Apteryx australisbrown Kiwi (auch: tokoeka)

Von Smitha Gudipati

Geografische Reichweite

Apteryx australis, allgemein bekannt als braune Kiwis, befindet sich in der australischen biogeografischen Region. Sie sind in Neuseeland endemisch und leben auf der Nordinsel (in Northland und Taranaki), der Südinsel (in Fiordland und Westland) und Stewart Island.('Department of Conservation', 2002; Burton, 1985; 'Answers to Kiwi Questions', 2006; Turbott, 1967)

Apteryx australiswird von einigen Autoren als aus zwei unterschiedlichen Arten zusammengesetzt angesehen, die den zuvor erkannten Unterarten entsprechen A. australis Mäntel - jetztA. Mäntel, und A. australis australis und A. australis lawryi - beide innerhalb behaltenA. australis. Braune Kiwis der Nordinsel (A. Mäntel) sind die häufigste Art von Kiwi, die nur auf der Nordinsel Neuseelands vorkommt.Apteryx australisumfasst Populationen auf Stewart Island (A. a. lawryi) und Südinsel (A. a. australis), einschließlich Populationen im Haast-Gebirge und in den Fjordländern. Populationen im Haast-Bereich (Haast tokoekas) können ebenfalls eine bestimmte Art darstellen.(Baker et al., 1995)


asiatisches Langhornkäfer-Nahrungsnetz

Die Population der braunen Kiwis, die in den Wäldern von Okarito an der Westküste der Südinsel gefunden wurde, wurde kürzlich als eigenständige Art anerkannt.Apteryx rowi, Okarito braune Kiwis oder Rowis. Es wird angenommen, dass diese Art derzeit nur aus 200 Individuen besteht.(Tennyson et al., 2003)



  • Biogeografische Regionen
  • australisch
    • einheimisch
  • Andere geografische Begriffe
  • Insel endemisch

Lebensraum

Braune Kiwis leben in subtropischen und gemäßigten Wäldern und Wiesen. Sie bevorzugen es, in großen, dunklen Waldgebieten zu leben, die es den Vögeln ermöglichen, sich zu tarnen, wenn sie tagsüber schlafen. In ungestörten Lebensräumen bilden Kiwis Höhlen unter Steinen, Flussufern oder auf weichem, flachem, offenem Boden. In gestörten Gebieten mussten sich diese Vögel an die Anwesenheit des Menschen anpassen, indem sie in rauem Ackerland unter Baumstämmen und Sträuchern Höhlen anlegten.('Department of Conservation', 2002; 'Answers to Kiwi Questions', 2006; Olliver, 2005; ', 2006; Turbott und Keulemans, 1967)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biomes
  • Savanne oder Grünland
  • Wald
  • Wald schrubben
  • Andere Lebensraummerkmale
  • landwirtschaftlich
  • Reichweitenhöhe
    0 bis 1.200 m
    0,00 bis ft

Physische Beschreibung

Braune Kiwis sind Mitglieder der flugunfähigen Laufvogelgruppe ( Struthioniformes ). Sie sind einzigartig in ihrer geringen Größe und Anpassung an das Waldbodenleben. Diese Vögel sind ungefähr so ​​groß wie ein Huhn, wobei das Weibchen etwas größer ist. Sie sind zwischen 45 und 54 cm lang und wiegen zwischen 2,8 und 3,5 kg. Sie haben eine bräunlich graue Farbe mit langen, weichen Federn, die sehr pelzartig aussehen und sich auch so anfühlen. Ihre Haut ist hart und sie haben Schnurrhaare an der Basis ihrer Rechnung, die zum Anfassen verwendet werden. Dies ist besonders wichtig für diese Vögel, da sie kleine Augen und schlechte Sicht haben. Diese Vögel haben keinen Schwanz und ihre 5 cm langen Flügel verhindern das Fliegen. Braune Kiwis haben kräftige Beine und können schnell laufen. Die Nasenlöcher sind am Ende ihrer langen Rechnungen und sie haben einen scharfen Geruchssinn. Die Vögel schieben ihre Rechnung in den Boden, sammeln das Futter und schlagen die Beute auf dem Boden, bevor sie es verzehren. Weitere Merkmale sind schweres Knochenmark, eine niedrigere Körpertemperatur als bei den meisten anderen Vögeln und unterentwickelte Brustmuskeln. Braune Kiwis haben Körpertemperaturen von 38 Grad Celsius.('Department of Conservation', 2002; 'Answers to Kiwi Questions', 2006; Turbott, 1967; 'Wikipedia', 2006; Williams, 1963; 'Willowbank', 2006)

