (Gewehrfisch) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Dryocopus pileatus (Specht) auf den Animal Agents