Aotus lemurinuslemurine Nachtaffe

Von Sarah Soderman

Geografische Reichweite

Aotus lemurinus, allgemein bekannt als Eulenaffe oder Nachtaffe, kommt in Mittel- und Südamerika vor. Sie kommen von Panama bis Nordostargentinien und von Peru und Equador bis Guyana und Brasilien vor.

  • Biogeografische Regionen
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Eulenaffen besetzen eine Vielzahl von Lebensräumen. Sie kommen vom feuchten Regenwald bis zum trockenen Gestrüpp vor.Aotus lemurinusist am häufigsten in dichten Wäldern, in denen viele Reben vorhanden sind. Sie kommen in allen Ebenen des Waldes vor, kommen aber selten am Boden vor.

  • Terrestrische Biomes
  • Wald
  • Regenwald
  • Wald schrubben

Physische Beschreibung

Aotus lemurinusist an seinem kleinen, abgerundeten Kopf und dem eulenartigen Gesicht zu erkennen. Ihre braunen Augen sind groß und rund. Ihre dicken weißen Augenbrauen liegen unter drei schwarzen Streifen auf ihrem Kopf. Ein großer schwarzer Fleck befindet sich zwischen ihren Augen. Der Augenschein dieser nachtaktiven Affen ist leuchtend rötlich orange. Das Fell ist dicht und wollig und hat normalerweise eine graue Farbe. Die Farbe der Unterteile des Affen reicht von hellgelb bis hellorange. Ihr Schwanz ist nicht greifbar und meistens schwarz, kann aber braun oder dunkelorange gefärbt sein. Der Schwanz hat immer eine schwarze Spitze. Ihre Finger sind lang und schlank, mit erweiterten Pads an den Spitzen. Dieser Affe zeigt keinen sexuellen Dimorphismus. Das Gewicht reicht von 0,5 bis 1,3 kg.



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Reichweitenmasse
    0,5 bis 1,3 kg
    1,10 bis 2,86 lb.
  • Durchschnittliche Masse
    0,0009 kg
    0,00 lb.

Reproduktion

Aotus lemurinusist ein monogames Säugetier.

  • Paarungssystem
  • monogam

Aotus lemurinuserreicht die Geschlechtsreife im Alter von ungefähr 2,5 Jahren. Frauen haben einen Eierstockzyklus, der von 13 bis 19 Tagen reicht. Es gibt keinen äußeren Hinweis auf Östrus. Männer initiieren die Fortpflanzung. Bei dieser Art wurde erst vor der Paarung eine wechselseitige Pflege beobachtet. Die Tragzeit beträgt 133 Tage. Frauen gebären alleinstehende junge oder manchmal Zwillinge.


Größe des grauen Wolfes

  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • iteropar
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlechter getrennt)
  • sexuell
  • vivipar
  • Bereich Anzahl der Nachkommen
    1 bis 2
  • Durchschnittliche Anzahl der Nachkommen
    ein
    Ein Alter
  • Durchschnittliche Tragzeit
    133 Tage
  • Durchschnittliche Tragzeit
    135 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    2,5 Jahre
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    2,5 Jahre

Der Mann und die Frau kümmern sich beide um die Jungen.


Rote-Augen-Laubfroschkaulquappen

  • Investition der Eltern
  • vorsozial
  • Vorbefruchtung
    • Bereitstellung
    • schützen
      • weiblich
  • Vorschlüpfen / Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützen
      • weiblich
  • Vorentwöhnung / Jungvogel
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützen
      • männlich
      • weiblich

Lebensdauer / Langlebigkeit

  • Reichweite Lebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    33,8 (hohe) Jahre
    Ein Alter

Verhalten

Aotus lemurinusist nachtaktiv und einige Stunden nach Einbruch der Dunkelheit und vor Sonnenaufgang am aktivsten. Diese Affen leben in kleinen Familiengruppen, die aus 2 bis 5 Mitgliedern bestehen, einschließlich des erwachsenen Paares und ihrer Nachkommen. Tagsüber schlafen Familiengruppen entweder in Baumhöhlen, mit Weinreben bewachsenen Bäumen oder in dichtem Busch. Sie sind monogam und beide Elternteile spielen eine Rolle bei der Erziehung ihrer Jungen. Diese Affen sind lautstark und haben verschiedene Rufe, die von leisem und tiefem Grunzen und Klicken bis hin zu lauteren, eulenartigen Schreien reichen. Wenn eine Gefahr erkannt wird, erzeugen sie als Alarmsignal einen hohen Schrei. Sie sind ziemlich sesshaft.

  • Schlüsselverhalten
  • baumartig
  • nachtaktiv
  • beweglich
  • sitzend
  • Sozial

Kommunikation und Wahrnehmung

  • Wahrnehmungskanäle
  • taktil
  • chemisch

Essgewohnheiten

Aotus lemurinusfüttert nachts, wo sie normalerweise im Baldachin füttern. Ihre Ernährung ist breit, einschließlich Obst, Blumennektar, Laub und Insekten. Es ist auch bekannt, dass diese Affen sich von kleinen Vögeln und Säugetieren ernähren.

  • Primärdiät
  • Omnivore
  • Tierfutter
  • Vögel
  • Säugetiere
  • Insekten
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Obst
  • Nektar

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: positiv

Aotus lemurinuswird häufig in der biomedizinischen Forschung eingesetzt.

Erhaltungszustand

Aotus lemurinusDie Bevölkerung hat unter der Sammlung für biomedizinische Forschung und einige Jagd gelitten.

Mitwirkende

Sarah Soderman (Autorin), Universität Michigan-Ann Arbor, Phil Myers (Herausgeber), Zoologisches Museum, Universität Michigan-Ann Arbor.

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Calidris alba (Sanderling) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Chironectes minimus (Wasseropossum) auf den Tieragenten

Lesen Sie mehr über Sphyrapicus varius (gelbbauchiger Saftlecker) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Demospongiae über die Tieragenten

Lesen Sie mehr über Hemiprocnidae (Crested Swifts) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Eurycea bislineata (nördlicher zweizeiliger Salamander) über die Tieragenten