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexueller Dimorphismus
  • Geschlechter gleichermaßen
  • weiblich größer
  • Reichweitenmasse
    2,8 bis 3,5 kg
    6,17 bis 7,71 lb.
  • Bereichslänge
    45 bis 54 cm
    17,72 bis 21,26 in
  • Durchschnittliche Grundumsatzrate
    4,029 W.
    Ein Alter

Reproduktion

Braune Kiwis treffen sich alle paar Tage in Nisthöhlen und rufen sich nachts an, um mit der Paarung zu beginnen. Dieses Ritual findet zwischen März und Juni statt. Die Beziehung ist volatil und physisch, wobei die Frauen in erster Linie die dominierende sind. Sie sind monogam, es sei denn, ein „besserer“ Partner kommt mit.(Turbott und Keulemans, 1967; 'Wikipedia', 2006; 'Willowbank', 2006)

  • Paarungssystem
  • monogam

Braune Kiwis brüten das ganze Jahr über, legen aber jeweils nur ein Ei. Ein zweites Ei könnte vier bis sechs Wochen nach dem ersten gelegt werden. Die Eier sind aufgrund ihrer Größe im Verhältnis zur Masse des erwachsenen Vogels einzigartig. Braune Kiwieier machen ein Drittel der weiblichen Masse aus und sind damit die größten Eier (im Verhältnis zur Masse) aller Vögel. Die Inkubationszeit beträgt bis zu elf Wochen und die Küken sind bereit, das Nest in ungefähr sechs bis zehn Tagen zu verlassen. Frauen erreichen im Durchschnitt zwischen drei und fünf Jahren die Geschlechtsreife. Männer erreichen diese Geschlechtsreife in ungefähr 18 Monaten.('Wildanimalonline', 2006; 'Department of Conservation', 2002; Turbott, 1967)

  • Wichtige reproduktive Merkmale
  • iteropar
  • ganzjährige Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlechter getrennt)
  • sexuell
  • ovipar
  • Brutintervall
    Braune Kiwis können sich alle 4 bis 6 Wochen vermehren. Die massive Energieinvestition, die jedes Weibchen in ein einzelnes Ei tätigt, bedeutet jedoch, dass es nicht oft so häufig Eier legt.
  • Brutzeit
    Braune Kiwis brüten das ganze Jahr über.
  • Range Eier pro Saison
    1 zu 1
  • Durchschnittliche Eier pro Saison
    ein
    Ein Alter
  • Durchschnittliche Zeit bis zum Schlüpfen
    11 Wochen
  • Durchschnittliche Zeit bis zum Schlüpfen
    75 Tage
    Ein Alter
  • Range flügge Alter
    6 bis 10 Tage
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    35 Jahre
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    18 Monate Monate

Weibliche braune Kiwis graben das Nest aus und legen die Kiwieier ab, die glatt und entweder elfenbeinfarben oder hellgrün sind. Nachdem die Eier gelegt wurden, übernehmen die Männchen die Inkubation und Nestpflege, bis die Eier schlüpfen. Während dieser Zeit verlieren Männer ein Drittel ihres Gewichts. Nach dem Schlüpfen sind die Küken beim Essen nicht auf die Eltern angewiesen. Sie überleben von der reichlichen Menge an Eigelb in ihrem Bauch. Kiwi-Küken wagen sich kurz nach dem Schlüpfen aus dem Bau, obwohl berichtet wird, dass Küken bis zu einem Jahr in der Nähe ihrer Eltern sind. Da Kiwi-Küken langsam, klein (nur 275 Gramm schwer und fünf Zoll groß) sind und nicht auf Raubtiere reagieren können, überleben nur wenige bis zu zwölf Monate alt. Nach dieser Zeit erreichen sie eine Größe, die es ihnen ermöglicht, den meisten Raubtieren zu entkommen.('Wildanimalonline', 2006; Burton, 1985; 'Kiwi', 2006; 'Antworten auf Kiwi-Fragen', 2006)

