Aotus trivirgatusnorthern Nachtaffe

Von Alicia LaValle

Geografische Reichweite

Aotus trivirgatusdecken den größten Teil des tropischen Südamerikas ab. Von Nord nach Süd kommen sie von Panama nach Nordargentinien vor. Von Ost nach West erstreckt sich ihr Verbreitungsgebiet von der Mündung des Amazonas bis zu seinem Quellgebiet in Peru und Ecuador. (Macdonald 1997)

  • Biogeografische Regionen
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Aotus trivirgatuskann vom Meeresspiegel bis zu einer Höhe von 3200 Fuß in Lebensräumen gefunden werden, die von Regenwäldern und Nebelwäldern bis zu angrenzenden Savannen reichen. Sie haben einen engen Temperaturbereich zwischen 28 und 30 ° C. Sie sind Baumbewohner und reisen im Allgemeinen während der gesamten Saison von einem Obstbaum zum anderen.Aotus trivirgatusbevorzugt große überdachte Obstbäume.


Informationen zu Weißwedelhirschen

(Baer et al. 1994)



  • Terrestrische Biomes
  • Wald
  • Regenwald

Physische Beschreibung

Sowohl Männer als auch Frauen vonAotus trivirgatussind ähnlich groß mit einer Körperlänge von 24 bis 47 cm. Die Schwanzlänge reicht von 22 bis 42 cm. Die Mäntel reichen von graubraunen, grauen oder rötlichen Rückseiten über cremefarbene bis hin zu orangefarbenen Unterseiten. Die Fellfarbe ändert sich von einem geografischen Ort zum anderen und unter anderem aus diesem GrundA. trivirgatuswird oft von verschiedenen Forschern in viele verschiedene Arten oder Unterarten unterteilt.Aotus trivirgatusist der einzige nachtaktive Primat der Neotropis [siehe Kommentare unten]. Sie haben die größten Riechkolben und zusätzlichen Riechkolben aller Affen der Neuen Welt, vermutlich aufgrund ihrer Abhängigkeit vom Geruch während nächtlicher Aktivitäten. Sie haben auch große braun / orange Augen. Die markanten Markierungen des Gesichts umfassen einen dreieckigen schwarzen Fleck zwischen den Augen und schwarze Streifen an den Seiten, die das ansonsten weiße Gesicht umrahmen.

(Macdonald 1997, Hershkovitz 1983, Wright 1994)(Hershkovitz, 1983; Macdonald, 1997)

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexueller Dimorphismus
  • Geschlechter gleichermaßen
  • Durchschnittliche Masse
    800 g
    28,19 oz
    Ein Alter
  • Durchschnittliche Grundumsatzrate
    2,499 Watt
    Ein Alter

Reproduktion

Aotus trivirgatusleben in monogamen Paaren. Es gibt Hinweise auf eine langfristige Paarbindung.

  • Paarungssystem
  • monogam

Aotus scheint sich am stärksten auf Anrufe zu verlassen, um Partner zu finden. Da Anrufe unter nicht üblich sindAotus trivirgatusEin Schrei zeigt normalerweise einen einsamen Mann oder eine einsame Frau an, die einen Partner sucht. Kopulationen finden im Allgemeinen nachts statt, obwohl sie am Tag beobachtet wurden. Frauen bringen jedes Jahr nur einen Nachwuchs zur Welt und selten Zwillinge. Säuglinge sind bei der Geburt groß und vorsozial. Die Tragzeit beträgt 133 Tage. Die Paarung erfolgt um August und September, so dass Säuglinge in der Zeit hoher Fruchtproduktion geboren werden. (Baer et al. 1994, Macdonald 1997)

  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlechter getrennt)
  • sexuell
  • Durchschnittliche Anzahl der Nachkommen
    ein
    Ein Alter
  • Durchschnittliche Tragzeit
    142 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    Geschlecht: weiblich
    821 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    Geschlecht männlich
    730 Tage
    Ein Alter

Männer sind die Hauptbetreuer von Säuglingen. Die Pflege umfasst das Tragen, Bewachen, Spielen und Teilen von Nahrungsmitteln mit Säuglingen. Dies erfordert eine erhebliche Menge an Energie, da die Männchen Säuglinge bis zu einem Alter von vier Monaten tragen und häufig hinter dem Rest der Gruppe zurückbleiben. Mütter stillen ihre Jungen alle 2 bis 3 Stunden. Säuglinge sind im Vergleich zur Körpermasse ihrer Eltern groß und wachsen schnell. Säuglingsgröße und -wachstum könnten die evolutionäre Anpassung von Monogamie und männlicher elterlicher Fürsorge erklären, da Säuglinge mehr Fürsorge benötigen, als eine alleinerziehende Mutter leisten kann.

  • Investition der Eltern
  • Vorbefruchtung
    • Bereitstellung
    • schützen
      • weiblich
  • Vorschlüpfen / Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützen
      • weiblich
  • Vorentwöhnung / Jungvogel
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützen
      • männlich
      • weiblich
  • Vorunabhängigkeit
    • Bereitstellung
      • männlich
    • schützen
      • männlich
  • längere Zeit des jugendlichen Lernens

Lebensdauer / Langlebigkeit

Verhalten

Aotus trivirgatussind normalerweise in Familiengruppen anzutreffen, in denen ältere Geschwister weit über die Kindheit hinaus bei ihren Eltern leben und dem Paar helfen, ihre jüngeren Nachkommen zu erziehen. Es wurde vermutet, dass auch dies auf den hohen Energiebedarf von Säuglingen zurückzuführen ist. Außerdem gibt es für Jugendliche und Untererwachsene nur begrenzte Möglichkeiten, einzelnen Eulenaffen des anderen Geschlechts zu begegnen, mit denen sie sich von ihrer Geburtsgruppe lösen und ein neues Paar bilden können.

Spielverhalten inA. trivirgatuswurde hauptsächlich zwischen Säuglingen, Jugendlichen, Untererwachsenen und Vätern beobachtet. Dies tritt im Allgemeinen in den Monaten auf, in denen Obst am häufigsten vorkommt.

Aotus trivirgatussind Landtiere mit einer Fläche von etwa 9 Hektar. Sie verteidigen diese Gebiete, und es kommt zu Aggressionen, wenn sich benachbarte Gruppen an den Grenzen der Gebiete begegnen. Zu den aggressiven Verhaltensweisen gehören laute, lautstarke Vokalisationen, steifbeiniges Springen, Verfolgungsjagden und manchmal Wrestling-Matches. Männer und Frauen nehmen an diesen territorialen Schlachten oder Auseinandersetzungen teil. Konflikte dauern selten länger als 10 Minuten und eine Gruppe zieht sich normalerweise zurück.

(Wright 1994, Macdonald 1997)

  • Schlüsselverhalten
  • baumartig
  • nachtaktiv
  • beweglich
  • sitzend
  • territorial
  • Sozial

Kommunikation und Wahrnehmung

  • Wahrnehmungskanäle
  • taktil
  • chemisch

Essgewohnheiten

Aotus trivirgatusEssen Sie hauptsächlich Früchte, Insekten, Nektar und Blätter. Sie werden ihre Ernährung auch mit Eidechsen, Fröschen und Eiern als Eiweiß ergänzen. In Zeiten knapper Nahrung suchen sie hauptsächlich Nektar, Feigen und Insekten. Zu dieser Jahreszeit scheinen sie den Vorteil gegenüber ähnlich großen tagaktiven Arten zu haben, die von größeren tagaktiven Affen aus diesen Nahrungsquellen vertrieben wurden.

(Baer et al. 1994)

  • Primärdiät
  • Omnivore
  • Tierfutter
  • Amphibien
  • Reptilien
  • Eier
  • Insekten
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Obst
  • Nektar

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: positiv

Aotus trivirgatuswurden von vielen indigenen Völkern der Neotropis als Nahrungsquelle verwendet. In jüngerer Zeit haben sie sich als Labortiere als von unschätzbarem Wert erwiesen und wurden für verschiedene Studien und Experimente zum Testen menschlicher Krankheiten und potenzieller Behandlungen verwendet. Ein Beispiel ist die Rolle, dieA. trivirgatushaben beim Testen von Malariamedikamenten gehabt, da auch sie Träger der menschlichen Malariaparasiten sein können. Kommerziell gibt es auch einen Markt für Eulenaffen als Haustiere. (Baer et al. 1994, Geiman und Meagher 1967)

Erhaltungszustand

Aotus trivirgatuswerden durch die weitgehende Entwaldung der tropischen Regenwälder Südamerikas bedroht. Sie reagieren empfindlich auf Abholzung und selektive Entwaldung, da dies die Vielfalt der Diäten innerhalb des begrenzten Territoriums jeder Gruppe einschränkt. Eulenaffen werden auch wegen ihres Fleisches, ihrer Haut, ihrer Schädel und ihrer Zähne gejagt. Sie werden hauptsächlich von Subsistenzjägern gejagt, die gezwungen waren, sich an diese kleineren Affen zu wenden, um Nahrung zu erhalten, da kein größeres Wild mehr verfügbar ist. Der Handel mit Labortieren und Haustieren in die USA und in andere Länder verringerte in den 70er Jahren ebenfalls die Populationen. Heutzutage beschränken Regierungsverbote in den meisten südamerikanischen Ländern und den USA den Export und Import, wodurch die Auswirkungen des Einfangens als Bedrohung verringert werden. Schutzgebiete in vielen südamerikanischen Ländern haben ebenfalls zur Erhaltung dieser Art beigetragen. Leider werden aufgrund wirtschaftlicher und politischer Probleme in vielen dieser Gebiete Jagd-, Fang- und Entwaldungsverbote nicht durchgesetzt. (Baer et al. 1994)

Andere Kommentare

Aotus trivirgatusunterscheiden sich von den meisten nachtaktiven Tieren durch Farbsehen. Diese Tatsache, zusammen mit der Struktur des Auges, legt nahe, dass die Vorfahren der Nachtaffen tagaktiv waren. Obwohl sie bei schlechten Lichtverhältnissen sehr große Augen entwickelt haben, hängt ihre Aktivität vom Mondlicht ab und ihre Aktivität ist in sehr dunklen Nächten begrenzt. (Macdonald, 1997)


Wie reproduzieren sich Pythons?

Mitwirkende

Alicia LaValle (Autorin), Universität Michigan-Ann Arbor, Phil Myers (Herausgeber), Zoologisches Museum, Universität Michigan-Ann Arbor.

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Trichinella spiralis bei den Tieragenten

Lesen Sie mehr über Ctenomys rionegrensis (Rio Negro tuco-tuco) auf den Tieragenten

Lesen Sie mehr über Acomys russatus (goldene Stachelmaus) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Caperea marginata (Zwergwal) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Megaderma spasma (weniger falsche Vampirfledermaus) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Dugesia tigrina auf den Animal Agents