  • Investition der Eltern
  • vorsozial
  • Vorbefruchtung
    • Bereitstellung
    • schützen
      • weiblich
  • Vorschlüpfen / Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützen
      • männlich

Lebensdauer / Langlebigkeit

Die erwartete Lebensdauer brauner Kiwis nach ihren ersten zwölf Lebensmonaten beträgt ungefähr 20 Jahre in freier Wildbahn. In Gefangenschaft werden diese Vögel normalerweise 30 Jahre alt, aber einige haben bis zu 40 Jahre alt.('Department of Conservation', 2002; 'Kiwi', 2006; 'Answers to Kiwi Questions', 2006; Olliver, 2005; 'Willowbank', 2006)

  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    20 Jahre
  • Reichweite Lebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    40 (hohe) Jahre
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    20 Jahre
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    30 Jahre
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    35,0 Jahre
    Max-Planck-Institut für demografische Forschung

Verhalten

Braune Kiwis werden als 'Ehrensäugetiere' bezeichnet, da sie einige Eigenschaften aufweisen, die vielen Säugetieren ähnlich sind. Sie sind nachtaktiv, stark vom Geruchssinn abhängig und haben Federn, die an Fell erinnern. Braune Kiwis sind schüchtern und hauptsächlich einsam, aber sie werden in Unternehmen von sechs bis zwölf reisen. Nächtlich zu sein ist vorteilhaft, weil es den Wettbewerb verringert, sie Lebensmittel nutzen können, die tagsüber nicht verfügbar sind, und die Dunkelheit Sicherheit vor Raubtieren bringt. Braune Kiwis greifen an, wenn sie bedroht sind, versuchen jedoch eher, einer bedrohlichen Interaktion zu entkommen. Tagsüber verstecken sich braune Kiwis in ihren Höhlen und wickeln sich bis zum Einbruch der Dunkelheit zu einer Kugel zusammen, wenn sie nach Nahrung suchen.(Burton, 1985; 'Antworten auf Kiwi-Fragen', 2006; Turbott und Keulemans, 1967; 'Wikipedia', 2006)

  • Schlüsselverhalten
  • Cursor
  • schrecklich
  • nachtaktiv
  • beweglich
  • sitzend
  • einsam
  • territorial
  • Bereichsgebietsgröße
    50.000 bis 500.000 m ^ 2

Home Range

Ihr Lebensraum reicht vom Meeresspiegel bis zu Gebieten in 1.200 Metern Höhe. Die Gebiete reichen von fünf bis 50 Hektar, was mit der Qualität des Gebiets korreliert. Braune Kiwis sind als sehr territorial bekannt. Sobald ein anderer Vogel sein Territorium betritt, rufen sie einen Ruf aus, um diesen Vogel zu warnen, zu gehen oder sich auf den Kampf vorzubereiten.('Wildanimalonline', 2006; Attenborough, 1998; 'Kiwi', 2006; 'Antworten auf Kiwi-Fragen', 2006; 'Kiwi Club (Chemistry & New Zealand)', 2005; 'Wikipedia', 2006)

Kommunikation und Wahrnehmung

Braune Kiwis kommunizieren durch einen Schrei, der wie ein langes Pfeifen klingt, das leicht ansteigt und abfällt. Männer machen einen traurigen Schrei, 'kee-wee', und Frauen haben einen leisen, heiseren Schrei. Küken neigen dazu, ein Klickgeräusch zu machen. Der Schrei zeigt ihre Anwesenheit in der Nacht an und hilft bei der Suche nach Partnern. Sie versammeln sich auch in Unternehmen von sechs bis zwölf. Um den Schrei der braunen Kiwis zu hören, klicken Sie hier: http://www.nzbirds.com/birds/sound/brownkiwi2.wav (Olliver, 2005; Turbott und Keulemans, 1967; 'Wikipedia', 2006)

Kiwis sind unter Vögeln ungewöhnlich, da sie einen ausgeprägten Geruchssinn haben. Sie haben einen vergrößerten Riechkolben.

  • Kommunikationskanäle
  • akustisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • taktil
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Braune Kiwis sind fleischfressend und ernähren sich hauptsächlich von Boden und wirbellosen Wassertieren wie Würmern, Insekten, Krebsen, Amphibien und Aalen. Sie essen auch Obst. Nachts graben diese Vögel mit ihren langen Scheinen tief in den Boden, um auf dem Boden lebende Kreaturen zu finden. Nachdem sie etwas gefangen haben, schlagen sie mit ihren Scheinen die Kreatur auf dem Boden oder auf Steinen, um sie vor dem Essen zu töten. Kegelförmige Löcher, die nach der Jagd im Boden verbleiben, sind einfache Möglichkeiten, ihr Vorkommen in einem Gebiet zu entdecken.('Wildanimalonline', 2006; 'Department of Conservation', 2002; 'Willowbank', 2006)

  • Primärdiät
  • Fleischfresser
    • Insektenfresser
    • frisst Arthropoden, die keine Insekten sind
    • Vermivore
  • Tierfutter
  • Amphibien
  • Fisch
  • Insekten
  • terrestrische Nicht-Insekten-Arthropoden
  • Mollusken
  • terrestrische Würmer
  • aquatische Krebstiere
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Obst

Prädation

Braune Kiwis haben viele Raubtiere eingeführt, obwohl sie nur wenige Raubtiere hatten, bevor Hunde, Schweine, Katzen, Opossums mit Bürstenschwanz und Hähne nach Neuseeland eingeführt wurden. Hunde, Schweine und Katzen ernähren sich in der Regel von erwachsenen Vögeln. Hähne und Katzen ernähren sich von den Jungen, und Opossums und Hähne zerstören Kiwieier.('Welt: Kiwis im asiatisch-pazifischen Raum', freier Fall ', 2006;' Willowbank ', 2006)

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • kryptisch

Ökosystemrollen

Braune Kiwis sind wichtige Raubtiere von Wirbellosen und können Samen durch das Fressen von Früchten zerstreuen.('Antworten auf Kiwi-Fragen', 2006)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: positiv

Kiwis, einschließlich brauner Kiwis, wurden ursprünglich zur Herstellung von Umhängen und zum Essen gejagt und sind das nationale Symbol Neuseelands. Die Kiwi ist sehr stolz auf Dinge wie die Landeswährung, Sportuniformen, Verkehrszeichen und Maskottchen.('Kiwi', 2006; 'Antworten auf Kiwi-Fragen', 2006; '', 2006)


Tragzeit der Walhaie

  • Positive Auswirkungen
  • Körperteile sind Quelle für wertvolles Material
  • Ökotourismus
  • Forschung und Lehre

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: negativ

Es sind keine nachteiligen Auswirkungen von braunen Kiwis auf den Menschen bekannt.

Erhaltungszustand

Braune Kiwis werden von der IUCN als gefährdet eingestuft. Derzeit gibt es schätzungsweise 27.000 braune Kiwis. Die Hauptbedrohung für diese Vögel ist das Raubtier durch eingeführte Säugetiere. Die Bevölkerung scheint rückläufig zu sein.('Welt: Asien-Pazifik Kiwis' freier Fall 'bis zum Aussterben', 2006)

Andere Kommentare

Die neuseeländische Regierung hat erklärt, dass, wenn die Vogelgrippe Neuseeland bedroht, jede Kiwi aufgrund des alarmierenden Rückgangs der Kiwis geimpft wird.('Neuseeland bereit, wertvolle Kiwi gegen die Vogelgrippe zu impfen', 2006)

Obwohl sie derzeit nur in Neuseeland gefunden werden, haben fossile Beweise gezeigt, dass Vorfahren von braunen Kiwis vor 40-70 Millionen Jahren auf der Nordhalbkugel im Paläozän und Eozän vorkamen.('Department of Conservation', 2002; Burton, 1985)

Mitwirkende

Tanya Dewey (Herausgeberin), Animal Agents.

Smitha Gudipati (Autorin), Kalamazoo College, Ann Fraser (Herausgeberin, Ausbilderin), Kalamazoo College.

Beliebte Tiere

Lesen Sie mehr über Piranga ludoviciana (Western Tanager) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Neoceratodus forsteri (australischer Lungenfisch) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Felis Margarita (Sandkatze) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Sitta pusilla (braunköpfiger Kleiber) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Grapsus grapsus (Sally Lightfoot-Krabbe) auf den Animal Agents

Lesen Sie mehr über Agamia agami (Agami) auf den Animal Agents